Deutsch
Tuesday 23rd of July 2019
  683
  0
  0

"Der Staat kann die Inhalte des Islamunterrichts nicht bestimmen"

Interview mit Mouhanad Khorchide – Heißester Kandidat für den Lehrstuhl für islamische Religionspädagogik in Münster und Nachfolger von Muhammad Kalisch


Die Deutsche Islam Konferenz soll in ihrer zweiten
Phase stärker in die Gesellschaft hineingetragen werden, sagte der
Innenminister De Maizière kürzlich: „Wichtig ist mir, ein gutes
Zusammenleben im Alltag zu fördern. Dazu gehört das Thema der
institutionalisierten Kooperation zwischen Staat und Muslimen auf der
Grundlage des Religionsverfassungsrechts, also zum Beispiel die
schrittweise Etablierung von islamischem Religionsunterricht an Schulen
oder islamisch-theologischen Lehrangeboten an Universitäten“. Durch
eine Reihe von bevorstehenden Entscheidungen (Wissenschaftsrat, wir
berichteten) bewegt sich etwas in dieser Frage; auch steht die
Entscheidung, wer Muhammad Kalisch in Münster beerben wird, an.



Lezteres ist auch höchste Zeit, denn seit rund zwei Jahren warten die
Studenten auf die Neu-Besetzung des Lehrstuhls für islamische
Religionspädagogik, um ordnungsgemäß ihr Studium fortführen zu können.
Nun soll die Liste der Bewerber im NRW-Wissenschaftsministerium
vorliegen. Mouhanad Khorchide (s.u. mehr zu seiner Person) scheint
aussichtsreichster Kandidat zu sein. islam.de sprach mit ihm
.
  683
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

      Kondolation zum Jahrestag des Märtyrertodes von Imam Dschawad (a.s.)
      Mehrheit der Deutschen sieht Zunahme von Rassismus
      Selbstmordanschlag im Schiitengebiet in Bagdad mit 19 Märtyrern und Verletzten + Foto
      Zionistisches Verbrechen gegen das 11-jährige Kind in Gaza + Bilder
      35 Mitglieder der Muslimbruderschaft wurden zu lebenslanger Haft verurteilt
      Unterstützung für iranische Produkte – Neujahrsgrüße von Imam Chamenei
      Ein Palästinenser wurde im Süden des Gazastreifens zum Märtyrer
      Israel schiebt 38.000 afrikanische Flüchtlinge ab
      Höcke will Zuzug von Flüchtlingen auf „Null“ begrenzen
      UNO fordern sofortige Beendigung der Kämpfe in Syrien

 
user comment