Deutsch
Friday 27th of November 2020
  70
  0
  0

KRANKHEITEN UND UNFÄLLE

KRANKHEITEN UND UNFÄLLE

Krankheiten erinnern die Menschen an ihre Schwächen. Selbst ein Körper, der überaus gut geschützt ist, kann von einem winzig kleinen Virus oder einer Mikrobe, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, in ernsthafter Weise geschädigt werden. Wer darüber ein wenig nachdenkt, kann erkennen, dass nicht davon ausgegangen wird, dass der Körper schwach wird. Denn Allah hat den menschlichen Körper mit ganz ausgezeichneten Systemen erschaffen. Insbesondere das Immunsystem des Menschen kann als eine überaus starke Armee gegen seine Feinde beschrieben werden. Dennoch werden die Menschen oft krank. Sie denken nie daran, dass ihr Körper, der mit solch vollkommenen Systemen von Allah erschaffen wurde, erkranken kann, wenn Allah dies so wünscht. Viren und Bakterienk Bold"; mso-bidi-font-family: 'PalatinoT<6BB2>k Bold'; mso-ansi-language: DE;" lang="DE"> könnten den Körper nie angreifen, die winzigen Feinde, würden nicht einmal existieren, wenn Allah dies nicht wünschte. Jeder Mensch kann aus nichtigen Gründen lebensgefährliche Krankheiten bekommen. Ein einziges Virus, das durch eine kleine Wunde in der Haut in den Körper eindringt, kann sich in sehr kurzer Zeit im ganzen Körper ausbreiten. Trotz der hoch entwickelten Technologie kann ein einfaches Grippevirus den Menschen umbringen. In der Geschichte gibt es viele Beispiele dafür. 1918 sind insgesamt 25 Millionen Menschen an Grippe gestorben. 1995 verursachte eine Seuche in Deutschland den Tod von 30.000 Menschen.

Die Gefahr dauert an: Ein Virus kann jederzeit für den Menschen lebensgefährlich werden. Abgesehen von Krankheiten stellen auch Unfälle eine ernste Bedrohung für den Menschen dar. Jeden Tag sind in den Schlagzeilen der Zeitungen Nachrichten über Verkehrsunfälle zu lesen. Unfälle machen auch einen beträchtlichen Teil der Radio- und Fernsehnachrichten aus. Doch trotz solcher Vertrautheit mit Unfällen denken wir nie daran, dass wir selbst jederzeit Opfer eines Unfalls werden könnten. Es gibt Tausende von Faktoren, die den Verlauf unseres Lebens plötzlich ändern können. Man kann das Gleichgewicht verlieren und mitten auf der Strasse hinfallen. Eine Blutung im Gehirn oder ein gebrochenes Bein kann auf solch einem gewöhnlichen Unfall beruhen, oder beim Abendessen kann man wegen einer verschluckten Fischgräte sterben. Die Ursachen mögen einfach aussehen, aber jeden Tag sind Tausende von Menschen überall auf der Welt mit derartigen Ereignissen konfrontiert.

Diese Tatsachen sollten uns dazu führen, zu verstehen wie nichtig die Bindung an diese Welt ist, dass alles, was uns gegeben wurde, nur eine vorübergehende Gunst in dieser Welt ist, um uns auf die Probe zu stellen. Es ist unerklärlich, dass ein Mensch, der es wagt, seinem Schöpfer gegenüber arrogant zu sein, nicht einmal imstande ist, ein unsichtbares Virus zu bekämpfen.

Es gibt keinen Zweifel daran, dass der Mensch von Allah erschaffen wurde. Nur Allah schützt ihn vor allen Gefahren. Unfälle und Krankheiten zeigen uns, wer wir sind. Ganz gleich für wie stark man sich selbst hält, man kann keinen Unfall verhindern, es sei denn durch den Willen Allahs.

Diese Welt ist ein Platz zur Prüfung des Menschen, der von Allah erschaffen wurde. Jeder ist dafür verantwortlich, in dieser Welt Allahs Wohlgefallen zu gewinnen. Am Ende dieser Prüfung werden diejenigen, die sich Allahs Befehlen und Verboten unterwerfen, in Ewigkeit im Paradies wohnen. Diejenigen, die auf ihrer Arroganz beharren und das diesseitige Leben vorziehen, werden sowohl in dieser Welt als auch im Jenseits von Mangel, Schwächen und Sorgen nie frei sein.

