Deutsch
Wednesday 25th of November 2020
  406
  0
  0

Für eine bessere Zukunft (Teil 2)

Für eine bessere Zukunft (Teil 2)
 - 200 Fragen und Antworten über die Angelegenheiten der Jugend, Ehe und Kinder von Abdul Adheem al-Muhtadi al-Bahrani -
übersetzt von Hanan Al-Maschat

11.

Wie werde ich meine Albtrنume los?

12.

Wie bringe ich meine Studenten davon ab, nichtmuslimische Mode und Kleidung zu tragen?

13.

Auf welchem Gebiet soll ich mich spezialisieren, um mich für die Gesellschaft nützlich zu machen?

14.

Wie kann ich mich von meinem Minderwertigkeitsgefühl lِsen?

15.

Wie ertrage ich die Schwierigkeiten des Lebens?

16.

Wie übe ich mich in Geduld und wie zügle ich meinen Zorn?

17.

Wie kann ich mich durch hِhere Bildung qualifizieren, wenn mein Vater von mir verlangt, mit ihm zu arbeiten?

18.

Ich bin ein konfuser junger Mann, denn ich weiك nicht was mein Ziel im Leben ist. Bitte helfen Sie mir.

19.

Wie kِnnen wir das Thema illegaler und schنdlicher Drogen richtig aufgreifen und behandeln?

20.

Wie kann ich meinem Vater helfen, weniger materialistisch zu sein?

 

Frage 11: Wie werde ich meine Albtrنume los?



Frage: Ich habe stنndig Albtrنume. Kِnnen Sie mir bitte einen Tipp geben für meine missliche Lage bevor meine Jugend dahinschwindet?

Antwort: Psychologen haben erwiesen, dass manche Trنume die Widerspiegelung der eigenen psychischen Sorgen wنhrend Schwنchephasen sind. Um diese Trنume loszuwerden, musst du folgende Punkte beachten:

  1. Befreie deine tنglichen Aktivitنten von unerlaubten Handlungen und falls dir doch eine unerlaubte Handlung unterlaufen sollte, lِse dich davon, indem du Allah um Vergebung bittest.
  2. Sei zufrieden mit dem was Allah dir an Reichtum, Schِnheit, Gesundheit und dergleichen gegeben hat.
  3. Verrichte den Wudu’ (Waschung) vor dem Schlafengehen und rezitiere etwas aus dem Koran, und wenn du im Bett liegst, denke über das nach, was du gelesen hast oder versuche zu schlafen, wنhrend du an positive Dinge denkst!
  4. Mache dir bewusst, dass auch jene, die in ihrem Leben glücklich sind, auch Probleme hatten und Steine aus dem Weg rنumen mussten, aber sie wissen sehr wohl, dass Sorgen ein viel grِكeres Problem sind. Also warum sollen sie ihre Probleme noch grِكer machen durch Sorgen, wo sie sie doch verringern wollen.
  5. Denke an die guten Taten und deine Errungenschaften und nicht an deine Fehlschlنge und Mنngel. Kein Mensch ist perfekt und auch die groكen und erfolgreichen Menschen sind nicht frei von Fehlern und Mنngel. Also starte deinen Weg zu Allah und verlasse dich voll und ganz auf Ihn.

 

Frage 12: Wie bringe ich meine Studenten davon ab, nichtmuslimische Mode und Kleidung zu tragen?


Frage: Ich bin Lehrer an einer Sekundarschule. Ich sehe allzu viele Schüler die westliche Mode nachahmen. Was ist der Grund dieses Problems und was ist die Lِsung?

Antwort: Es gibt viele Gründe:

  1. Sie kennen keine attraktiven islamischen Gegenstücke, die die beste Alternative wنren für importierte Ware.
  2. Die Verbreitung der westlichen Kultur und Mode in unseren Lنndern über die Medien (Filme, Poster, Ideologien und Werbung) was wir „kultureller Kolonialismus“ nennen oder „intellektuelle Unterordnung“.
  3. Die schwachen islamischen Medien und die Unfنhigkeit ein schِnes Bild der Jugend im Islam zu vermitteln, so wie Allah sie vorgesehen hat.
  4. Die schlechten Schulprogramme, die den wahren Kern der Religion nicht vermitteln, weil Religionsunterricht in einer langweiligen Art von unqualifizierten Lehrern gegeben wird, die nicht für dieses Fach ausgebildet wurden. Aufgrund des eigenen Mangels an Religionskenntnisse sind diese Lehrer nicht motiviert, mit Hingabe Religionsunterricht zu geben.
  5. Die Familienverhنltnisse zuhause, die in verschiedenen Aspekten nicht den Anweisungen des Islam entsprechen (dies hat einen groكen Einfluss auf Schüler und bringt sie dazu auslنndische Mode zu imitieren und schlechten Beispielen zu folgen und sich mit trivialen Hobbies zu beschنftigen).

