Deutsch
Thursday 26th of November 2020
  70
  0
  0

ZÜGELLOSER EHRGEIZ

ZÜGELLOSER EHRGEIZ

Ganz gleich, was ein Mensch im Leben besitzt, er kann nicht wirkliche Zufriedenheit erreichen, ohne an Allah zu glauben und Ihm zu vertrauen. Sobald er erwachsen wird, beginnt er, sich nach Reichtum, Macht und Status zu sehnen. Zu seiner Verwunderung muss er jedoch feststellen, dass sein Wille zu begrenzt ist, um sich diese Sehnsüchte zu erfüllen; es besteht keine Möglichkeit, all das zu besitzen, was er sich wünscht. Weder Fülle noch Erfolg noch irgendeine Form des Wohlstandes beschwichtigen seinen Ehrgeiz. Unabhängig vom sozialen Status oder seiner Herkunft ist das Leben der Menschen auf sechs oder sieben Jahrzehnte begrenzt. Nach Ablauf dieser Periode macht der Tod alle weltlichen Genüsse und Freuden bedeutungslos.

Wer für zügellose Wünsche anfällig ist, sieht sich selbst immer als unzufrieden an. In jedem Stadium des Lebens besteht diese Unzufriedenheit, wobei sich nur die Ursachen der Zeit und den Bedingungen entsprechend ändern. Der Wille zur Erfüllung dieser Wünsche bringt einige Leute dazu, alles Erdenkliche zu tun. Jemand kann so auf seine Wünsche fixiert sein, dass er bereit ist, jede Konsequenz auf sich zu nehmen, selbst wenn sie den Verlust der Liebe und der Familie bedeuten oder aus ihm einen Verstoßenen machen. Wenn er sein Ziel erreicht, verschwindet die Magie jedoch. Er verliert alles Interesse am Erreichten. Unzufrieden mit dem Erreichten, beginnt er anschließend sofort, etwas anderes zu suchen und bemüht sich darum, nun dieses zu erreichen, bis er schließlich alle Wünsche der Reihe nach verwirklicht hat.

Zügelloser Ehrgeiz ist die typische Eigenschaft eines Ungläubigen. Dieses Merkmal kennzeichnet ihn, bis er stirbt. Er fühlt sich nie zufrieden mit dem, was er besitzt, weil er alles seiner egoistischen Gier unterordnet. In gleicher Weise wird alles, was die Menschen besitzen, ein Grund für ihren Ruhm, und dieser macht die Menschen unachtsam gegenüber den Beschränkungen, die Allah festgelegt hat. Allah erlaubt niemandem, der sich gegen Ihn so rebellisch verhält, in dieser Welt Befriedigung und Zufriedenheit zu finden. Allah sagt in einem Vers des Quran:

Diejenigen, welche glauben, und deren Herzen im Gedanken an Allah in Frieden sind - sollten die Herzen im Gedanken an Allah denn nicht in Frieden sein? (Sure 13:28 – ar-Ra’d)

 

TRÜGERISCHE WELT

Auf der ganzen Erde umgeben den Menschen zahlreiche Beispiele der Vollkommenheit der Schöpfung: großartige Landschaften, Millionen unterschiedlicher Pflanzenarten, der blaue Himmel, schwere Regenwol-ken oder der menschliche Körper – ein vollkommener Organismus voller komplexer Systeme. Dies sind alles atemberaubende Beispiele der Schöpfung.

Einen Schmetterling zu sehen, der seine Flügel ausbreitet, dessen erstaunlich komplexes Muster ein Zeichen seiner Identität ist, bleibt unvergesslich. Die Kopffedern eines Vogels, so fein und glänzend, dass sie wie prächtiger schwarzer Samt aussehen oder die attraktiven Farben und der Geruch einer Blume sind für die menschliche Seele überraschende Erfahrungen.

Jeder, fast ohne Ausnahme, schätzt ein schönes Gesicht. Herrschaftli-che Wohnhäuser, vergoldete Inventarstücke und Luxusautos sind für einige Leute das wichtigste Besitztum. Man sehnt sich nach vielen anderen Sachen im Leben, dennoch ist die Schönheit von allem, was wir besitzen, dazu bestimmt, zu vergehen.