DIE FOLGEN VON KRANKHEITEN UND UNFÄLLEN

Allah prüft die Menschen mit Krankheiten und Unfällen. Angesichts eines solchen Umstandes betet ein gläubiger Mensch, und er wendet sich an Allah, denn er weiß, dass es keine andere Macht gibt außer Allah, die ihn retten kann. Allah, der mit einem solchen Fall die Geduld, die Treue, und das Gottvertrauen des Betroffenen prüft, wird ihn im Jenseits belohnen. Im Quran wurde der Prophet Abraham wegen seines aufrichtige Gebets und beispielhaften Verhaltens gelobt. Die Gläubigen sollten sich an dieser Aufrichtigkeit ein Beispiel nehmen. Das Gebet des Propheten Ibrahim wird im Quran so überliefert:

"...Und Der mich speist und tränkt, und Der mich heilt, wenn ich krank bin, und Der mich sterben lässt, dann aber wieder lebendig macht." (Sure 26:79-81 – asch-Schu’ara’)

Der Prophet Hiob hat gegenüber einer ernsthaften Krankheit auf Allah vertraut und wurde mit diesem Verhalten ein Beispiel für die Gläubigen:

Gedenke auch unseres Dieners Hiob, als er zu seinem Herrn rief: "Fürwahr, Satan hat mich mit Unglück und Leid geschlagen!" (Sure 38:41 – Sad)

Solche Anstrengungen verstärken die Loyalität der Gläubigen gegenüber Allah. Für einen ungläubigen Menschen sind alle Unfälle und Krankheiten ein Unglück. Da er nicht daran denkt, dass alles einen besonderen Sinn hat und dass die Geduld, die während dieser Unannehmlichkeiten gezeigt wird, im Jenseits Anerkennung findet, verfällt er in großen Kummer. Es ist eine Tatsache, dass Menschen, die in einem System leben, in dem Allah geleugnet wird, einen materialistischen Standpunkt vertreten. Krankheiten und Unfälle bereiten nur denjenigen Sorgen, die nicht an Allah glauben. Die moralischen Wertvorstellungen und der Standpunkt der materialistischen Gesellschaft zeigen, dass nach einem Unfall oder einer Krankheit enge Freundschaften meist plötzlich enden. Ganz gleich wie viel Liebe und Fürsorge sie in den "guten alten Tagen" empfangen haben, sobald jemand krank wird, verliert er alle Zuneigung.

Zum Beispiel: Der Gatte oder die nahen Verwandten einer körperlich behinderten Person beginnen sich sofort, über die Schwierigkeiten, die die Pflege einer behinderten Person erfordert, zu beschweren. Sie jammern oft darüber, wie unglücklich sie sind. Die meisten drücken aus, dass sie noch sehr jung sind und einen solchen Unfall nicht verdient haben. Dieses ist nur eine Ausrede dafür, warum er oder sie sich nicht ausreichend um einen Behinderten oder gebrechlichen Verwandten kümmert. Andererseits unterstützen einige den Patienten, gerade weil sie sich davor fürchten, was andere von ihnen denken könnten. Die Gerüchte, die sich wahrscheinlich verbreiten würden, hindern sie an einem solchen Verhalten. Die Versprechungen der Loyalität, die in den glücklichen Tagen gegeben werden, werden in schwierigen Zeiten plötzlich durch egoistische Gefühle ersetzt.

Solche Ereignisse sollten uns in einer Gesellschaft nicht überraschen, in der einige Formen des Verhaltens, wie Loyalität, nur gezeigt werden, wenn es Nutzen bringt. Kein Zweifel, in einer Gesellschaft, in der materialistische Kriterien gut etabliert sind, und – in der die Menschen keine Furcht vor Allah haben, ist es unmöglich, von jemandem zu erwarten, dass er jemandem gegenüber um jeden Preis loyal bleibt. Schließlich können wir nicht erwarten, dass jemand aufrichtig und ehrlich zu anderen ist, der nicht daran glaubt, dass er bestraft wird, wenn er sich nicht seinem Gewissen entsprechend verhält. Ein solches Verhalten wird in der materialistischen Gesellschaft für idiotisch gehalten. Denn es hat in der Kultur der ignoranten Gesellschaft keine Bedeutung, einem Menschen Opfer zu bringen und die Treue zu halten, der vielleicht in einigen Jahrzehnten mit dem Tod in aller Ewigkeit nicht mehr existieren wird. Beide Seiten glauben daran, dass sie ohnehin in kurzer Zeit sterben werden. Aus diesem Grund wird jeder zuallererst über seine eigenen Vorteile nachdenken.