Die Lِsung besteht darin, dass alle – sowohl die einzelnen Individuen als auch die Familie und die Gesellschaft – das Problem gemeinsam anpacken und deren Ursachen aus dem Weg rنumen. Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, um die Jugendlichen anzuleiten und die negativen Wirkungen der Imitation fremder Kulturen zu zeigen. Wir kِnnen unsere Jugend davor warnen, alles gedankenlos zu imitieren, indem wir ihnen in westliche Zeitschriften verِffentlichte Statistiken über Kriminalitنtsrate, Probleme, Krankheiten und den hohen Anteil von Selbstmordraten in den westlichen Lنndern vorlegen.

Frage 13: Auf welchem Gebiet soll ich mich spezialisieren, um mich für die Gesellschaft nützlich zu machen?


Frage: Ich werde ein Studium aufnehmen, weiك aber nicht, in welchem Bereich ich mich weiterbilden soll. Da Sie sicherlich besser bescheid wissen über die Bedürfnisse der Gesellschaft, sagen Sie mir bitte, welchen Beruf ich erlernen soll, ich wنre Ihnen sehr dankbar.

Antwort: Es ist sinnlos seine Kraft auf mehrer Punkte und Ziele zu zerstreuen, denn die Konzentration lنsst nach, und man würde nicht das beste Ergebnis erzielen in jedem seiner Ziele. Es ist besser seine Kraft für ein bestimmtes Ziel einzusetzen, um die bestmِglichen Resultate zu erzielen.

Ich persِnlich befürworte eine Spezialisierung in einem bestimmten Fachgebiet und daher würde ich dir raten, dass du selbst eine Entscheidung triffst und den Bereich aussuchst, der deinen Neigungen und Fنhigkeiten und den Bedürfnissen der Gesellschaft am ehesten entspricht. Dann solltest du all deine Kraft darauf konzentrieren, das beste Ergebnis zu erzielen. Vergiss dabei nicht, dich auf Gott zu verlassen und Ihn um Erfolg zu bitten, denn wahrer Erfolg ist in Seinen Hنnden.

Aber da du nach den wichtigsten Fachbereichen gefragt hast, sind meiner Ansicht nach Humanwissenschaften, insbesondere Psychologie und Soziologie von groكer Bedeutung und vor allem dann, wenn diese mit einschlنgigen Studien in islamischen Büchern gedeckt werden. Sehr wichtig ist auch der Handel- und Wirtschaftsbereich und ebenso ein Studium an der Hawza[1], nach dem du dein Universitنtsstudium absolviert hast, was sogar noch wichtiger ist. ـberleg dir, was du wirklich willst und entscheide dich dann dafür.

Verlass dich auf Allah und widme dein Leben, dein Studium und deine Zukunft für Seine Sache, so dass du Sein Paradies gewinnst, wenn du zu Beginn oder inmitten oder am Ende deiner Laufbahn sterben solltest. Gibt es einen grِكeren Gewinn als diesen.

Frage 14: Wie kann ich mich von meinem Minderwertigkeitsgefühl lِsen?


Frage: Ehrlich gesagt, leide ich unter Minderwertigkeitskomplexe. Welche praktischen Methoden gibt es, um dieses Problem zu behandeln und sich vor den Nachteilen zu schützen, die daraus resultieren?

Antwort: Als erstes solltest du dir der Ursache bewusst werden, damit die Behandlung leicht wird. Hier sind einige Hauptursachen dieses Komplexes:

  1. Entweder bildest du dir das nur ein oder andere reden dir das ein
  2. Wiederholte Fehlschlنge im Leben und das Verfehlen eines bestimmten Zieles, das du dir mal vorgenommen hattest.

