Deutsch
Tuesday 24th of November 2020
  70
  0
  0

Der Prophet Jonas

Der Prophet Jonas

 

Egal wie ausweglos und schwierig eine Situation ist, der Mensch muss immer in Allah vertrauen und Ihn um Hilfe bitten. Wie wir im vorigen Abschnitt gesehen haben, hat Moses, Friede sei mit ihm, nie Zweifel gehabt, als er zwischen den Armeen Pharaos und dem Roten Meer in der Falle saß, denn er hat Vertrauen in Allah gehabt.

Der gute Charakter von Jonas, Friede sei mit ihm, veranschaulicht dies ebenfalls. Obwohl er von Allah den Auftrag hatte, sein Volk zu warnen, hat Jonas, Friede sei mit ihm, sein Volk verlassen. Daraufhin hat Allah ihn in verschiedener Weise geprüft: Zuerst wurde er aus dem Schiff, auf dem er reiste, ins Meer geworfen. Dann hat ihn ein gigantischer Fisch verschluckt. Dies ließ ihn tiefe Reue für sein Verhalten empfinden; Er ist reuevoll zu Allah zurückgekehrt, hat bei Ihm Zuflucht gesucht und Ihn angebetet. Dies ist im Quran erwähnt:

 

Und der Mann des Fisches, als er erzürnt fortging und meinte, Wir hätten keine Macht über ihn. Doch in der tiefen Finsternis rief er: "Es gibt keinen Gott außer Dir! Preis sei Dir! Ich war wirklich einer der Sünder!"

Da erhörten Wir ihn und retteten ihn aus der Trübsal. Und so erretten Wir die Gläubigen. (Quran 21:87-88 – Sure al-Anbiya)

 

Im Quran erzählt Allah, was Jonas passiert wäre, hätte er Allah nicht vertraut und Ihn nicht angebetet:

 

Und wenn er (Uns)nicht gepriesen hätte,

wäre er gewiss in seinem Bauch geblieben, bis zum Tage der Auferstehung.

Doch Wir warfen ihn auf einen öden Strand, krank wie er war,

und ließen über ihm eine Kürbispflanze wachsen.

Dann entsandten Wir ihn zu hunderttausend oder mehr. (Quran 37:143-147 – Sure as-Saffat)

 

Allah hat Jonas aus einer wirklich ausweglosen Situation gerettet. Dies ist ein klares Zeichen, dass man nie an Allahs Hilfe zweifeln soll. Die Erfahrungen von Jonas, Friede sei mit ihm, sind eine Lehre für alle Gläubigen: Wir dürfen nie erlahmen, egal welchen Schwierigkeiten wir gegenüberstehen, und wir müssen immer Allah anbeten und Ihn um Seine Hilfe bitten.

 

 

Der Prophet Joseph

 

Im Quran finden wir eine detaillierte Beschreibung der Erfahrungen von Joseph, Friede sei mit ihm. Wir wollen uns den beispielhaften Charakter Josephs ansehen.

Joseph war einer der Söhne 'Jakobs, Friede sei mit ihnen. Als er sehr jung war, warfen seine Brüder ihn in einen Brunnen, weil sie neidisch auf ihn waren, und sie erzählten ihrem Vater, ein Wolf habe ihn gefressen. Reisende einer Karawane fanden ihn im Brunnen und verkauften ihn an den Palast eines Adligen in Ägypten. Dort wurde er später übel verleumdet und ins Gefängnis geworfen, wo er Jahre lang geblieben ist.

Er wurde jedoch endlich für unschuldig gefunden und freigesprochen. Da er ein verlässlicher und weiser Mensch war, und da er völlig entlastet wurde, machte der Herrscher Ägyptens ihn zum Minister und unterstellte ihm die Finanzen und Getreidelager des Landes. Joseph verzieh seinen Brüdern, die ihn so grausam behandelt hatten, und holte sie und seine Eltern nach Ägypten, damit sie alle zusammen dort leben konnten.

Joseph, Friede sei mit ihm, hatte einen vorbildlichen Charakter. Allah hat ihn auf verschiedene Weise auf die Probe gestellt. Er hat ihn aus einem Brunnen gerettet, aus dem es unmöglich war, aus eigener Kraft zu entkommen, hat ihn aus dem Gefängnis gerettet und seinen guten Ruf wieder hergestellt.