Eine Frucht beginnt von dem Moment an zu verfaulen, an dem sie von ihrem Zweig gepflückt wird, nimmt nach und nach eine dunklere Farbe an und verfault. Der Geruch von Blumen erfüllt unsere Räume nur für eine bestimmte Dauer. Bald verblassen ihre Farben und sie welken dahin. Das hübscheste Gesicht bekommt nach einigen Jahrzehnten Falten. Die Wirkung der Jahre auf die Haut und die graumelierten Haare lassen jedes hübsche Gesicht so aussehen wie das anderer älterer Leute. Vom gesunden Teint oder den roten Wangen eines Jugendlichen bleibt nach einigen Jahren keine Spur erhalten. Gebäude benötigen Erneuerung, Automobile werden alt und rostig. Alles, was uns umgibt, ist den Auswirkungen der Zeit unterworfen. Einigen Menschen scheint dies ein "natürlicher Prozess" zu sein. Der Prozess des Verfalls enthält jedoch eine Botschaft: "Nichts ist gegen die Wirkung der Zeit immun."

Vergänglich sind vor allem die Lebewesen dieser Welt: Jede Pflanze, jedes Tier und jeder Mensch, sie müssen alle eines Tages sterben. Dennoch beeinflusst zügelloser Ehrgeiz den Wunsch des Menschen nach Besitz und Fülle sehr stark. Das Verlangen nach Besitz erfasst ihn unwillkürlich. Doch nur Allah ist der alleinige Besitzer von allem Existierenden. Alles Lebendige bleibt lebendig so lange wie Er will, und es stirbt, wenn Er seinen Tod verfügt. Allah offenbart den Menschen diese Wirklichkeit in dem folgenden Vers:

Siehe, das irdische Leben ist wie das Wasser, das Wir vom Himmel hinabsenden. Es wird vom Gewächs der Erde aufgenommen, von dem Menschen und Vieh sich nähren. Wenn die Erde ihren Flitter empfangen und sich geschmückt hat und ihre Bewohner glauben, sie hätten Macht über sie, dann kommt Unser Befehl zu ihr, in der Nacht oder am Tag, und Wir machen sie wie abgemäht, so als ob sie gestern gar nicht blühend gewesen wäre. So machen Wir die Zeichen klar für ein Volk, das nachdenkt. (Sure 10:24 – Yunus)

Allah erwartet von einem Menschen als intelligentem Wesen, dass er aus solchen Vorkommnissen seine Lehren zieht. Denkfähigkeit und Ver-stand sind Merkmale, die den Menschen charakterisieren; ohne diese Merkmale fehlten ihm seine ihn vom Tier unterscheidenden Eigenschaf-ten. Tiere führen ebenfalls ein Leben, das in vielerlei Hinsicht dem menschlichen Leben ähnlich ist. Sie atmen, pflanzen sich fort und müssen eines Tages sterben. Tiere denken jedoch nicht daran, warum und wie ihre Vorfahren gestorben sind, oder dass sie selbst eines Tages sterben werden.

Es ist nur natürlich, dass sie sich so verhalten, denn sie wurden nicht als vernunftbegabte Wesen erschaffen. Von ihnen wird nicht erwartet, dass sie an den Zweck ihrer Schöpfung oder an den Schöpfer denken.

Jedoch ist der Mensch gegenüber Allah dafür verantwortlich, Allah zu kennen, sich Seinen Befehlen zu unterwerfen und zu begreifen, dass das wahre Heim nicht das diesseitige Leben ist. Diejenigen, die diese Tatsachen wirklich begreifen, suchen nach Allahs Führung und richten sich nach seinen Erläuterungen, um gute Taten zu begehen.

Andernfalls trifft den Menschen in dieser Welt wie auch im Jenseits die Bestrafung. Er wird wohlhabend, aber erreicht nie Zufriedenheit. Seine Schönheit bringt ihm Unglück. Er wird berühmt, aber eines Tages bleibt er allein und stirbt ganz für sich allein.

 

  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Sura Al-`Ādiyāt (Die Laufenden)
Die Reale Absolute Existenz
Das Fasten des Ignoranten
WELTLICHE HABSUCHT
ANNEMARIE SCHIMMEL-2
EIN GARTEN JENSEITS DER PHANTASIE DES MENSCHEN
Wie ein bestrafter Dieb über Imam Ali (a.) sprach
Die religiösen Handlungen im Islam
DAS GEHEIMNIS DER WELT
Frau im Islam- Teil 14

 
user comment