Deutsch
Monday 30th of November 2020
  70
  0
  0

Gott erhört alle Gebete und ist jedem sehr nahe

Gott erhört alle Gebete und ist jedem sehr nahe

In nichtreligiösen Kreisen wurde das Gebet zu Gott durch Aberglauben und falschen Vorstellungen verkompliziert. Diese Menschen haben Gebetszeiten festgesetzt, obwohl sie ebensogut zu jeder anderen Zeit beten konnten, bzw. Mittler zwischen sich und Gott eingesetzt. Gott warnte die Menschen vor diesen falschen Ideen:

 


Gebührt nicht Gott (allein) der aufrichtige Glaube? Diejenigen aber, welche sich Beschützer annehmen, (sprechen:) "Wir dienen ihnen nur, damit sie uns Gott näherbringen! Gott wird unter ihnen gewiss über das richten, worüber sie uneins sind. Wahrlich Gott leitet nicht, wer unaufrichtig, undankbar ist. (Qur'an, 39:3)

 

Diejenigen, die behaupten man benötige Mittler um zu Gott zu beten versuchen die anderen zu täuschen, indem sie die Religion als Mühsal zeigen. Der Vers 50:16 des Quran sagt uns:

 

Wir erschufen doch den Menschen und wissen was ihm sein Inneres zuflüstert. Und Wir sind ihm näher als (seine) Halsschlagader.“ (Quran 50:16)

 

Gott ist den Menschen näher als jeder andere. Der Bittsteller kann sich jederzeit an Gott wenden, indem er seine Stimme zu Gott erhebt und durch Gebete, wann immer er will, um Hilfe fleht.

Der Mensch braucht nicht auf spezielle Zeiten warten. Er kann zu Gott beten, jederzeit und jede Minute. Ansonst würde er selbst neue Regeln erstellen. Er kann zu Gott beten und Ihn sagen, was er will, wenn er auf der Straße geht, die Stiegen herunterkommt, beim Einkaufen ist, TV sieht, sich im Aufzug befindet, irgendwo wartet, am Abend zu Bett geht, sein Frühstück zu sich nimmt, im Auto fährt, kurz überall und jederzeit. Es ist alleine aureichend, wenn er kurz daran denkt, denn Gott weiß alles, sogar das, was im Herzen versteckt ist.

Wer immer zu Gott betet soll wissen, dass Gott bestimmt alle Gebete erhört. Gott sagt uns, dass Er die Dinge von Menschen in Not, die sich an Ihn wenden, vereinfacht.

 

Wer antwortet denn dem Bedrängten, wenn er Ihn anruft, und beseitigt des Übel und macht euch zu Statthaltern auf Erden? Was? Ein Gott neben Gott? Wie wenig nehmt ihr es euch zu Herzen! (Qur'an, 27:62)

 

Diese unbegrenzte Möglichkeit, die Gott den Menschen gibt ist zweifelsfrei eine Bestätigung seiner unendlichen Güte. In zahllosen Versen im Quran erwähnt Gott Seine Nähe zu den Menschen, Seinen Schutz der sich Ihm Zuwendenden und Seine Erhörung der zu Ihm Betenden. Einer dieser Verse ist folgender:

 

Und wenn dich Meine Diener nach Mir fragen, siehe, Ich bin Nähe. Ich will dem Ruf des Rufenden antworten, sobald er Mich ruft. Doch auch sie sollen Meinen Ruf hören und an Mich glauben; vielleicht schlagen sie den rechten Weg ein. (Qur'an, 2:186)

 

Die Gläubigen sollen abermals an die Gnade und den Segen Gottes denken und in Übereinstimmung mit Gottes Wohlgefallen leben. Diese Milde, die uns Gott zeigte gibt uns eine große und unbegrenzte Gelegenheit; Gott, der Besitzer und Eigner von allem, verspricht, alles anzuhören, was die Menschen wünschen. Und Gott hält immer Seine Vesprechungen.

 


Gott belastet niemanden mit mehr,

als er tragen kann

Die Lebenslagen, denen man ausgesetzt ist, egal wie schwer sie im Moment erscheinen, sind in Wirklichkeit ertragbar. Gott, der Schöpfer der Menschen gibt ihnen ihre Seele. Er weiß am besten, wieviel sie aushalten und welche Bürde und Mühsal sie ertragen können.

Got bestätigt in vielen Versen, dass Er niemanden über Vermögen heimsuchen würde. Niemand erfährt Ungerechtigkeit.

