Deutsch
Wednesday 25th of November 2020
  70
  0
  0

Elite-Kräfte

1- Elite-Kräfte

Yunos, Sohn des Sibiaan, berichtet: Ich war bei Imaam Ssaadiq (a), als dieser von den Gefährten Imaam i Qaa`ims (a) sprach und sagte:

"Es sind dreihundertdreizehn, und jeder von ihnen sieht sich inmitten einer 300-Mann starken Gruppe."[1]

Dieser Hinweis Imaam Ssaadiqs, demgemäß sich ein jeder der genannten Dreihundertdreizehn inmitten einer 300-Mann starken  Gruppe sieht, läßt zweierlei Erklärungen zu:

Erstens, dass es ein jeder von ihnen mit 300 (gegnerischen) Mannen aufnimmt, ebenso wie sich laut Überlieferung der Gläubige mit vierzig und mehr Gegnern mehr messen kann,

und zweitens, dass sich jeder von ihnen im Kreise von dreihundert, unter seinem Kommando stehenden Mitstreitern sieht, was besagt, dass ein jeder von ihnen (von diesen 313) eine Dreihundert-Mann starke Truppe anführt und sich, laut einiger, als einer von ihnen versteht.

Imaam Sain ul Aabidiin (a) sagte:

"Jene, die sich des Abends schlafen legen, des Nachts von ihren Lagern spurlos schwinden und am darauffolgenden Morgen in Mekka zusammenkommen, sind der gleichen Anzahl wie jene, die (zu Zeiten des Propheten) am Gefecht zu Badr teilnahmen. Also dreihundertdreizehn Mannen werden es sein... "[2] 

Imaam Dschawaad (a) sprach:

"Imaam i samaan“, der „Imaam der Zeit“, wird in der Gegend Tahaamah (Mekka) erscheinen. Er verfügt über Schätze, die nicht von Gold und Silber sind, sondern es sind starke Pferde und kühne Männer, in der Zahl der Prophetengefährten (im Gefecht) zu Badr. Dreihundertdreizehn Mannen werden es sein, die aus allen Teilen der Welt herbeieilen und sich um ihn scharen.

Ein versiegeltes Buch wird mit ihm sein, in dem die Zahl seiner Gefährten, deren Namen, die Länder, aus denen sie kommen, ihre ethnische Herkunft als auch ihre Besonderheiten und Beinamen verzeichnet sind. Sie alle folgen freudig den Anordnungen Mahdis (a)."[3]

Vom Propheten (s) wird folgendes Wort überliefert:

"Sie werden sich - wie Vögel – um ihn herum versammeln. Dreihundertvierzehn[4] Gefährten, unter denen sich auch Frauen befinden, werden sich ihm anschließen. Jedweden Tyrannen wird er bezwingen, und Gerechtigkeit in so hohem Maße wird einkehren, dass sich die Menschen wünschen: "Würden doch auch unsere Verstorbenen noch leben und an dem Nutzen dieser Gerechtigkeit teilhaben."[5]

Von Imaam Baaqir (a) ist dieses:

"Ohne vorherige Ankündigung wird Imaam Mahdi (a) mit dreihundertdreizehn Gefährten - in der Zahl der Prophetengefährten im Gefecht zu Badr - erscheinen. Mit Gefährten, die zuvor wie Herbstwolken überall vestreut waren, die tagsüber gleich Löwen und des Nachts in Gottesanbetung Versinkende sind."[6]

Abaan ibn Tughlab berichtet von Imaam Ssaadiq (a) folgendes:

"In Bälde werden sich dreihundertdreizehn Personen bei eurer Moschee (Mekka) einfinden. Die Mekkaner wissen, dass sie (die 313) mit ihren Vätern und Vorvätern nicht verwandt sind (und keine Mekkaner sind).

Ein jeder von ihnen (dieser 313) ist mit einem Schwert (Waffe) gerüstet, in das ein Wort eingetragen ist, mit dem tausenderlei Schwierigkeiten zu beheben sind."[7]

In einigen Riwaayaat werden die Namen einiger von ihnen genannt.

Imaam Ssaadiq (a) sagte zu Mufadhdhal ibn Umar, einem seiner Gefährten:

"Du wirst mit vierundvierzig weiteren zu den Gefährten und Mitstreitern Imaam i Qaa`ims gehören." [8]

Möglicherweise sind mit den genannten "vierundvierzig", Personen aus dem Kreise der Gefährten Imaam Ssaadiqs (a) gemeint.