Um dich davon zu lِsen, schlage ich Folgendes vor:

  1. Versuche in deinem Leben Erfolg zu erringen um deine Moral zu stنrken und dann kannst du einen anderen Erfolg anvisieren und einen grِكeren Schritt wagen.
  2. Lese Bücher zu diesem Thema, um einige Erfolge zu erzielen.
  3. Nutze jede Gelegenheit, um deine Persِnlichkeit in einer angemessenen Weise unter Beweis zu stellen; damit meine ich nicht die Gelegenheit anderer zu ergreifen oder mit guten Taten anzugeben.
  4. Sei der ـberzeugung, dass du eine erfolgreiche Person mithilfe Allahs bist!
  5. Wichtig dabei ist, ehrliche Absichten zu haben und gute Taten nur um Allahs willen zu vollbringen, denn darin liegt der Schlüssel für fortwنhrenden Erfolg und Fortschritt.

Frage 15: Wie ertrage ich die Schwierigkeiten des Lebens?


Frage: Bitte raten Sie mir, wie ich die Schwierigkeiten des Lebens bewنltige, denn ich fühle mich als würde ich untergehen.

Antwort: Die Vorstellung als würdest du untergehen ist selbst der Beginn des Untergangs. Befreie dich erstmal von diesem Gedanken und dann frage dich selbst, was du sonst tun kِnntest, wenn du diese Schwierigkeiten nicht ertragen kannst? Bleibt dir etwas anderes übrig als dich diesen Problemen zu stellen.

Denke über diese Frage nach und sei dir bewusst, dass das Leben für alle Menschen schwierig ist, aber die Schwierigkeiten variieren von Person zu Person. Hierzu nun folgende Ratschlنge:

  1. Du solltest wissen, dass das weltliche Leben voller Schwierigkeiten ist seit unserem Vater Adam (ع) und so bleiben wird bis zu seinem letzten Kind. Der Weise Schِpfer hat es so vorgesehen, dass das Leben für die Menschen Schwierigkeiten beinhaltet, damit der Mensch über das Jenseits nachdenken kann, für das er erschaffen wurde. Ohne durch die Prüfung des Lebens zu gehen, kann der Mensch nicht den ewigen Segen des Jenseits erlangen.
  2. Lese dazu Biographien von standhaften und groكen Menschen und lerne von ihnen, wie sie die Schwierigkeiten des Lebens gemeistert haben, um im Glück des Paradieses zu leben, und ihre Namen werden nie in Vergessenheit geraten.
  3. Schlieكe Freundschaften mit Menschen, die eine groكe Portion Ausdauer und Toleranz haben.
  4. Betreibe sportliche ـbungen am Morgen oder zu einer anderen beliebigen Tageszeit.
  5. Verlass dich auf Gott und glaube daran, dass Er der stنrkste Helfer ist für jene, die sich auf Ihn verlassen.
  6. Sinniere über die Koranverse und ـberlieferungen des Propheten (ص) und der Ahl ul-Bait (ع), die das Thema der „Geduld“ aufgreifen, denn ohne Zweifel sie haben uns beigebracht, was uns glücklich macht.

Imam al-Baqir (ع) z.B. hat gesagt: “Als Ali bin al-Hussain (Imam Zain ul-Abideen, Vater von Imam al-Baqir) im Sterben lag, umarmte er mich und sagte, „Mein Sohn, ich empfehle dir, was mein Vater mir empfohlen hat als er im Sterben lag und sagte, dass sein Vater ihm empfohlen hat“:„Mein Sohn, sei geduldig mit der Wahrheit, auch wenn sie bitter ist![2]

Wir müssen uns der Wahrheit und ihren Anforderungen fügen. Abu Abdullah (Imam as-Sadiq) (ع) sagte: „Wer sich am stabilsten Griff festhنlt, wird sicher sein.“ Der ـbermittler der ـberlieferung fragte: „Was ist der stabilste Griff?“ Er sagte: „Unterwerfung“[3]

Jemand fragte Imam as-Sadiq (ع): „Woran erkennt man einen Glنubigen?“ Imam as-Sadiq (ع) sagte: „An seiner Unterwerfung Allah gegenüber und an seiner Zufriedenheit mit dem Guten und Schlechten, das ihm widerfنhrt.“[4]

  406
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Die religiösen Handlungen im Islam
DAS GEHEIMNIS DER WELT
Frau im Islam- Teil 14
Einblick in die Hölle
Den ungläubigen gegenüber sind sie grimmigund aufrecht
Dua al-Mi’raj – Bittgebet der Himmelfahrt
DAS GRUNDKONZEPT UND DIE HAUPTIDEEN DES ISLAM
Sie ziehen dem glauben den unglauben vor
Denen eine Antwort, die sich nur materialistisch orientieren
Religiöse Gespräche zwischen Iran und katholischer Kirche in Österreich

 
user comment