Deutsch
Sunday 31st of May 2020
  1923
  0
  0

Ramadan – Subtile Kritik an der Lebenshaltung

Der Monat, an dem die Muslime angehalten sind, in einer dezidierten Form, das Fasten zu begehen, ist mehr als bloß auf dieses und jenes Verzicht zu üben. Dieser neunte Monat im arabischen Mondkalender ist ein religiöser Topos. Vor allem mit der Herabsendun
Ramadan – Subtile Kritik an der Lebenshaltung

Der Monat, an dem die Muslime angehalten sind, in einer dezidierten Form, das Fasten zu begehen, ist mehr als bloß auf dieses und jenes Verzicht zu üben. Dieser neunte Monat im arabischen Mondkalender ist ein religiöser Topos. Vor allem mit der Herabsendung des Korans, jene erste Rührung der Offenbarung, die sich im Monat Ramadan ereignete, avanciert dieser Monat zu einer besonderen Vergegenwärtigung.

Das Fasten im Monat Ramadan lässt sich in kürzester Form als Unterbrechung beschreiben. Kein Stillstand, aber Stille. Das Alltägliche, der Stress, die Verstricktheit des Lebens mit seiner Umgebung, das Streben nach mehr und immer mehr, nach Fortschritt und Optimierung, das immerwährende Begehren, Konsum, üble Nachrede, kurz: zu leben, als würde man ewig leben, wird unterbrochen. Plötzlich ist alles anders, alles schlägt in sein Gegenteil um, der Verzicht findet nicht seine Realität dadurch, dass auf dieses oder jenes verzichtet wird, sondern im Grunde auf all das, was Leben generiert, mitten im Leben als Lebendige.

Ramadan ist ein Monat wie kein anderer, aber genau das soll er sein, ein Monat wie ein anderer. Der Monat dürfte sich nicht als Ausnahme im Jahr verstehen, sondern das ganze Jahr begleiten, im ganzen Leben gegenwärtig sein. Wenn die Fastenden im Monat Ramadan von einer einzigen Frage getragen wären, welche wäre sie? Fragen sind stets Wege, sie sind Aufgaben, Orientierungen, Erhellungen. Die Frage ist: Was hält mich in Wahrheit am Leben? Brot und Wasser sind es nicht, auch nicht alles Genussvolle, wonach wir sonst trachten. Nach welchem Glück, nach welchem Gut trachten wir zumeist im Leben? Worin besteht unsere Glückseligkeit? Was sind die Genüsse, die uns hier beflügeln, wonach wir streben? Was ist wert? Was hat Wert?


source : abna24
  1923
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

    Fatima Zahra’s (ع) Dua der Lobpreisung Allahs
    Ein Geschenk von Imam al-Hussein (ع)
    Sura At-Taĥrīm (Die Verbietung)
    Monat Ramadan: Monat der Gottesnähe
    Seine Bitte an Allah um Hilfe gegen die Quraisch
    Ramadan – Subtile Kritik an der Lebenshaltung
    Sura Al-Bayyinah (Der klare Beweis)
    Sura Şād (Sád)
    Sura Al-‚Infiţār (Die Spaltung)
    Gratulation zum Geburtstag des Imam Hassan Al Mojtaba (AS)

 
user comment