Auch folgendes wird von ihm überliefert:

"Wenn der Qaa`im (a) aus dem Hause Muhammads (s) erscheint, werden siebenundzwanzig Personen von hinter der Ka`ba her herbeikommen. Fünfundzwanzig aus dem Volke des Mose (a), die allesamt gerechte und rechtmäßige Richter waren, werden ins Diesseits zurückkehren. Ebenfalls sieben der Jünglinge der Höhle "Kahf", Juscha`, der Treuhänder Mose und "Mu`min" (Gläubige) aus dem Hause des Pharao als auch Ssalmaan Faarssi, Abaadudschaanah Anssaari und Malik i Aschtar."[9]

In einigen Riwaayaat wird auch Miqdaad ibn Aswad genannt.

Gemäß einiger Riwaayaat werden Engel Verstorbene, die in ihrem Leben gut und rechtschaffen waren, zu geheiligten Stätten wie der Kaa`ba bringen[10], wo sie zu erneutem (diesseitigen) Leben erweckt werden.

Mag sein, dass diese Verstorbenen jene sind, deren Überreste neben die Ka`ba gebracht wurden, wo sie ins Leben zurückkehren.

Laut einer anderen Überlieferung wird dieser Ort hinter Kufeh, das heißt "Nadschaf" sein, was jedoch den Sinn der zuvor genannten Riwaayat nicht verändert. Nur, dass die Überreste besagter Verstorbener nach Nadschaf gebracht werden.

Zu erwähnen ist, dass diese Verstorbenen, von denen die Rede ist und die erneut zu diesseitigem Leben erweckt werden, vor ihrem Tode gegen die Tyrannen ihrer Zeit - politisch oder militärisch – vorgegangen waren. Wie u.a. und insbesondere Ssalmaan Faarssi, Abu Dudschaaneh, Malik i Aschtar und Miqdaad, die an den Kämpfen zu Beginn des Islam aktiv teilnahmen und Kühnheit und Tapferkeit bewiesen. Einige von ihnen hatten zudem als Befehlshaber ihrer Heere fungiert.

 

2- Das Heer Mahdis (a)

Abu Bassir berichtet von einem Mann aus Kufeh, der Imaam Ssaadiq (a) fragte: Wie viele werden mit Imaam Mahdi (a) aufbrechen? Es heißt, 313 werden es sein, in der Anzahl jener Prophetengefährten, die am Badr-Gefecht teilnahmen.

Imaam Ssaadiq (a) erklärte:

"Imaam i Qaa`im (a) wird in Begleitung eines starken Heeres erscheinen. Mindestens 10.000 Kämpfer werden es sein."[11]

Folgendes ist ebenfalls von Imaam Ssaadiq (a):

"Wenn Gott Imaam i Qaa`im (a) erlaubt, zu erscheinen und sich zu erheben, werden ihm 313 den Treueid leisten. Er wird zunächst in Mekka sein, bis sein Heer 10.000 Mann stark ist, mit dem er dann nach Medina aufbricht. "[12]

Amir al mu`minaan (a) sagte:

"Imaam Mahdi wird mit einem Heer, das zumindest 12.000 Mann und höchstens 15.000 Mann stark ist, aufbrechen. Angst und Besorgnis seiner Gegner werden seinem Heer - angesichts dessen militärischer Stärke - vorauseilen. Wer sich ihm entgegenstellt, wird besiegt. Imaam Mahdi (a) und seine Mitstreiter beabsichtigen nicht, den (diabolischen und unheilvollen) Widersachern zu predigen und ihnen Vorhaltungen zu machen, sondern sie treten ihnen entgegen mit dem Ruf: Hinweg mit euch...“[13]

Von Imaam Ssaadiq (a) wird folgendes überliefert:

"Imaam i Samaan“ (a) wird nicht eher erscheinen, als bis dass der Kreis bzw. die Anzahl seiner Gefährten vollständig ist."

Der Überlieferer fragte nach der Anzahl seiner Kämpfer, worauf der Imaam entgegnete:

"10.000 werden es sein."[14] [15]

Schaykh Horr Aameli informierte: In einer Riwaayat wird die Zahl des vollständigen Heeres Imaam i Samaans (a) auf 100.000 beziffert.[16]

 

3- Schutzgarde?

Ka`b berichtet: Ein Mann der Bani Haaschim läßt sich in "Bait ul muqaddas" nieder. Seine Schutzgarde beläuft sich auf 12.000 Mann...