 

Gott belastet niemand über Vermögen. Jedem wird zuteil, was er verdient hat, und über jeden kommt nach seinem Verschulden."... (Qur'an, 2:286)

 

Diejenigen aber, welche glauben und das Rechte tun - Wir belasten keine Seele über ihr Vermögen hinaus - sollen Gefährten des Paradieses sein und darin ewig verweilen. (Qur'an, 7:42)

 

Ohne Zweifel werden die Situationen, die Menschen geduldig bewältigen müssen, unterschiedlich sein. Die meisten Menschen werden auf unterschiedliche Art geprüft. Aber schließlich stellt Gott die Menschen im Verhältnis zu ihrer Stärke auf die Probe. Manche Menschen führen z.B. ein Leben in großer Not. Daher wird ihre Geduld mit der Verarmung geprüft. Manche Menschen leben in Reichtum und Überfluß. Hier wird die Dankbarkeit gegenüber Gott, ihr Moral und ihre Großzügigkeit geprüft. Letzendlich lebt der Reiche und der Arme das Leben, was für sie das beste ist. Gleichgültig wie bedürftig ein Armer wird, es ist keine Bürde, mit der er nicht umgehen könnte. Gleicherweise ist es nicht erheblich, in welchem Ausmaß ein Reicher in Überfluß lebt, dies würde ihn nicht notwendigerweise zu einer verdorbenen und undankbaren Person machen. Die Treue dieser Personen zu Gott und die Furcht vor dem Jüngsten Tag befähigt sie, nach der Moral des Quran zu leben und macht aus ihnen Menschen, die Gebote der Religion befolgen. Solche Menschen unterwerfen sich Gott in jeder Situation. Sie suchen nur Seine Hilfe und Sein Wohlgefallen. Sie zeigen nie Enttäuschung angesichts der Schwierigkeiten und wenden sich nie von der Religion ab, selbst wenn die Prüfung äußerst hart ist. Den Menschen, die sich Gott fügen und Ihm vertrauen erleichtert Er die schwersten Aufgaben als ein Zeichen Seiner Gnade und Barmherzigkeit. Die Sure al-Kahf, Vers 88 klärt diesen Punkt:

 

Wer aber glaubt und das Gute tut, der soll schön belohnt werden, und wir werden ihm leicht vollziehbare Befehle erteilen." (Quran 18:88)

 

Gott lenkt die Aufmerksamkeit auch in anderen Versen auf diese Wahrheit:

 

Was nun den anbetrifft, der gibt und (Gott) fürchtet Und das Beste für wahr erklärt, Dem machen Wir den Weg zum Heil leicht. (Qur'an, 92:5-7)

 

Allen, die sich Gott nicht unterwerfen oder Ihm nicht vertrauen, werden leichte Aufgaben schwierig erscheinen. Als Konsequenz für ihre Undankbarkeit, Verleugnung der Religion und Ablehnung der Moral des Quran wird Gott ihnen in dieser Welt Mühsal bescheren.

Was aber den anbetrifft, der geizig ist und auf niemand angewiesen zu sein glaubt Und das Beste für Lüge erklärt, Dem machen Wir den Weg zum Unheil leicht. Und sein Reichtum nützt ihm nichts, wenn er hinabgestürzt wird. Uns obliegt fürwahr die Rechtleitung. (Qur'an, 92:8-12)

 

Gott gewährt Erleichterung mit jedem Mühsal

Durch die Gnade Gottes, erhielten wir die gute Nachricht, dass den Menschen die durch die Prüfung auferlegten Bürden erleichtert werden. Gott teilt uns dies in folgendem Vers mit:

 

Doch wahrlich, mit (jeder) Schwierigkeit kommt (auch) Erleichterung! (Qur'an, 94:5)

 

Wenn wir über das Leben des Propheten (s.a.w.s.) und frommer Menschen im Quran lesen, ist es bemerkenswert, dass in jeder scheinbar schwierigen Lage Gott Erleichterung beschert. Gott, der „Eroberer“ öffnet und vereinfacht alle Wege.

