Deutsch
Thursday 4th of June 2020
  3836
  0
  0

Zusammenfassung:

Muslime befolgen das Fasten, als einen Akt der Ergebenheit um Nähe zu Gott zu suchen, Seine Güte und Vergebung zu suchen und um einen Geist der Frömmigkeit in Einem zu erzeugen. Fasten in diesem Monat ehrt die Offenbarung des Wortes Gottes und reinigt einen für die Nacht der Entscheidung und in der Hoffnung auf Vergebung. Fasten ist eine jährliche geistige Erneuerung, mit reichlicher Belohnung in diesem Monat der Gnade Gottes, der Teil des Islamischen Weges zum Idealen Selbst ist.
Um mehr über Islam zu finden, besucht:
http://al-islam. org/faq/
v1.0
    
Oh Ihr Gläubigen! Fasten ist für euch vorgeschrieben, wie es
für jene vor euch war, damit ihr Böses abwenden könnt.
(Fastet) eine bestimmte Zahl von Tagen...
(Koran: Sure 2, Verse 182-183)
    
    
Was ist das Fasten
im Monat des
Ramadan?
    
    
Jedes Jahr im neunten Monat des Islamischen Kalenders
enthalten sich Muslime überall in der Welt vom Essen,
Trinken, nutzlosem Gerede und bestimmten anderen
Aktivitäten von vor Sonnenaufgang bis nach Sonnenuntergang.
    
    
    
            
            
    
    
    
Fasten ist vorgeschrieben in den abrahamitischen Religionen
Die Juden, Christen und Muslime haben das Fasten alle in ihrer Religion beinhaltet. Moses hielt ein Fasten von vierzig Tagen am Berg Sinai ein zur Zeit der Offenbarung der Zehn Gebote. (Exodus 24:18) Obwohl jetzt weniger üblich, ist es Teil der jüdischen Tradition zu fasten aus Trauer oder in Gefahr. Streng praktizierende Juden fasten immer noch am Tag der Buße und aus Anlaß des einwöchigen Gedenkens der Zerstörung Jerusalems 597 v.Chr.. Jesus von Nazareth, Friede sei mit ihm, fastete ebenfalls am Tag der Buße und die vierzig Tage des Fastens nach Moses um die teuflischen Versuchungen abzuwehren.
"Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geleitet um vom Teufel versucht zu werden. Nachdem er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, war er hungrig. "
(Matthäus 4:2)
Viele Christen halten eine vierzig Täge vorösterliche Fastenzeit ein, obwohl es jetzt nur noch Enthaltsamkeit von bestimmten Essensarten beinhaltet anstatt von allem Essen und Trinken. Muslime fasten den Monat Ramadan und dürfen, freiwillig, an den meisten anderen Tagen des Jahres fasten.
Der Eine Gott schreibt das Fasten den Gläubigen vor; und es hat viel Nutzen. Materielle Freuden können allgemein in Essen und Trinken, sexuelle Freuden und Eitelkeiten gesehen werden. Fasten erfordert Enthaltsamkeit von all diesem, entgegen dem natürlichen Instinkt des Menschen, um die Gebote Gottes einzuhalten. Das formt und stärkt die Selbstkontrolle einer Person, nährt sie ihrem Schöpfer an. Andere Nutzen des Fastens beinhalten:
U    Fasten flößt Geduld ein, lehrt Selbstkontrolle und Disziplin.
U    Fasten fördert Mitleid mit den weniger Glücklichen.
U    Fasten richtet aus auf Spiritualität und minimiert die Konzentration auf Materialismus.
U    Fasten hat viele gesundheitliche Nutzen.
U    Fasten kann Sühne für Sünden sein und kann große Belohnung verdienen.
U    Fasten ist Teil eines starken spirituellen und körperlichen Erneuerungsplanes.
U    Das Fasten ist Gedenken wichtiger heiliger religiöser Ereignisse.
Das Fasten der Muslime im Monat Ramadan ist eine Fortsetzung der langen Geschichte des Fastens in den abrahamitischen Religionen. Die selbsterziehenden Nutzen des Fastens machen es zu einem wichtigen Mittel des eigenen Fortschritts im Glauben und der Ausübung der Religion.
    