In einer anderen Überlieferung heißt es: Seine Schutzgarde ist 36.000 Mann stark, und an einem jeden der Hauptwege, die zur Stadt führen, sind 12.000 Mann stationiert."[17]

Das Wort "harass", das in der Original-Überlieferung erscheint, bedeutet u.a. auch "Unterstützung, Mithilfe", was jedoch mit dem Titel dieser Überlieferung (Schutzgarde) nicht übereinstimmt.

Möglich ist jedoch, dass mit dem Begriff ganz allgemein der große Kreis der Gefährten und Mitstreiter Mahdis (a) gemeint ist.[18]

 

 

d) Herbei-Eilen der Gefährten

Wie zuvor schon gesagt, werden die Gefährten Imaam Mahdis (a) aus allen Teilen der Welt herbeieilen.

Über das Erscheinen des Imaam und ihr Zusammenkommen in Mekka ist aus den Riwaayaat allerlei, auch Unterschiedliches, zu erfahren. In einigen heißt es, dass sich die Gefährten, die sich am Abend zuvor auf ihr Lager legen, beim Aufwachen am folgenden Morgen in der Gegenwart Imaam Mahdis (a) sehen werden.

In anderen Überlieferungen ist die Rede davon, dass die Gefährten Mahdis (a) in kürzester Zeit sehr weite Strecken zurücklegen, um sich ihm anzuschließen. Andere wiederum schweben, sobald sie von dem Erscheinen des Imaam erfahren, auf Wolken in Windeseile zu ihm.

In diesem Zusammenhang folgende Riwaayat:

Imaam Ssaadiq (a) informierte:

"Wenn Imaam Mahdi (a) die göttliche Erlaubnis zu Erscheinen und Aufbruch erteilt wird, ruft er Gott bei dessen hebräischer Bezeichnung an.

 Zu jenem Zeitpunkt werden sich seine Gefährten - dreihundertdreizehn Personen, die verstreut sind wie Herbstwolken am weiten Firmament - bei ihm einfinden. Sie sind die Bannerträger der Bewegung Mahdis. Einige von ihnen werden sich auf ihren Schlaflagern, auf denen sie sich des Abends zuvor zur Ruhe legten, in der Früh des nächsten Morgens nicht mehr sehen, sondern bereits in Mekka.

Andere werden zur Tageszeit auf Wolken schwebend, zu sehen sein.

Man kennt sie, denn ihre und ihres Vaters Namen als auch ihre Fähigkeiten und Qualitäten sind bekannt."[19]

Mufadhdhal ibn Umar berichtet, dass er fragte, welche dieser Gruppen hinsichtlich ihres Glaubens den anderen überlegen seien. Worauf Imaam Ssaadiq (a) antwortete:

"Jene, die auf Wolken herbeischweben, jene Dahin-Geschwundenen, von denen der Heilige Koran sagt:

"Wo ihr auch sein möget, Gott wird euch herbeiholen."[20]

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

"Nach euch werden jene kommen, unter deren Füßen sich das Erdenrund zusammenlegt, die Welt sich ihnen öffnet und Männer und Frauen von Faars ihnen zu Diensten stehen.

In weniger als einem einzigen Augenblick werden sie die Weite des Erdenrundes hinter sich zurücklegen, so dass ein jeder von ihnen in einem winzigen Augenblick von Ost bis Westen kommen kann. Nicht hängen sie an der irdischen Welt, noch kann diese sie verführen...[21]

Von Imaam Baaqir (a) wird folgendes berichtet:

"Die Freunde (Schi`ah) und Gefährten Imaam Mahdis (a) werden aus aller Welt zu ihm herbeieilen. Die Erde wird unter ihnen schrumpfen, so dass sie in kürzester Zeit den Imaam erreichen und sich ihm, ihm den Treueid leistend, anschließen."[22]

Abdullah, Sohn des Adschlaan, sagte:

Ich war bei Imaam Ssaadiq (a), als von Imaam Mahdi (a) und seiner Bewegung gesprochen wurde. Ich fragte: Wie werden wir von dem Erscheinen des Imaam erfahren?

Imaam Ssaadiq (a) erklärte:

"Morgens, wenn ihr aufwacht, werdet ihr unter eurem Kopfkissen Zeilen finden, die kundtun:

Mahdi (a) zu befolgen bedeutet, Gutes und Gebotenes zu tun."[23]

Von Imaam Ridhaa (a) ist folgendes:

"Bei Gott, wenn unser Qaa`im aufbricht, wird sich unsere Schi`ah (unsere Freunde und Anhänger) von überall, aus Städten und Ländern herkommend, zu ihm eilen und sich um ihn scharen."[24]

Und folgendes sagte, wie überliefert wird, Imaam Ssaadiq (a):

"Die Jugend unserer Schi`ah, die sich des Abends auf den Dächern ihrer Häuser zur Ruhe legt, wird - Gruppe um Gruppe - während einer einzigen Nacht und ohne zuvor benachrichtigt worden zu sein, zum Imaam geholt werden, so dass sie alle des Morgens bei ihm versammelt sind."[25]

 

e) Aufnahmebedingungen...