Schließlich hat Er ihm einen hohen Posten gewährt. In jeder Situation hat sich Joseph, Friede sei mit ihm, an Allah gewandt und Ihn angebetet. Trotz seiner Unschuld ist er für Jahre im Gefängnis gewesen, aber er hat nie vergessen, dass dies eine Prüfung durch Allah war. Im Gefängnis hat er seinen Mitgefangenen immer wieder von Allahs Macht und Erhabenheit erzählt. Seine Loyalität und sein Vertrauen zu Allah unter solch harten Bedingungen zeigen seinen ausgezeichneten Charakter.

Der Prophet Hiob

 

Standhaftigkeit gegenüber dem, dem man begegnet, ist ein sehr wichtiges Merkmal der Muslime. Hiob, Friede sei mit ihm, wurde durch den Verlust seiner Familie, seiner Gesundheit und durch eine schwere Krankheit auf die Probe gestellt. Diese Krankheit hat ihm großes Leiden bereitet. Hiob hat nur nach Hilfe von Allah gefragt, und er hat sein Vertrauen in Ihn gesetzt. Allah hat sein Gebet erhört, und Er hat ihn gelehrt, wie er wieder gesund werden würde. Der vorbildliche Charakter Hiobs, Friede sei mit ihm, und seine Gebete sind im Quran erwähnt:

 

Gedenke auch Unseres Dieners Hiob, als er zu seinem Herrn rief: "Fürwahr, Satan hat mich mit Unglück und Leid geschlagen!"

"Stampfe mit deinem Fuß auf: Hier kommt kühles Wasser zum Baden und zum Trinken!"

... Wir fanden ihn fürwahr standhaft. Welch am trefflicher Diener! (Auch) er war bußfertig. (Quran 38:41, 42, 44 – Sure Sad)

 

Sobald wir krank werden, auf Schwierigkeiten und Probleme stoßen, werden wir verzweifelt. Manche werden sogar rebellisch gegen Allah. Aber diese Eigenschaften missfallen Allah. Wie das Beispiel Hiobs zeigt, kann Allah seinen Dienern verschiedene Probleme schicken, aber solche Bedrängnisse reifen den Gläubigen und prüfen seine Hingabe an Allah.

Im Angesicht aller Bedrängnisse, auf die wir stoßen, müssen wir Allah anbeten und Ihm vertrauen. Wir müssen geduldig wie Hiob sein, Friede sei mit ihm, und uns an Allah wenden. Nur dann wird Allah unsere Probleme erleichtern und uns im Diesseits und im Jenseits belohnen.

 

 

Der Prophet Jesus

 

Allah hat 'Jesus, Friede sei mit ihm, auf eine besondere Weise erschaffen. Wie Adam hat Allah ihn ohne Vater erschaffen. Dies ist im Quran so erwähnt:

 

Wahrlich, Jesus ist vor Allah gleich Adam. Er erschuf ihn aus Staub. Dabei sprach Er zu ihm "Sei!" und er war. (Quran 3:59 – Sure Al 'Imran)

 

Im Quran wird 'Jesus, Friede sei mit ihm, als "Sohn von Maria" bezeichnet. Maria (Maryam) (r.a.) war eine edle Frau, die von Allah als Vorbild für alle Frauen dargestellt wird. Sie war eine sehr keusche Frau und eine hingebungsvolle Gläubige an Allah. Allah hat ihr 'Jesus durch den Engel Gabriel gegeben und zwar in wundersamer Weise ohne Vater und mit der Nachricht, dass ihr Sohn ein Prophet werden würde.