Was bringt das Fasten im Monat Ramadan mit sich?
Kurz, das Fasten beinhaltet Enthaltsamkeit von allem Essen, Trinken, nutzlosem Gespräch und Geschlechtsverkehr von der Zeit der Morgendämmerung, wenn der Himmel hell genug wird um einen schwarzen Faden vom weißen Faden des Horizonts zu unterscheiden bis nach Sonnenuntergang, wenn die Röte den östlichen Teil des Himmels verlassen hat. Einige Leute sollen nicht fasten aus Gründen des Alters, der Gesundheit, Schwangerschaft, etc. und dürfen statt des Fastens milde Gaben verteilen und/oder dürfen die versäumten Tage zu einer späteren Zeit nachholen.
Wie auch immer, der wahre Geist des Fastens des Monats Ramadan ist mehr als Enthaltsamkeit von einigen Dingen. Es ist eine kraftgebende Zeit mit verstärkter Mühe in Richtung der spirituellen Perfektion.
"Durst und Hunger erträgst, fühlst und durchlebst du, hier und jetzt, um deinem
Verstand dieHärte und Schärfe der Dürre und des Hungers klarzumachen, die an dem
Tag angeordnet werden am Tag des Gerichts.
U gib Almosen an die Armen und Mittellosen.
U Behandle deine Eltern und Ältere mit Respekt.
U Sei freundlich und liebevoll zu deinen Kindern und Jungen.
U Beachte und sehe nach deinen Verwandten.
U Halte dich fern, deine Zunge zu nutzen für das, was nicht einmal geflüstert werden
sollte.
U Schließe deine Augen vor dem, was anstößig ist anzusehen. U Richte ein taubes Ohr dorthin, was zu verleumderisch ist, gehört zu werden. U Sei mitleidig, sanft und freundlich gegenüber Waisen, damit nach dir, deine Kinder
falls nötig, die gleiche Behandlung von anderen erfahren. U Richte dich bereuend zu Gott und suche Seine Nähe " Holy Prophet, peace be upon him and his family
Zusammen mit dem Fasten und der Absicht eines hervorragenden moralischen Charakters, verbringen Muslime soviel Zeit und Energie wie möglich im Monat Ramadan mit Gebeten und Erinnern an den Einen und Alleinigen Gott. Während einiger der Nächte dieses Monats, werden Muslime die ganze Nacht wach bleiben in Gottesanbetung.
Nach dem letzten Tag des Monats Ramadan feiern Muslime Eid ul Fitr, um der Beendiung des Fastens zu gedenken. Sie kommen zusammen zum Gebet Essen und dem Austausch bescheidener Geschenke (hauptsächlich für Kinder). Wie auch immer, es ist ein Tag der gemischten Gefühle, weil der am meisten gesegnete Monat Ramadan mit all seinen Möglichkeiten für Vergebung und Lohn für ein weiteres Jahr vorbei ist. "Ich nehme Zuflucht zu Deiner gütigsten Anordnung, oh Gott, wo die Dämmerung
dieser Nacht sich Bahn bricht, oder der Monat Ramadan zu Ende geht, und ich immer noch als ein angeklagter (ohne Vergebung seiender) Sünder, pflichtig, bestraft
zu werden an dem Tag, an dem ich vor Dir stehe."
[Aus einem Gebet der letzten Nacht des Monats Ramadan, gelehrt von Imam Jafar as-
Sadiq, Friede sei mit ihm]
    
    
"Und Männer, die fasten und Frauen, die fasten....Gott hat für
sie Vergebung und gewaltigen Lohn. "
(Koran 33:35)

  3836
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

    GHADIER -E- CHUM
    Gesetze des Imam Sajad (AS)" ins Deutsche übersetzt
    Die Verbreitung der islamischen Lehre
    Die 13. Konsultation - Argumentation zur Überlieferung
    Mohammad Johann Peter Hebel
    Mohammad - Verkünder ewiger höchster Wahrheiten
    Imam Hasan a.s
    Ihr Terroristen könnt unserem Propheten nichts anhaben!
    Konvertierung eines Juden durch Ali ibn Abi Talib (a.s)
    Universelle Brüderlichkeit und Solidarität

 
user comment