Deutsch
Saturday 5th of December 2020
  70
  0
  0

Die Antwort, auf einige typische Fragen über Allah swt

Allah

 

Die Antwort, auf einige typische Fragen über Allah swt.

 

1. Wie kann man Ihn beschreiben?

Viele Verse des heiligen Quran weisen auf Seine Existenz hin. Beachte die Worte Seines Freundes Ibrahim (a.) welcher sagte:

[Al-Baqarah 2.258]
Mein Herr ist der, Der Leben gibt und tötet

Und die Worte Moses (a.), welcher sagte:

[Ash-Shura 26.26]
Euer Herr und der Herr eurer Vorväter.

Beachte auch diese Verse:

[Taha 20.50]
Unser Herr ist Der, Der jedem Ding seine Gestalt gab (und es) dann (zu seiner Bestimmung) leitete

[Al-Muzzammil 73.9]
Herr des Ostens und des Westens - es gibt keinen Gott außer Ihm; drum nimm Ihn zum Beschützer.

   

2. Kann man Ihn begrenzen?

Der Erhabene sagt, dass er Begrenzungen trotzt:

[Ash-Shura 42.11]
“… und nichts ist ihm gleich.”

   

3. Kann man fragen: “Was ist Er?”

Der Pharao fragte Moses:

[Ash-Shura 26.23]
“Und was ist der Herr der Welten?”

Und Moses (a.) antwortete:

[Ash-Shura 26.26]
“Euer Herr und der Herr eurer Vorväter.”

Es gibt keinen Weg Ihn zu kennen durch die Definition “was” ist Er; eher kann man ihn erkennen durch die Beweis Seiner Existenz, Macht, Wissen, Weisheit, Barmherzigkeit und seinem Dasein als Erschaffer von allem.

“Denke nicht über Allah nach”, sagte Imam Ali (a.), “sondern denke eher über das, was Allah erschaffen hat. Das Denken über Allah steigert nur deine Verwirung.”

   

4. Ist Er einer oder mehrere?

Der Gepriesene verlangte von Muslimen..

[Al-Ikhlas 112.1]
Sprich: «Er ist Allah, der Einzige;

[Al-Baqarah 2.163]
Und euer Gott ist ein Einiger Gott;

[Al-Anbiya' 21.22]
Gäbe es in ihnen (Himmel und Erde) Götter außer Allah, dann wären wahrlich beide zerrüttet.


 

5. Ist Er auf einen bestimmten Ort beschränkt?

Der heilige Quran sagt uns:

[Al-An'am 6.61]
Er ist der Höchste über Seine Diener

[An-Nahl 16.50]
Sie fürchten ihren Herrn über ihnen und tun, was ihnen geheißen ist.

[Taha 20.5]
Der Gnadenreiche, Der Sich auf den Thron niederließ.

“Über ihnen” in der Sure 16 Vers 50 bezieht sich auf das Allmächtige Dasein über Seine Diener in Seiner Macht, Kraft und Erhabenheit, nicht auf einen Ort, einen Platz, eine Gegend, oder einen physikalischen Ort begrenzt zu sein.

Der Gesandte Allahs (s.) rief seinen Herrn während seinem Aufstieg in die Himmel: “Du bist, wie Du Dich selbst gepriesen hast”. Und Prophet Younus Sohn von Matti, rief seinen Herrn, während er auf dem Grund Meeres stand:

[Al-Anbiya 21.87]
Es gibt keinen Gott außer Dir. Heilig bist Du! Ich bin fürwahr einer der Frevler gewesen.

Der Gesandte Allahs (s.) sagte: “Erhöhe mich nicht über ihn (Younus) in der Nähe zu Allah, nur weil ich den heiligen Thron erreicht habe, während er auf dem Grund des Meeres war, für den Verehrten, welcher auf keinen Ort oder Richtung begrenzt ist.”

Er steht oberhalb jeglicher Begrenzungen auf einen Ort oder eine Richtung.

[Al-Hadid 57.1]

Was in den Himmeln und was auf Erden ist, verkündet die Herrlichkeit Allahs

   

6. Wann hat Er begonnen zu existieren?

Der Gepriesene sagt:

[Al-Hadid 57.3]
Er ist der Erste und der Letzte, der Sichtbare und der Verborgene, und Er ist der Wisser aller Dinge.

[Al-Qasas 28.88]
Wer auch immer frägt, seit wann Er existiert, unterstellt Allah swt damit, dass es eine Zeit gab, in der Er nicht existierte. Das heißt, dass es etwas vor Ihm gab. Es gibt nichts, dass vor Ihm “bestand”, noch gibt es jemanden, der “nach” Ihm folgt. Seine Dauer steht über der Bindung an eine Zeit. Seine Existenz ist zu heilig, als um von einer Zeit abhängig zu sein; solche sind Charakteristiken von Dingen oder Personen, welche dahinscheiden werden.

Ein weiterer Vers, welcher Seine Dauer und Ewigkeit beschreibt ist dieser:

[Ar-Rahman 55.26-27]
Alles, was auf (Erden) ist, wird vergehen. Aber es bleibt das Angesicht deines Herrn - der Herr der Majestät und der Ehre.

und auch dieser Vers:

[Al-Mulk 67.1]
Segensreich ist Der, in Dessen Hand die Herrschaft ist; und Er vermag alle Dinge zu tun.