Allah hat 'Jesus zu seinem Propheten gemacht und ihm das Evangelium offenbart, eines der Bücher, das Allah der Menschheit geschickt hat. (Nach dem Verschwinden 'Jesus' wurde das Evangelium auch von den Menschen verändert. Heutzutage haben wir das ursprüngliche Evangelium nicht mehr, und die Bücher der Christen, die Evangelien, sind nicht wirklich verlässlich.) Allah hat Jesus befohlen, die Menschen auf den rechten Weg zu führen und Er hat ihn Wunder tun lassen. Jesus konnte bereits sprechen, als er noch in der Wiege lag, und er hat den Menschen von Allah erzählt. Jesus hat auch die frohe Botschaft gebracht, dass Muhammad (Ahmed), der Abgesandte Allahs, Allah segne ihn und gewähre ihm Frieden, ihm nachfolgen wird. Dies wird so im Quran erwähnt:

 

(Bedenke auch) als Jesus, der Sohn der Maria, sprach: "O ihr Kinder Israels! Ich bin wirklich Allahs Gesandter für euch, bestätigend die Thora, die vor mir war, und einen Gesandten ankündigend, der nach mir kommen und dessen Name Ahmed sein wird." Doch als er mit deutlichen Beweisen zu ihnen kam, sagten sie: "Das ist offenkundiger Zauber!" (Quran 61:6 – Sure as-Saff)

 

Zu seiner Zeit hat es sehr wenige Menschen gegeben, die an Jesus geglaubt oder ihm geholfen haben. Die Feinde Jesus' planten eine Verschwörung, um ihn zu töten. Sie dachten, sie hätten ihn gefangen genommen und gekreuzigt. Aber im Quran berichtet uns Allah, dass sie ihn nicht getötet haben:

 

Und weil sie sprachen: "Siehe, wir haben den Messias Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet" - doch sie töteten ihn nicht und kreuzigten ihn nicht (zu Tode), sondern es erschien ihnen nur so - (darum straften Wir sie). Und siehe, diejenigen, die darüber uneins sind, sind wahrlich im Zweifel über ihn. Sie wissen nichts davon, sondern folgen nur Vermutungen. Und Sie töteten ihn mit Gewissheit nicht. (Quran 4:157 – Sure an-Nisa)

 

Nach dem Verschwinden Jesus', Friede sei mit ihm, haben seine Feinde versucht, die von ihm gebrachte Offenbarung zu verändern. Sie haben begonnen, Jesus und Maria als übernatürliche Wesen und sogar als Götter darzustellen. Noch heute gibt es Leute, die diesen falschen Glauben noch haben. Allah teilt mit im Quran, dass dies falscher Glaube ist:

 

Und wenn Allah fragen wird: "O Jesus, Sohn der Maria! Hast du zu den Menschen gesprochen: "Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah an?"" dann wird er sagen: "Preis sei Dir! Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, das nicht wahr ist. Hätte ich es gesprochen, dann wüsstest Du es. Du weißt, was in mir ist, ich aber weiß nicht, was in Deinem Selbst ist. Siehe, Du bist der Kenner der Geheimnisse. Nichts anderes sagte ich zu ihnen als was Du mir aufgetragen hattest, nämlich: "Dient Allah, meinem Herrn und euerem Herrn!" Und ich war ihr Zeuge, so lange ich unter ihnen weilte. Seitdem Du mich aber zu Dir nahmst, bist Du allein ihr Wächter, und Du bist aller Dinge Zeuge." (Quran 5:116, 117 – Sure al-Ma'ida)

 

Nach seinem Verschwinden hat sich die Anzahl der Menschen, die an ihn glaubten, beträchtlich vergrößert, aber heute sind sie auf dem falschen Weg, da sie der Bibel folgen, die durch Hinzufügung oder Löschung verändert wurde. Der einzig bis heute richtig gebliebene Weg ist der Weg, zu dem der Prophet Muhammad, Allah segne ihn und gewähre ihm Frieden, uns aufgefordert hat und der im Quran vermittelt wurde, da der Quran die einzige unveränderte Offenbarung Allahs ist.

 

Der Abgesandte Allahs: Muhammad

 

Wir wissen viel mehr über den Propheten Muhammad, Allah segne ihn und gewähre ihm Frieden, als über jeden anderen Propheten, da er der letzte Prophet ist und vor nur 1400 Jahren gelebt hat. Die Menschen haben alle anderen Religionen, die Allah vor ihm offenbart hat, verändert und verzerrt. Deshalb wurde das Buch, dem zufolge die Menschen am Tag des Gerichts verantwortlich gemacht werden, zu unserem Propheten gesandt: um alle Fehler zu korrigieren, die in die alten Religionen eingeflossen sind. Allah hat uns durch den Quran mitgeteilt, was Er von Seinen Dienern verlangt.