Für Muslime stellt sich die Angelegenheit ganz anders dar. Menschen, die an Allah glauben, Ihm vertrauen, in seiner Gegenwart ihre Schwächen erkennen und Ihn fürchten, beurteilen ihren Nächsten gemäß der Eigenschaften, die Allah den Menschen gebietet. Die wichtigste Eigenschaft einer Person ist ihre Gottesfurcht. Wenn jemand diese Eigenschaft besitzt, dann wird er im Jenseits in Ewigkeit in Schönheit leben, obwohl er im diesseitigen Leben körperlich unvollkommen ist. Dies ist ein Gelöbnis Allahs den Gläubigen gegenüber. Das ist auch der eigentliche Grund, warum die Gläubigen ihre körperlichen Mängel in Barmherzigkeit annehmen und einander treu und loyal sind.

Dieser große Unterschied zwischen den Gläubigen und Ungläubigen ist eine Strafe für die materialistische Kultur, für die Menschen, die Ihn verleugnen. Gleichzeitig ist dies eine große Bestrafung Allahs für die Ungläubigen im diesseitigen Leben. Diejenigen, die annehmen, dass ihre Übeltaten nicht verurteilt werden, werden am Tag des Gerichts wegen ihrer Übeltaten abgeurteilt werden. Allah ermahnt uns in dem folgenden Vers, dass dieses frevelhafte Verhalten der Ungläubigen ihnen keinen Nutzen bringen wird:

Und die Ungläubigen sollen ja nicht glauben, dass der ihnen von Uns gewährte Aufschub für ihre Seelen gut ist. Wir schenken ihnen langes Leben nur, damit sie in Sünde wachsen. Und für sie ist schmähliche Strafe. (Sure 3:178 – Al-Imran)

 

DIE SPÄTEREN JAHRE DES LEBENS

Die zerstörenden Effekte der Zeit werden in allem sichtbar. Im Lauf der Jahre beginnt der menschliche Körper, der wichtigste Besitz des Menschen, zu altern. Die Änderungen, die ein menschliches Wesen während der Dauer seines Lebens erfährt, werden im Quran wie folgt dargelegt:

Allah ist es, Der euch in Schwäche erschaffen hat; dann gab Er euch nach der Kraft Schwäche und graues Haar. Er schafft, was Er will. Und Er ist der Wissende, der Mächtige. (Sure 30:54 – ar-Rum)

Das Alter ist für die meisten Menschen ein Zeitabschnitt, an den sie nicht denken wollen und der in den Zukunftsplänen eines Erwachsenen nicht vorkommt. Die Menschen versuchen die späteren Jahre des Lebens, die sie in körperlicher Schwäche erleben werden, so bald als möglich aus ihrem Bewusstsein zu verdrängen,. Wenn sie bisweilen über dieses Thema sprechen, werden sie beunruhigt und fürchten sich. Aber schon nach kurzer Zeit fahren sie fort, ihr tägliches Leben zu führen, so als ob nichts geschehen wäre. Einer der wichtigsten Gründe, warum sie über ihr Alter nicht nachdenken wollen, ist der Gedanke daran, dass sie nicht in alle Ewigkeit auf der Welt existieren werden. Aus diesem Grund denken sie nur sehr selten an diesen Zeitabschnitt. Kein Zweifel, der Hauptgrund für eine solche Vermeidung ist die Annahme, dass man endlos Zeit hätte, bis der Tod zu einem kommt. Dieses allgemeine Missverständnis wird im Quran wie folgt beschrieben:

Nein! Wir versorgten sie und ihre Väter nur lange Zeit ihres Lebens. Sehen sie denn nicht, dass Wir über das Land kommen und ihnen nach und nach alles entziehen? Werden etwa sie die Sieger sein? (Sure 21:44 – al-Anbiya)

Diese irrtümliche Ansicht führt häufig zu großem Leid. Denn ganz gleich wie alt jemand ist, so sieht er doch, dass in seinem Gedächtnis nur recht unklare Erinnerungen bleiben, wenn er sich an seine Jugend erinnert. Wenn der Mensch sich an seine Vergangenheit erinnert, sind dies nur dürftige Erinnerungen. Aus diesem Grund dauert es höchstens einige Stunden, um eine ganze Lebensgeschichte zu erzählen.