Der Quran gibt uns Beispiele von Gläubigen, die, während sie im Namen Gottes kämpften, Übergriffe erlitten und deswegen ihre Häuser verlassen mussten. Diese Menschen mussten ihre Arbeit, Häuser, Gärten und sonstiges Eigentum zurücklassen und in fremde Länder, wo sie niemanden kannten, auswandern. Von aussen betrachtet erscheint dies eine schwierige Lage. Aber in der Sure an-Nisa’ informiert uns Gott, dass Er die Lage der Gläubigen, die auswandern mussten erleichterte und Er segnete sie:

 

Und wer auf Gottes Weg auswandert, wird auf der Erde viel Zuflucht und Wohltaten finden. Und wer sein Haus verlässt und zu Gott und Seinem Gesandten auswandert und dabei vom Tod ereilt wird, dessen Lohn ist bei Gott; und Gott ist verzeihend und barmherzig. (Qur'an, 4:100)

 

Demnach erfüllte Gott Sein Versprechen an die Gläubigen, die zur Zeit des Propheten (s.a.w.s.) lebten. Den Gefährten des Propheten (s.a.w.s.), die keinen Wert auf irdische Güter legten und selbstlos alle Mühen im Namen Gottes auf sich nahmen, gab Gott die bestmöglichen Mittel für ihren Lebensunterhalt und Unterkunft. Verglichen mit anderen Menschen macht Gott ihnen die Arbeit bedeutend leichter. Die Erleichterungen und Wohltaten, die die Gefährten erhielten, sind im Quran aufgezeichnet:

 

Und bedenkt, wie wenige ihr wart und für wie schwach man euch allgemein hielt und dass ihr fürchtetet, von den Leuten verschleppt zu werden. Er aber beschirmte euch und stärkte euch mit Seiner Hilfe und versorgte euch mit den guten Dingen des Lebens, damit ihr dankbar sein möget. (Qur'an, 8:26)

 

Weitere Erfahrungen in den Leben anderer Propheten (a.s.) sind klare Beispiele das Leichtigkeit des Lebens der Gläubigen.

In vielen Ereignissen im Leben des Propheten Joseph (a.s.) ist die Linderung des Mühsals offensichtlich. Nachdem der Prophet Joseph (a.s.) von seinen Brüdern in einen Brunnen geworfen wurde, hat ihn eine Karawane entdeckt. Die Leute, die Joseph (a.s.) gefunden haben, verkauften ihn an einen Minister als Sklave. Kurz darauf wurde Joseph (a.s.) wegen einer Missetat angeklagt und in den Kerker geworfen, obwohl er nichts Falsches getan hatte. Die Folge der Ereignisse in Joseph’s (a.s.) Leben ist nach erstem Hinsehen sehr schwierig. Gott aber belohnte ihn für seine gute Moral und Dankbarkeit und zeigte ihm Seinen Willen, die Schwierigkeiten zu erleichtern. Der Prophet Joseph (a.s.) wurde nach anscheinend negativen Situationen Oberster Schatzkämmerer und ein wichtiger Minister.

Der Prophet Moses (a.s.) erlebte, dass Gott den Gläubigen hilft, indem er Mühsale erleichtert. Der Prophet Moses (a.s.) gewann in seinem Kampf gegen den Pharao, den grausamsten jemals lebenden Menschen, mit Gottes Hilfe die Oberhand. Gott erhörte seine Gebete, als Moses (a.s.) Ihn anflehte, ihm seinen Bruder Aaron (a.s.) als Gehilfe zu geben. Gott befähigte Moses die Zauberer des Pharaos zu besiegen, indem Er ihn mit übernatürlichen Kräften ausstattete. Der Prophet Moses (a.s.) vergaß nicht einmal in den schwierigsten Zeiten, dass Gott den Gläubigen hilft. Verfolgt durch die Armee des Pharao und das Rote Meer vor sich erinnerte Moses (a.s.) seine Gefährten, dass Gottes Hilfe immer mit ihnen ist und dass Er ihnen einen Ausweg zeigen wird:

 

Er sprach: "Keineswegs! Seht, mein Herr ist mit mir. Er wird mich richtig führen." Und da offenbarten Wir Moses: "Schlag mit deinem Stab auf das Meer!" Da teilte es sich, und jeder Teil war wie ein gewaltiger Berg. Daraufhin ließen Wir die anderen nachkommen. Wir retteten Moses und die mit ihm waren, allesamt. Dann ließen Wir die anderen ertrinken. (Qur'an, 26:62-66)

 

Eine andere Erläuterung aus dem Leben des Propheten (s.a.w.s.) ist, als der Prophet (s.a.w.s.) von den Ungläubigen verfolgt wurde und er versteckte sich mit einem Gläubigen in einer Höhle. Der einzige anwesende Gläubige, welcher dem Propheten Muhammad (s.a.w.s.) hilft, als er von den Ungläubigen bedroht wurde, ist ein Beispiel für die Gottesgewollte Linderung von Schwierigkeiten.