Unser Prophet, Allah segne ihn und gewähre ihm Frieden, war, während er die Botschaft Allahs seinem Volk vermittelte, auch auf viele Schwierigkeiten gestoßen. Viele unbegründete Anschuldigungen wurden gegen ihn erhoben, trotz der Tatsache, dass er keinen Lohn von irgendjemandem verlangt hat und keine weltlichen Interessen gehabt hat.

Er wurde gezwungen, aus Mekka auszuwandern, der Stadt, in der er geboren war. Die ersten Muslime, die ihm gefolgt waren, wurden auch verfolgt, manche von ihnen wurden sogar gefoltert. Aber Allah hat es nicht zugelassen, dass die Ungläubigen der Religion des Islam schaden konnten, die bis zu diesem Tag unverändert geblieben ist. In Übereinstimmung mit Allahs Versprechen hat jedes Wort des Qurans völlig unverändert überlebt.

Der Aufruf des Propheten Muhammad, Allah segne ihn und gewähre ihm Frieden, ist auch an alle Menschen gerichtet, die heute leben. Allah hat allen Menschen befohlen, den Propheten zu gehorchen, und Er hat in vielen Versen betont, dass Ihnen zu gehorchen, Ihm selbst zu gehorchen bedeutet. Aus diesem Grund ist es eines der wichtigsten Prinzipien des Islam, dem Propheten zu gehorchen. Von Herzen kommende Unterwerfung unter die Befehle unseres Propheten, Allah segne ihn und gewähre ihm Frieden, ist die Manifestation des Gehorsams eines Menschen Allah gegenüber.

Im Quran zeigt uns Allah die besten Eigenschaften unseres Propheten, der ein Vorbild für alle Menschen ist. Einige dieser Verse sind lauten wie folgt:

 

Wahrlich, nun kam bereits ein Gesandter aus euerer Mitte zu euch. Schwer liegen euere Missetaten auf ihm. Fürsorglich ist er für euch! Gegen die Gläubigen (aber) ist er gütig und barmherzig. (Quran 9:128 – Sure at-Tawba)

 

Muhammad ist nicht der Vater eines euerer Männer, sondern Allahs Gesandter und das Siegel der Propheten. Und Allah kennt alle Dinge. (Quran 33:40 – Sure al-Ahzab)

 

Allah war wahrlich gegen die Gläubigen gnädig, indem Er unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, ihnen Seine Verse zu verlesen, sie zu läutern und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie wären zuvor in offenkundigem Irrtum. (Quran 3:164 – Sure Al 'Imran)

 

Durch diese und alle anderen Verse vermittelt unser Prophet Allahs Botschaft an die Menschen. Seine Frau Aischa, Allah sei zufrieden mit ihr, sagte: "Sein Charakter war der Quran." Sie hat gemeint, dass er völlig den Quran verkörperte, und wir wissen, dass seine Sunnah die praktische Demonstration dessen ist, wie man dem Quran gehorchen sollte. In einem Vers sagt Allah, dass die Diener, die Allah fürchten und sich Vergebung wünschen, dem Abgesandten Allahs gehorchen müssen, Allah segne ihn und gewähre ihm Frieden.

 

Sprich: "Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. Dann wird euch Allah lieben und euch euere Sünden verzeihen; denn Allah ist verzeihend und barmherzig." (Quran 3:31 – Sure Al 'Imran)

 

Der obige Vers erwähnt, dass, wenn wir wollen, dass Allah uns liebt, wir das befolgen müssen, wozu der Prophet aufgerufen hat und das, was der Prophet praktiziert hat.


  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Sura Al-Ma`ārij (Die Wege des Aufstiegs)
Die Grundzüge des Islam
ALLAH HAT UNS ALLE ERSCHAFFEN
Rolle der Religion aus islamischer Sicht
Haifische, die Elektrizität spüren
Wenn sie nach ihrer Religion gefragt werden, antworten die meisten Menschen, sie seien Muslime. ...
Wissenschaften, deren Erlernung im Qur´an empfohlen wird
Es wurde überliefert:
WAS SICH DURCH KLUGHEIT GEWINNEN LÄSST
DEM QURAN GEHORCHEN NIMMT DEN MENSCHEN IHRE LAST

 
user comment