Diesbezüglich sagte Amir al mu`minaan Ali (a):

"Die Gefährten Mahdis (a) - dreihundertdreizehn sind es - eilen zu ihm. Wenn sie ihn, der sich vor ihnen verbirgt, finden, fragen sie ihn:

"Bis du der verheißene Mahdi?"

Er: "Ja, meine Gefährten."

Und wieder verbirgt er sich vor ihnen und sucht Medina auf.

Sie erfahren davon und machen sich auf den Weg dorthin. Wenn sie Medina erreichen, kehrt er - sich verbergend - zurück nach Mekka.

Sie aber folgen ihm, um sich ihm anzuschließen.

Wiederum reist er nach Medina, und wiederum folgen sie ihm dorthin, woraufhin er erneut nach Mekka zurückkehrt.

Dreimal geht er in dieser Weise vor.

Darum, um festzustellen, wie stark ihr Wunsch ist, ihn zu begleiten.

Anschließend, zwischen Ssafaah und Marweh, erscheint er bei der Ka`ba und spricht zu ihnen:

"Ich werde nichts unternehmen, es sei denn, ihr leistet mir, bei Beachtung bestimmter Bedingungen, treue Gefolgschaft, bleibt standhaft und verändert an den Bedingungen nichts.

Ich aber werde mich zu acht Dingen verpflichten."

Seine Gefährten antworten: "Wir sind dir voll und ganz ergeben, folgen dir und werden jede Bedingung, die du nennst, einhalten. Welche Bedingungen sind es?"

Imaam Mahdi (a) macht sich, gefolgt von seinen Gefährten, auf den Weg zum Berge Ssafaah, bei Mekka. Dort spricht er zu ihnen:

"Unter folgenden Bedingungen schließe ich mit euch einen Bund:

1- dass ihr vom Kampffeld nicht flieht,

2- nicht stehlt,

3- nichts Unrechtes,

4- nichts Untersagtes

5- und nichts Häßliches tut,

6- niemandem Unrecht tut

7- keine Reichtümer anhäuft,

8- Hafer und Weizen nicht hortet,

9- keine Moschee (Gotteshaus) zerstört,

10-nicht "falsch Zeugnis ablegt",

11-keinen Gläubigen demütigt und erniedrigt,

12-keinen Wucher treibt,

13-bei Härten und Schwierigkeiten standhaft bleibt,

14-niemanden, der Gott, den Einzigen Gott, anbetet, verflucht,

15-keinen Alkohol trinkt,

16-keine golddurchwirkte

17-und keine feine, seidene Kleidung tragt,

18-Fliehende nicht verfolgt,

19-niemandes Blut zu Unrecht vergießt,

20-euch nicht mit Heuchlern und Gottleugnern zusammentut,

21-keine Kleidung aus Pelz tragt,

22-die Erde euch als Kissen für euren Kopf diene (vielleicht um der Demut und Bescheidenheit willen)

23-Unwürdiges unterlasst

24-und zu Gutem aufruft, doch Untersagtes verwehrt.

So ihr euch getreulich an diese Bedingungen haltet, ist es mir eine Pflicht, euch als meine Gefährten zu erwählen, mich zu kleiden wie ihr es tut, zu essen, was ihr esst, auf einem Tier zu reiten gleich denen, auf denen ihr reitet, überall dort zu sein, wo ihr seid und dorthin zu gehen, wohin ihr geht, mich mit einem kleinen Heer zu begnügen, seiner zufrieden zu sein und die Erde, die voller Ungerechtigkeit und Tyrannei ist, mit Gerechtigkeit zu versorgen und Gott in gebührender Weise anzubeten.

Das, was ich verspreche, werde ich getreulich einhalten, und ihr werdet getreulich dem entsprechen, was ihr zu tun gelobtet."

Die Gefährten entgegnen: "Wir sind einverstanden und versprechen dir, das, was du uns gebotest, getreulich einzuhalten."

Daraufhin reicht der Imaam einem jeden von ihnen (zum Zeichen des Treuebundes) die Hand."[26]

Zu beachten ist, dass Imaam Mahdi (a) sein Spezial-Corps zu diesen Bedingungen verpflichtet, da sie in seiner Regierung als Verantwortungsträger fungieren und durch ihr qualifiziertes Vorgehen dazu beitragen werden, dass Gerechtigkeit auf Erden einziehen  kann.

