Deutsch
Sunday 29th of November 2020
  12
  0
  0

Israel beginnt mit ethnischer Säuberung in Beitolmoqaddas

Um eine Judaisierung der Al-Aqsa-Moschee vorzubereiten, hat Israel mit der ethnischen Säuberung des Silwan-Viertels in Beitolmoqaddas begonnen.

 



Dieses arabische Viertel gilt als südliche Verteidigungslinie der
Al-Aksa-Moschee. Gegenwärtig findet dort die brutalste und
rücksichtsloseste Judaisierungskampagne und ethnische Säuberung statt.
An
53 Orten in Silwan sind rund 380 Zionisten ansässig, denen es obliegt,
die Kontrolle über die Eyn al Silwan-Moschee zu gewinnen. Von dort aus
planen sie einen Tunnel direkt unter die Al-Aqsa-Moschee zu graben.
Das
arabische Viertel Silwan befindet sich an einer Stelle, an der jüdische
Archäologen die sogenannte Davidstadt vermuten. Um Ausgrabungen
vornehmen zu können, ließen die Behörden bereits mehrere Häuser der
arabischen Bewohner räumen und ohne Entschädigung abreißen. Dies führt
seit einigen Monaten immer wieder zu Protesten und gewaltsamen
Zusammenstößen mit der Polizei.

source : www.abna.ir
  12
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Al-Azhar verurteilt Terroranschlag im ägyptischen Alexandria
Bundesaußenminister: Aufruf zur Koranverbrennung ist Beleidigung der Menschheit
17-jähriger Jugendlicher wegen Mord an Muslim verhaftet
Teheraner Abgeordneter: Gebt dem englischen Botschafter keine Einreiseerlaubnis
Vereinigung der religiösen Gelehrten Palästinas verurteilt Zerstörung der Yarza-Moschee
Irakische Armee erobert Raffinerie aus der Gewalt des IS zurück
'Manevi İslam Coğrafyasında Kudüs' adlı Kitap Yayınlandı
5000 bewaffnete Kämpfer ergeben sich der syrischen Armee
Lage der Muslime in Süd-Thailand wird untersucht
USA: Explosion nahe S-Bahn-Station in New Jersey

 
user comment