Deutsch
Thursday 4th of June 2020
  311
  0
  0

Husni Mubarak hatte Abneigung gegen Koranrezitation

Ein Mitglied des Sicherheitsdienstes und der Garde des ehemaligen ägyptischen Präsidenten, der Mubarak 25 Jahre lang gedient hatte, gab bekannt, dass der ägyptische Ex-Diktator eine große Abneigung gegen die Rezitation von Koranversen hatte.

Wie die iranische Korannachrichtenagentur   unter Berufung auf news.nawaret.com bekannt gab, sagte Schafiq al Bana: Husni Mubarak hat zwar jedes Jahr als Beobachter an der Abschlussfeier des internationalen Koranwettbewerbs in Kairo teilgenommen, im Grunde war ihm die Koranrezitation aber äußerst verhasst.

 

Außer bei manchen religiösen Festen wie dem Fitr-Fest und anderen Zeremonien, konnte man Mubarak niemals beim Gebet sehen. Nicht einmal an den Freitagsgebeten, die allwöchentlich in verschiedenen Moscheen des Landes stattfanden, nahm der Diktator teil.

 

Schafiq al Bana, der von 1975 – 2000 den ehemaligen ägyptischen Präsidenten stets begleitet hatte, gab zudem bekannt, dass Mubarak eine sehr starke Abneigung gegen die Lesung von Koranversen hatte.

 

Auch durfte in seiner Gegenwart nicht über Leben und Tod, den Koran oder das Gebet etc. gesprochen werden.


source : ایکنا
  311
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

    IS übernimmt Verantwortung für Explosion in der irakischen Provinz Babel
    Bahrainische oppositionellen Gruppen haben zu einer Demonstration vor bahrainischer Botschaft in ...
    UN-Sicherheitsrat streicht "Hekmatyar" aus Sanktionsliste
    Korruption in Israel
    Demonstration in Schweden gegen Islamophobie in schwedischen Medien
    Zionistisches Verbrechen gegen das 11-jährige Kind in Gaza + Bilder
    Trump gibt sich kompromissbereit
    Irak: Mindestens 30 Tote bei Selbstmordanschlag auf Hochzeit
    UNO warnt vor weiterer Verschlechterung der Versorgungslage im Jemen
    Explosion südlich von Bagdad hinterlässt 1 Toten und 4 Verletzte

 
user comment