Allerdings ist der eben zitierten Überlieferung mit ein wenig Skepsis zu begegnen, da sie dem "Khutbat ul bayaan" entnommen ist, welches seitens einiger als "schwach" eingestuft, jedoch von anderen großen Gelehrten verteidigt wird.[27]

 

f) Besonderheiten der Gefährten

In den Riwaayaat wird auf Merkmale und Qualitäten der Gefährten Imaam Mahdis (a) hingewiesen.

 

1- Anbetung und in Ehrfurcht vor Gott begründete Tugend

Imaam Ssaadiq (a) sagt diesbezüglich:

"Es sind Männer, die des Nachts in Gottesandacht versinken und deren Stimmen während Anbetung und Lobpreisen dem Summen der Honigbienen gleicht. Des Morgens aber schwingen sie sich auf ihre Pferde, um ihre Aufgaben zu erfüllen.

Sie sind "die nächtlichen Gottesanbeter und die Löwen des Tages", und infolge ihrer aufrichtigen Ehrfurcht vor Gott geht von ihnen eine ganz besondere Ausstrahlung aus.

Mittels ihrer unterstützt Gott Imaam Mahdi (a)“.[28]

Auch sagte er:

"Ich sehe den Qaa`im (a) aus der Nachkommenschaft Muhammads (s) mit seinen Gefährten hinter Kufeh, und über ihnen einen Schwarm Vögel mit ausgebreiteten Schwingen. Ihr Proviant ist ihnen ausgegangen und ihre Kleidung zerrissen und verstaubt. Auf ihren Stirnen aber sind die Zeichen häufiger Niederwerfungen (vor Gott). Wahrlich, sie sind die "Löwen" des Tages und Gott-Anbetenden in den Nächten.

Ihre Herzen sind felsenfest und zuversichtlich, und ein jeder von ihnen hat die Kraft von vierzig Männern.

Niemand als nur Heuchler und Gottlose trachten ihnen nach dem Leben.

Darin aber ist den Verständigen Zeichen und Lehre."[29] [30]

 

2- Sie lieben und folgen ihm...

Von Imaam Baaqir (a) wird folgende Mitteilung überliefert:

Der "Ssaahib i Amr" (a) wird in einigen dieser Täler (Dhi Tawaa) verborgen sein. Zwei Abende vor seinem Erscheinen wird der ihm nahestehendste Getreue eine Gruppe der Gefährten Mahdis aufsuchen und fragen:

"Wie viele seid ihr?"

Sie antworten: "Vierzig...".

Er: "Wie werdet ihr euch verhalten, wenn ihr euren Führer seht?"

Sie: "Bei Gott, auch wenn er in den Bergen lebt, werden wir an seiner Seite sein und leben wie er."[31]

Auch sagte Imaam Ssaadiq (a):

"Die Gefährten Imaam Mahdis (a) werden mit ihren Händen über seinen Sattel streichen, um dadurch Segen für sich zu erhoffen. Sie werden ihn umringen und sich und ihr Leben einsetzen, um ihn zu schützen und abzuschirmen. Was er ihnen sagt, werden sie bereitwillig tun."[32]

Bezüglich der Besonderheiten der Gefährten Imaam Mahdis (a) informierte Imaam Ssaadiq (a):

"Er wird von Mannen begleitet, deren Herzen felsenfest und unerschütterlich sind. Sie gehorchen ihm wie Dienende (114 T) ihrem Herrn und fügen sich seinen Anordnungen."[33]

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

"Gott wird für Imaam Mahdi (a) aus allen Teilen der Welt kühne Gefährten - gleich der Zahl derer im Gefecht zu Badr - herbeiholen. Sie werden ihm aufs Wort gehorchen und seine Weisungen getreulich ausführen."[34]

Von Imaam Ssaadiq (a) wird folgendes überliefert:

"Ich sehe Imaam i Qaa`im (a) und seine Gefährten in Nadschaf (bei Kufeh), wo diese in aller Verlässlichkeit verharren, als niste ein Vogel auf ihrem Kopf. "[35]

Mit anderen Worten: Treu und in ruhiger Zuversicht und Ergebenheit stehen seine Mannen an seiner Seite. So felsenfest und unerschütterlich, dass ein Vogel auf ihren Köpfen nisten könnte, ohne durch das kleinste Wanken und Schwanken (der Gefährten) aufgeschreckt zu werden und aufzufliegen.