Diese Tatsache, die jeder in wenigen Sekunden begreifen kann, sollte den Menschen dazu bringen, eine wichtige Entscheidung über sein Leben zu treffen. Wenn jemand vierzig Jahre alt ist und hofft bis zum sechzigsten Lebensjahr zu leben, dann sollte er sich vor Augen halten, dass die nächsten 20-25 Jahre genauso schnell vergehen werden, wie die ersten vierzig Jahre. Dasselbe gilt selbst dann, wenn die Lebensdauer 90 Jahre beträgt. Dies ist ein deutliches Zeichen für die Natur dieser Welt. Dass der Mensch älter wird, ist eines der sichersten Zeichen dafür, dass das diesseitige Leben nur ein vorläufiger Ort ist. Eines Tages wird jeder Mensch diese Welt verlassen.

Folglich sollte ein Mensch seine Vorurteile ablegen und sein Leben in realistischer Weise betrachten. Die Zeit vergeht sehr schnell und jeder Tag verursacht weitere körperliche Schwäche anstatt neue Dynamik und eines verjüngten Aussehens. Das Älterwerden ist ein Zeichen für die Unfähigkeit des Menschen, seinen eigenen Körper, sein Leben und Schicksal zu steuern. Die schädlichen Auswirkungen der Zeit auf den Körper werden während dieser Zeit sichtbar. Allah klärt uns darüber im folgenden Vers auf:

Und Allah hat euch erschaffen. Dann lässt Er euch sterben, doch lässt Er einige von euch das gebrechlichste Alter erreichen, so dass sie nichts mehr von dem wissen, was sie einst gewusst haben. Siehe, Allah ist wissend und mächtig. (Sure 16:70 – an-Nahl)

Das Alter wird auch die zweite Kindheit genannt. Denn während dieses letzten Stadiums des Lebens benötigen ältere Menschen ebenso wie Kinder Pflege, da ihre körperlichen und geistigen Funktionen bestimmte Änderungen durchlaufen.

Wenn man älter wird, werden die körperlichen und geistigen Eigenschaften, die die Kindheit betreffen, offensichtlicher. Ältere Menschen tun viele Aufgaben, für die sie physische Stärke benötigen. Änderungen in der Sehstärke, Konzentrationsstörungen, Schwierigkeiten beim Gehen, Gleichgewichts- und Sprachstörungen, körperliche Behinderungen, Bewusstseinsstörungen und Änderungen in der Stimmung oder im Verhalten sind nur einige Symptome der Krankheiten, die allgemein bei hohem Alter zu beobachten sind. Nach einer bestimmten Periode entwickeln sich Leute physisch und geistig häufig in einen kindlichen Zustand zurück.

Das Leben fängt an und endet in einem kindlichen Zustand. Dies ist offenbar kein zufälliger Prozess. Es ist möglich, dass der Mensch jung bleiben könnte, bis er stirbt. Doch erinnert Allah den Menschen an die temporäre Natur dieser Welt, indem er die Qualität seines Lebens festlegt, die sich in bestimmten Stadien des Lebens allmählich verschlechtert. Dieser Prozess ist ein Zeichen dafür, dass das Leben langsam entgleitet. Allah erklärt diese Tatsache im folgenden Vers so:

O ihr Menschen! Wenn ihr über die Auferstehung im Zweifel seid, so haben Wir euch doch aus Staub erschaffen, dann aus einem Samentropfen, dann aus etwas sich Anklammernden, dann aus Fleisch, teils geformt teils ungeformt, um euch manches klarzumachen. Und Wir lassen in den Mutterschößen ruhen, was Wir wollen, bis zu einem festen Termin. Dann lassen Wir euch als Kinder herauskommen. Dann lassen wir euch euere Reife erreichen, doch der eine von euch wird (früh) abberufen, während der andere von euch das erbärmlichste Alter erreicht, so dass er alles, was er wusste, vergisst. Und du siehst die Erde ausgetrocknet. Doch wenn Wir Wasser auf sie herniedersenden, dann regt sie sich und schwillt an und lässt alle möglichen Arten schöner Pflanzen sprießen. (Sure 22:5 – al-Hadsch)

  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Liebe Gottes als Sinn des Lebens
Die Himmelfahrt des Propheten
Der Unterschied zwischen Fachm und Fiqh
Warum wir uns endlich integrieren müssen
Der Monat der Selbsterkenntnis
DAS ENDE DES UNIVERSUMS UND DER "BIG CRUNCH"
Die außergewöhnliche Liebe des Propheten (s.a) zu Fatima az-Zahra‘ (s.a.)
DAS VOLK THAMUD
Achse der Einheit der islamischen Umma (Gemeinde)
WARUM SIND GOTTESBEWEISE WICHTIG?

 
user comment