Deutsch
Sunday 31st of May 2020
  713
  0
  0

Von Gott gewollte Vielfalt der Religionen?

Von Gott gewollte Vielfalt der Religionen?

Papst Franziskus antwortet auf die Ereignisse in Sri Lanka nicht mit einer Verurteilung des Islams. Den Dialog und die Akzeptanz aller Religionen hat er zu seinen Grundsätzen erkoren. Nun folgt Kritik aus konservativen Kreisen.

Als Papst Franziskus am Ostersonntag auf dem Petersplatz in Rom seinen Segen „urbi et orbi“ spendete, da war das Fest der Auferstehung schon zum Tag des Martyriums von Christen geworden. Die Anschläge in Sri Lanka hatten neben Urlaubern in Luxushotels vor allem Christen gegolten, die sich zur Feier des höchsten Festes des Kirchenjahres in ihren katholischen Gotteshäusern versammelt hatten.

Franziskus brachte sein Mitgefühl zum Ausdruck mit „allen Opfern dieser brutalen Gewalt“, die „ausgerechnet am Ostersonntag Trauer und Schmerz gebracht“ habe. Der Papst fuhr fort: „Ich bete für alle Verletzten und für diejenigen, die wegen des dramatischen Ereignisses leiden müssen.“ Am Ostermontag verurteilte Kurienkardinal Robert Sarah, seit 2014 im Vatikan Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, seinerseits über den Kurznachrichtendienst Twitter die „barbarische islamistische Gewalt“ in Sri Lanka. Die „schrecklichen Angriffe“ hätten abermals gezeigt, so Kardinal Sarah, dass „die Nachfolger Christi in aller Welt Opfer von rasenden und irrsinnigen Taten“ würden.

  713
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

    Zahl der Salafisten in Deutschland stark gestiegen
    ZMD-Engagement gegen sexuellen Missbrauch
    Libyen: Luftangriffe auf Tripolis
    Türkei ist Gastgeber internationaler Konferenz über al-Quds
    Die große Rückkehr
    Brandanschlag auf Altkleidercontainer vor Moschee
    Irans Außenminister warnt vor Flächenbrand in der Region
    Islamischer Friedhof Altach
    Erste verschleierte Ministerin im türkischen Kabinett
    Bundeskanzlerin Merkel gegen ein Islamgesetz

 
user comment