 

3- Starke, junge Kämpfer

Amir al mu`minaan Ali (a) informierte:

"Die Gefährten Imaam Mahdis (a) sind jung. Alte und Betagte gibt es unter ihnen nicht, bis auf einige wenige, die wie der Ssurmeh-Lidstrich für das Auge oder aber ein bischen Salz für die Speise notwendig sind, wobei allerdings das Wenigste in der Speise das Salz ist."[36]

Imaam Ssaadiq (a) informiert:

"Prophet Lut äußerte gegenüber seinen Feinden dieses:

Stünde mir doch ein starkes Heer gegen euch zur Verfügung oder aber hätte ich einen festen Halt, der mir Beistand gegen euch wäre,

ein starkes Heer wie das des verheißenen Mahdis (a), wie dessen Gefährten, von denen jeder einzelne die Kraft von vierzig Männern hat und deren Herzen fester und unerschütterlicher noch als Eisen sind. Die, wenn sie über die Berge hinwegziehen, das Felsgestein zum Erzittern bringen, und die ihre Schwerter erst dann ruhen lassen, wenn Gottes diesbezügliche Anweisung erfüllt ist..."[37]

Imaam Ssadschaad (a) erklärte in diesem Zusammenhang:

"Dann, wenn sich unser Qaa`im erhebt, wird Gott unserer Schi`ah Schwäche und Zaghaftigkeit nehmen, ihren Herzen die Festigkeit und Unverbrüchlichkeit des Eisens geben und einem jeden von ihnen die Kraft von vierzig Männern. Sie werden die Dirigierenden und die Großen auf Erden sein..."[38]

Imaam Ssaadiq (a) sprach:

"In Mahdis (a) Regierung werden unsere Freunde und Anhänger (Schi`ah) die Dirigierenden und Großen auf Erden sein, und ein jeder von ihnen wird die Stärke von vierzig Männern besitzen."[39]

Von Imaam Baaqir (a) wird folgendes überliefert:

"In den Herzen unserer Schi`ah hat sich Angst vor ihren Feinden angesiedelt. Doch wenn die Zeit unserer Regie gekommen ist und Imaam Mahdi (a) erscheint, wird ein jeder unserer Schi`ah furchtloser als ein Löwe und schneidender als ein Schwert sein. Sie werden unsere Feinde bezwingen und ihnen den Garaus machen."[40]

Abd ul Malik ibn A`yan berichtet:

Als ich nach einem Besuch bei Imaam Baaqir (a) fortgehen wollte, sagte ich, mich aufstützend, dass ich mir wünschte, das Erscheinen Imaam i Qaa`ims (a) miterleben zu können, und zwar als junger Mann (der jugendlichen Kraft wegen).

Worauf Imaam Baaqir (a) erwiderte:

"Werdet ihr dessen nicht zufrieden, wenn sich eure Feinde gegenseitig umbringen, dieweil ihr in der Sicherheit eurer Häuser zubringt?

Wenn Imaam Mahdi (a) erscheint, wird einem jeden von euch die Stärke von vierzig Männern gegeben, und eure Herzen werden fest wie Eisen sein. So fest und unerschütterlich, dass die Berge, wenn ihr mit diesen Herzen gegen sie schlüget, zerbersten und von ihrem Platz gerissen würden.

Ihr werdet die Führenden und Treuhänder auf Erden sein."[41]

Imaam Ssaadiq (a) sagte:

"Wenn die Zeit unserer Regie (d.h. Imaam Mahdis Regierung) gekommen ist, wird Gott die Angst aus den Herzen unserer Schi`ah nehmen und sie sich in den Herzen unserer Feinde festsetzen lassen. In jener Zeit wird ein jeder unserer Schi`ah schneidender als ein Speer und kühner als ein Löwe sein. Er wird seinen Speer gegen den Feind schnellen lassen und ihn treffen, wird ihn mit seinem Schwert niederstrecken und ihn beseitigen."[42]

Auch:

"Die Herzen der Gefährten Imaam Mahdis (a) sind fest und unerschütterlich. Niemals werden Zweifel an Gott zu ihnen Zugang finden. Sie sind unerschütterlicher noch als Stein. Wenn ihnen befohlen würde, Berge zu versetzen, so würden sie es sogleich tun. Wird ihnen gesagt, eine Stadt zu vernichten, werden sie die Anordnung sofort ausführen, als seien sie berittene Adler (d.h. so schnell, entschlossen und sicher kommen sie ihrem Auftrag nach)."[43]

 

4- Man schätzt und mag sie, die Getreuen Mahdis...

