Deutsch
Monday 8th of August 2022
0
نفر 0

Israel beginnt mit ethnischer Säuberung in Beitolmoqaddas

Um eine Judaisierung der Al-Aqsa-Moschee vorzubereiten, hat Israel mit der ethnischen Säuberung des Silwan-Viertels in Beitolmoqaddas begonnen.

 



Dieses arabische Viertel gilt als südliche Verteidigungslinie der
Al-Aksa-Moschee. Gegenwärtig findet dort die brutalste und
rücksichtsloseste Judaisierungskampagne und ethnische Säuberung statt.
An
53 Orten in Silwan sind rund 380 Zionisten ansässig, denen es obliegt,
die Kontrolle über die Eyn al Silwan-Moschee zu gewinnen. Von dort aus
planen sie einen Tunnel direkt unter die Al-Aqsa-Moschee zu graben.
Das
arabische Viertel Silwan befindet sich an einer Stelle, an der jüdische
Archäologen die sogenannte Davidstadt vermuten. Um Ausgrabungen
vornehmen zu können, ließen die Behörden bereits mehrere Häuser der
arabischen Bewohner räumen und ohne Entschädigung abreißen. Dies führt
seit einigen Monaten immer wieder zu Protesten und gewaltsamen
Zusammenstößen mit der Polizei.

source : www.abna.ir
99
0% (نفر 0)
 
نظر شما در مورد این مطلب ؟
 
امتیاز شما به این مطلب ؟
اشتراک گذاری در شبکه های اجتماعی:
لینک کوتاه

latest article

Reportagen zum Islamischen Erwachen in indischer Wochenzeitschrift Sedaqat
Islamischer Rat in der Schweiz setzt sich für Rechte der Muslime ein
Aufgebrachte ägyptische Studenten zünden amerikanische Flagge an
Internationale Konferenz der islamischen Zivilisation im Februar
Großayatollah Noori Hamedani verurteilt Koranverbrennungen
Ayatollah Khamenei: US-Sanktionspolitik gegen Iran wird sicherlich scheitern
Sheikh Hussein Leibner in Mannheim
Deutsche Pegida-Bewegung Zeichen der tiefsitzenden Islamophobie
Bahrainische oppositionellen Gruppen haben zu einer Demonstration vor bahrainischer ...
Gründung von Terrornetzwerken für Anschläge an bahrainischen Führern

 
user comment