Deutsch
Friday 29th of May 2020
  294
  0
  0

Al Baschir fordert jährliche Austragung des internationalen Koranwettbewerbs in Khartum

Der sudanesische Präsident, Omar al Baschir, hat beim Abschlusszeremoniell des dritten internationalen Koranwettbewerbs erklärt, die Konkurrenz werde ab nun alljährlich stattfinden.

Wie   unter Berufung auf die Internetseite alnilin berichtet, fand gestern die Abschlusszeremonie des 3. internationalen Koranwettbewerbs unter dem Motto "Khartum-Koran-Preis" und die Siegerehrung im Beisein des sudanesischen Präsidenten in der Hauptstadt Khartum statt.

 

Omar al Baschir sagte bei der feierlichen Veranstaltung, der internationale Khartum-Koran-Preis müsse ab nun einmal im Jahr ausgetragen werden, um so mit den anderen Koranwettbewerben auf internationaler Ebene mithalten zu können.

 

Er wies verantwortliche Gruppen an, sich mit finanziellen und bürokratischen Hilfen an der Abhaltung dieser internationalen Konkurrenz zu beteiligen. Al Baschir nannte den Koran das islamische Gesetzbuch und die Scharia des Landes.

 

Die Verantwortlichen in Sudan würden sich mit Rückhalt auf dieses heilige Buch gegenüber den Feinden wehren und sich ihnen wiedersetzen, so der sudanesische Präsident. Er sagte weiter, dass die Geschichte des Landes mit dem Koran verwoben sei und sich die Bürger in Sudan an die Verse des Koran und an die Sitte des Propheten, Hazrate Muhammad, Friede sei mit ihm halten.


source : ایکنا
  294
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

    Israel schiebt 38.000 afrikanische Flüchtlinge ab
    Saudische Kampfjets greifen UN-Gebäude im Jemen an
    Assad: Präsenz türkischer und amerikanischer Truppen in Syrien gilt als Besetzung
    Irakische Armee befreit Stadt Kajara
    Weizenimport im vergangenen Jahr um die Hälfte gesunken
    Marwa El Sherbini-Stipendium ausgeschrieben
    Nazimobil oder doch nur Parteiwagen? AfD dementiert Hitler-Symbolik auf Nummernschild
    Jugendlicher rekrutiert ISIL-Terroristen
    Mehrheit der Deutschen sieht Zunahme von Rassismus
    Höcke will Zuzug von Flüchtlingen auf „Null“ begrenzen

 
user comment