Imaam Baaqir (a) sagte:

"Ich sehe sie vor mir, die Getreuen Mahdis (a), die Erde und Lüfte erobert haben. Nichts ist, das sich ihnen nicht fügte. Selbst das wilde Getier auf Erden und die Raubvögel der Lüfte trachten nach ihrem Wohlgefallen.

Die Getreuen Mahdis (a) sind so geschätzt, dass jedermann beglückt ist, wenn er einem von ihnen begegnet und allen in seiner Freude mitteilt:

Heute sah ich einen seiner Getreuen...“[44]

 

5- Schahaadat-Freudigkeit

Imaam Ssaadiq (a) sprach über die Merkmale der Getreuen Imaam Mahdis (a):

"Sie sind getragen von Ehrfurcht vor Gott und begrüßen das Schahaadat. Ihr Wunsch ist, auf dem Wege Gottes den Tod zu finden. Wenn sie zu ihrer Bewegung aufbrechen, ist ihr Aufruf: „O ihr, die ihr das vergossene Blut Hussains vergelten wollt...".

Die Furcht ihrer Gegner vor ihnen aber ist so groß, dass diese, auch wenn sie weit entfernt sind und es einen Monat bräuchte, um sie erreichen zu können, von Angst und Panik heimgesucht werden.[45]



[1] "dalaa`il l imaamah", S. 320; "al muhadschdschah", S. 46

[2] "kamaal ud din", B. 2, S. 654; Ayyaaschi, "tafssir", B. 2, S. 56; "nur us thaqalain", B. 1, S. 139 u. B. 4, S. 94; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 323

[3] "uyun i akhbaar i Ridhaa", B. 1, S. 59; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 310

[4] Anmerkung des Autors: In der genannten Riwaayat ist von 314 Gefährten die Rede, dieweil in vielen anderen Überlieferungen von 313 gesprochen wird. Mag sein, dass der Überlieferer sich irrte. Zu erwähnen ist, dass diese Riwaayat, die seitens der Sunniten als „schwach“ eingestuft wird, in schiitischen Quellen gar nicht genannt wird.

[5] "madschma`us sawaa`id", B. 7, S. 315

[6] Ibn Taawus, "malaahim", S. 64; "al fataawi ul hadithiah", B. 31

[7] "kamaal ud din", B. 2, S. 671; "bassaa`ir ud daradschaat", S. 311; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 286

[8] "dalaa`il l Imaamah", S. 248; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 573

[9] "rawdhat ul waa`isiin", S. 266; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 55

[10] "durar ul akhbaar", B. 1, S. 258

[11] "kamaal ud din", B. 2, S. 654; Ayyaaschi, "tafssir", B. 1, S. 134; "nur us thaqalain, B. 4, S. 98, B. 1, S. 340; "al adad ul qawiah"; S. 65; "isbaat ul hudaah",B. 3, S. 548

[12] "al mustadschaat", S. 511

[13] Ibn Taawus, "malaahim", S. 65

[14] Nu`maani, "ghaibah", S. 307; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 545

[15] Anmerkung des Autors: Mag sein, dass die unterschiedlichen Zahlenangaben darauf zurückzuführen sind, dass von Heeren und Einheiten in verschiedenen Regionen oder aber verschiedenen Aufgaben die Rede ist.

[16] "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 578; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 307 u. 367; "bischaarat ul islaam", S. 190

[17] Ibn Hammaad, "fitan", S. 106; "aqd ud durar", S. 143

[18] Anmerkung des Autors: Bezüglich einer solchen Garde liegt seitens unserer Imame (a) kein Hadith bzw. keine Auskunft vor. Zudem ist daran zu erinnern, dass die zitierte Riwaayat von „Ka`bul Akhbar“ ist, der weder von Sunniten noch der Schi`ah als Überlieferer akzeptiert wird.

[19] "kamaal ud din", B. 2, S. 672; Ayyaaschi, "tafssir", B. 1, S. 67; Nu´maani, "ghaibah", S. 315; "bihaar ul anwaar", B. 2, S. 368; "kaafi", B. 8, S. 312; "al muhadschdschah", S. 19

[20] Sure 2, Vers 148

[21] "ferdouss ul akhbaar", B. 2, S. 449

[22] "rawdhat ul waa`isiin", B. 2, S. 263; "aqd ud durar", S. 65; Mutaqqi Hindi, "burhaan", S. 145

[23] "bihaar ul anwaar", B. 52, S.324; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 582; "bihaar ul anwaar", Übersetzung des 13. Bandes ins Persische, S. 916