 

Wenn ihr ihm nicht beisteht, (so bedenkt) dass ihm bereits Gott geholfen hat als ihn die Ungläubigen vertrieben - als beide in der Höhle wären, und als er zu seinem Gefährten sprach: "Sei nicht traurig! Siehe, Gott ist mit uns." Da sandte Gott Seinen großen Frieden auf ihn nieder und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht. Und Er machte das Wort der Ungläubigen unterlegen und Gottes Wort überlegen. Und Gott ist mächtig und weise. (Qur'an, 9:40)

 

Wenn man auf den eigentliche Sinn der Dinge blickt, kann man sehen, dass Gott alles im Leben vereinfacht. Nur Menschen, die Gott fürchten, die sich in Seine Hand geben, die alle ihre Schwierigkeiten als ihr Schicksal ansehen und die den Glauben an Gott als ihren einzigen wahren Freund und Beschützer haben, erkennen diese Tatsache. In Seinen Versen informiert uns Gott, dass Er diese Menschen, wenn sie es am wenigsten erwarten, segnen und ihre Aufgaben erleichtern wird.

 

... So wird ermahnt, wer an Gott glaubt und an den Jüngsten Tag. Und wer immer Gott fürchtet, dem zeigt Er einen Ausweg. Und versorgt ihn auf unvermutete Weise. Und wer auf Gott vertraut, für den ist Er sein Genüge. Siehe, Gott verwirklicht Sein Vorhaben. Gott hat allem sein Maß bestimmt. (Qur'an, 65:2-3)

 

Der Vermögende spende seinem Vermögen gemäß. Wem aber sein Unterhalt eng bemessen ist, der spende dem gemäß, was ihm Gott gegeben hat. Gott belastet keine Seele über das hinaus, was Er ihr gegeben hat. Nach Bedrängnis gibt Gott Erleichterung. (Qur'an, 65:7)

Gott sagt und in Seinen Versen, dass Er für jene, die wahrhaftig Seine Gebote befolgen, die Dinge vereinfacht. Wer dies glaubt, wird angesichts von Schwierigkeiten nie Schwäche zeigen.

In der Sure al-Inshirah berichtet uns Gott, dass nach jedem Leid Linderung kommt und dass Er die Bürden von den Menschen nimmt.

 

Haben Wir dir nicht deine Brust geweitet Und deine Last von dir genommen, Die so schwer auf deinem Rücken lastete? Und (haben Wir dir nicht) dein Ansehen erhöht? Doch wahrlich, mit (jeder) Schwierigkeit kommt (auch) Erleichterung! 6. Doch wahrlich, mit (jeder) Schwierigkeit kommt (auch) Erleichterung! (Qur'an, 94:1-6)

 

Gott gewährt den Gläubigen Erleichterung und

Hilfe auf unsichtbare und unmerkliche Weise

Am Anfang erwähnten wir, dass die Welt ein Gerichtsort ist, wo der Glauben der Menschen an Gott und das Jenseits geprüft wird. Da die Guten und Bösen, von außen betrachtet, ein Leben nach den gleichen Maßstäben führen, ist diese Prüfung erforderlich. Jedoch ist das Leben der Gläubigen und das der Menschen, die Gott leugnen, sehr unterschiedlich. Wie wir vorher bereits erwähnten macht Gott die Dinge für jene, die an Ihn glauben leichter; selbst in wirklich schierigen Situationen zeigt Er immer einen Ausweg. Das ist eindeutig die Hilfe Gottes.

Es wurde geoffenbart, dass Gott Seinen Menschen auf unmerkbare Weise hilft und dass Er ihnen auf unerwarteten Wegen Hilfe und Erleichterung bringt. Hier folgt eine Aufzählung von Formen der Hilfe, wie sie im Quran aufgeführt wurden.

  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Wie man seine Konzentration während des Gebets fördern kann
Imamat - Die notwendige Führung
DIE QUELLEN DES SCHIITISCHEN DENKENS
Frau im Islam
Zwölfte internationale Sitzung der “Perspektive der Religionen” in Deutschland
Toleranzgedanke und religiöse Werte im Islam
Ziele der Hijra
Der Qur´an ist vor jeder Entstellung geschützt
Chronologische Ordnung der qur´anischen Offenbarung und ihre Verbreitung unter den Menschen
DAS ENDE DERER, DIE DEM WAHREN WORT NICHT FOLGEN

 
user comment