“Segensreich”, bedeutet tabaraka, und stammt von dem Wort baraka, Segen ab, welches Beständigkeit bedeutet. Seine Existenz ist dauerhaft, ewig, unaufhörlich.

 

 

Die Erkenntnis über Allah swt.

 

 

Muhammad (s.), der Botschafter Allahs, sagte: “Jener unter euch, dessen Erkenntnis über Allah am Höchsten ist, ist der jenige, der Allah (swt) am meisten fürchtet, dennoch ist meine Furcht zu Allah größer.”

Ibn ‘Abbas sagt, dass einst ein Beduine zum Botschafter Allahs ging und diesen bat: “Oh Gesandter Gottes! Lehre mich das meist ungewöhnlichste Wissen!” Da fragte ihn der Prophet (s.a.s.): “Was hast du mit dem höchsten Wissen getan, sodass du nun nach den ungewöhnlichen Dingen fragst?!” Daraufhin sagte der Mann: “Oh gesandter Allahs! Was ist das höchste Wissen?” Folglich antwortete der Prophet (s.a.s): “Die Erkenntnis Allahs ist so, wie er sie zu sein vermag.” Da sagte der Beduine: “Und wie kann er so bekannt sein, wie er es vermag?” Der Gesandte Allahs antwortete: “Die Erkenntnis ist zu wissen, dass er keinen Körper hat, keinen Partner, keine Antithese, und er ist Einer und der Einzige: Er ist der Offenbare und dennoch der Verborgene, der Erste und der Letzte, er hat keinen Partner und ihm ist keiner ebenbürtig; Dies ist die wahre Erkenntnis Allahs.”

Allah (swt) präzise zu erkennen ist die Säule, worauf der Islam in seiner Gesamtheit basiert. Ohne diese Erkenntnis hat jede Handlung im Islam weder einen Kern noch einen realen Wert. Die Frage lautet also: “Wie erreichen wir die Erkenntnis über Allah, und was ist der Weg, um an diese Erkenntnis zu gelangen?”

Die Antwort ist entscheidend bedingt: Wenn wir nicht die wahre Richtung kennen, können wir niemals unser Ziel erreichen.

Jeder falsche Denkansatz, um Allah zu erkennen, ist ein bedeutender Beitrag, der dazu führt, eine große Anzahl von Menschen vom Glauben an Allah zu distanzieren.

Der Heilige Quran erzählt uns Geschichten über Ungläubige in jedem Alter und jede Zeit, die darauf beharren, erst an Allah zu glauben, wenn sie ihn hören, sehen oder mit ihren Sinnen wahrnehmen können.

Folglich gibt es nur einige Beispiele:

Allah, der Allmächtige sprach,

[Al-Baqarah 2.118]
“Und diejenigen, die kein Wissen besitzen, sagen: “”Warum spricht Allah nicht zu uns oder sendet uns ein Zeichen?” So, wie sie reden, redeten auch diejenigen vor ihnen. Ihre Herzen sind einander gleich. Wir haben die Ayat klargemacht für Leute mit sicherem Glauben.

[Al-Furqan 25.21-22]
Und diejenigen, die nicht mit Unserer Begegnung rechnen, sagen: “”Warum werden keine Engel zu uns niedergesandt? Oder (warum) sollten wir (nicht) unseren Herrn schauen?”" Wahrlich, sie denken zu hoch von sich und haben die Schranken arg überschritten. “”Am Tage, wenn sie die Engel sehen: Keine frohe Botschaft (sei) für die Schuldigen an diesem Tage!

[Ghafir 40.36-37]
“Und Pharao sagte: “”O Haman, baue mir einen Turm, so daß ich die Zugänge erreiche, “”die Zugänge zu den Himmeln, damit ich ihn sehen kann, den Gott Moses`, und ich halte ihn wahrlich für einen Lügner.”" Also erschien Pharao das Böse seines Tuns im schönsten Licht, und er wurde von dem Weg abgewendet; und der Plan Pharaos schlug fehl.

“Sich vom (richtigen) Weg abzuwenden” der Weg, an dessen Ende man eine solide und genaue Erkenntnis des Allmächtigen erwirbt, ist ein Ziel, das wir als erstes anstreben sollten. Doch wie sollen wir Allah (swt) ohne die genaue Erkenntnis verehren und anbeten?

In einem Hadith-Qudsi heißt es: “Für alles gibt es einen Pfad und der Pfad des Paradieses ist das Wissen.”

Das ist eine bescheidene Bestrebung auf der Suche nach einer soliden und genauen Erkenntnis, di

 

  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Praktische Tipps zur Selbstläuterung
Imam Khomeini: "Erklärung zu 40 Ahadith"
Disziplinen, die das Herz betreffen
Sura Al-Fatĥ (Der Sieg)
Sura Ađ-Đuĥaá (Der glorreiche Morgen)
Sura Al-Wāqi`ah (Das unvermeindliche Ereignis)
Der Islam - Eine Religion des Friedens oder des Krieges?
Ein frommer Wunsch
Wie man seine Konzentration während des Gebets fördern kann
Imamat - Die notwendige Führung

 
user comment