[24] "madschma`ul bayaan", B. 1, S. 231; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 524; "nur us thaqalain", B. 1, S. 140; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 291

[25] Nu`maani, "ghaibah", S. 316; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 198; "bischaarat ul islaam", S. 198

[26] "asch schi`ah war radsch ah", B. 1, S. 157; "aqd ud durar", S. 96

[27] Mein Vater (r) schreibt in einer Fussnote des ersten Bandes "asch schi`ah war radsch ah" zur "khutbat ul bayaan" folgendes: Diesen Hadith haben wir dem Buch "dawhat ul anwaar" von Schaykh M. Yasdi entnommen. Doch nicht nur in diesem Buch wird er zitiert, sondern auch in anderen Werken. Einige nennt A. Aaqaa Bosorg Tehraani im siebten Band des "adh dhari`ah":

1- Qaadhi Ssa`id Qomi, "scharh hadith qamaamah“, (1102 HQ)

2- "muhaqiq Qomi, "dschaami`usch schataat", S. 772

3- Exemplar in der Bibliothek "Imaam Ridhaa" (a) (729 HQ)

4- Exemplar in der Handschrift Alis ibn Dschamaal id din (923 HQ)

5- "khulassat ut tardschumaan"

6- "mu`alim ut tansil"

Anzumerken ist, dass die "khutbah" Textstellen beinhaltet, die mit "Tawhid" nicht übereinstimmen. Allerdings, in allen Exemplaren sind sie nicht enthalten, und zweifellos handelt es sich bei ihnen um Entstellungen. (Es folgen einige dieser arabischsprachigen Originalstellen, die auch in anderen Überlieferungen zu sehen sind. Jedenfalls aber ist zu wissen, dass ein Text, der mit der äußeren Aussage des Koran nicht übereinstimmt und nicht korrekt zu erklären und zu exegieren ist, für die Reinen Imaame keinesfalls zutrifft und sie dem erhaben sind. Dennoch aber ist wegen der Unrichtigkeit einiger Textstellen in der "Khutbah" nicht die ganze Khutbah von der Hand zu weisen.)

[28] "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 308

[29] Sure 15, Vers 75

[30] "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 386

[31] Ayyaaschi, "tafssir", B. 2, S. 56; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 341

[32] "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 308

[33] "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 308

[34] "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 310

[35]"isbaat ul hudaah", B. 3, S. 585

[36] Tussi, "ghaibah", S. 284; Nu`maani, "ghaibah", S. 315; Ibn Taawus, "malaahim", S. 145; "kans ul ummaal", B. 14, S. 592; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 334; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 517

[37] "kamaal ud din", B. 2, S. 673; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 317, 327

[38] "kamaal ud din", B. 2, S. 673; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 327, 372; "yanaabi`ul mawaddah", S. 424; "ihqaaq ul haq", B. 123, S. 346

[39] Mufid, "ikhtissaass", S. 24; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 372

[40] Mufid, "ikhtissaass, S. 24; "bassaa`ir ud daradschaat", B. 1, S. 124; "yanaabi`ul mawaddah", S. 448, 489; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 557, „bihaar ul anwaar“, B. 52, S. 318 u. 372

[41] "kaafi", B. 8, S. 282; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 335

[42] "kharaa`idsch", B. 2, S. 840; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 336; vergl.: "holiat ul awliaa`", B. 3, S. 184; "kaschf ul ghummah", B.; S. 345; "yanaabi`ul mawaddah", S. 448;

Gleich dieser Riwaayat wird auch von Imaam Baaqir (a) überliefert in "bassaa`ir ud daradschaat", S. 24, "bihaar ul anwaar"B. 2, S. 189 

[43] "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 308

[44] "kamaal ud din", B. 2, S. 673; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 493; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 327

[45] "mustadrak ul wassaa`il", B. 11, S. 114

  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Grundlagen der Reise
Imam Hassan al-Askari (ع)
Danach musste Imam Ali (ع) über ein Jahr lang, gegen Muawiya kنmpfen. Muawiya, Gouverneur in ...
Traktat zur Diversität in der islamischen Jurisprudenz
Imam Mahdi (a.s)
O Kumayl, diese Herzen sind Gefäße.
Einige Quranverse über Imam Ali (a.)
Imam Muhammad ibn Ali al-Dschawad (a.) auch bekannt als Muhammad al-Taqi [امام محمد ...
Imam Hasan, der Auserwählte
Wie sein großer Vater war auch Imam Hussein (ع) ein furchtloser Soldat. Er war von einer ...

 
user comment