Deutsch
Sunday 31st of May 2020
  343
  0
  0

Das Diesseitige Leben

Das Diesseitige Leben

Unser Universum ist von tadelloser Regelmässigkeit. Milliar-den von Sternen und Galaxien bewegen sich auf ihren unterschiedlichen Bahnen und dennoch in einer Gesamtharmonie. Galaxien, die aus nahezu 300 Milliarden Sternen bestehen, durchdringen einander und dennoch kommt es während dieser gigantischen Durchdringung zu keinen Zusammenstössen. Eine derartige Ordnung kann nicht zufällig entstanden sein. Die Größe des Universums ist enorm. Sterne und Planeten mit einer Masse von Milliarden oder Trillionen von Tonnen und Galaxien von einer Größe, die sich menschlicher Vorstellungskraft entzieht, bewegen sich im Universum mit unglaublichen Geschwindigkeiten auf ihrer Bahn.

Die Erde dreht sich um ihre Achse mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 1.670 Kilometern pro Stunde. Die mittlere Geschwindigkeit der Erde in ihrer Bahn um die Sonne beträgt 108.000 Kilometer pro Stunde. Wir finden noch größere Werte, wenn wir über unser Sonnensystem hinausblicken. Je größer die Systeme im Universum werden, desto größer wird die Geschwindigkeit ihrer Bewegung. Unser Sonnensystem dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 720.000 Kilometern pro Stunde um den Mittelpunkt der Galaxie. Die Geschwin-digkeit der Milchstrasse, die selbst ca. 200 Milliarden Sterne enthält, beträgt 950.000 Kilometer pro Stunde. Die Erde und unser Sonnensystem entfernen sich jedes Jahr 500 Millionen Kilometer vom dem Standort des Vorjahres.

Es existiert ein empfindliches Gleichgewicht innerhalb all dieser Dynamik. Sehr geringfügige Schwankungen in der Bahn der Himmels-körper können sehr ernste Konsequenzen haben. Einige könnten so negativ sein, dass das Leben auf der Erde unmöglich werden würde. In empfindlichen Systemen mit enormen Geschwindigkeiten können jederzeit gigantische Unfälle geschehen. Jedoch lässt die Tatsache, dass wir unser Leben in alltäglicher Weise auf diesem Planeten führen, uns die Gefahren vergessen, die im Universum existieren. Die bestehende Ordnung des Universums mit ihren geringfügigen negativen Auswirkungen, von denen wir wissen, lässt uns in den Gedanken verfallen, dass uns eine vollkommene, beständige und sichere Umwelt umgibt.

Die Menschen denken nicht sehr viel über solche Tatsachen nach. Deshalb erkennen sie nicht das außerordentliche Netz der limitierenden Bedingungen, durch das Leben auf der Erde möglich wird. Sie halten es nicht für wichtig, das wirkliche Ziel ihres Lebens zu begreifen. Sie leben, ohne sich darüber zu wundern, wie das feine Gleichgewicht im Universum entstanden ist.

Der Mensch aber wurde mit der Fähigkeit zum Denken ausgestattet. Ohne die eigene Umwelt gewissenhaft und mit Verstand zu beobachten, kann man weder die Wirklichkeit erkennen noch die geringste Vorstellung entwickeln, warum die Welt hervorgebracht wurde und wer diese große Ordnung in ihrem vollkommenen Rhythmus in Bewegung hält.

Wer über diese Fragen nachdenkt, wird früher oder später einer unvermeidlichen Tatsache ins Auge schauen: Das Universum, in dem wir leben, wurde von einem Schöpfer erschaffen, dessen Existenz und Eigenschaften in allem sichtbar werden, das existiert. Die Erde, ein kleines Staubkorn im Universum, wurde erschaffen, um einem bedeutenden Zweck zu dienen. Nichts tritt ohne Sinn im Fluss unseres Lebens auf. Der Schöpfer, der Seine Attribute, Seine Macht und Seine Weisheit im ganzen Universum zeigt, lässt den Menschen nicht allein, sondern stattete ihn mit einer bedeutenden Mission aus. Der Grund, warum der Mensch auf der Erde existiert, wird von Allah im Quran wie folgt erklärt:

Der Tod und Leben schuf, um zu prüfen, wer von euch am besten handelt. Und Er ist der Erhabene, der Verzeihende. (Sure 67:2 – al-Mulk)

Siehe, Wir erschufen den Menschen fürwahr aus einem Tropfen Samen, der sich (mit der Eizelle) vermischt, um ihn zu prüfen. Und Wir gaben ihm Gehör und Augen. (Sure 76:2 – al-Insan)

Im Quran erklärt Allah, dass nichts ohne Sinn ist:

Und Wir erschufen den Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist gewiss nicht zu Scherz und Zeitvertreib. Hätten Wir zum Zeitvertreib ein bloßes Beispiel spielen wollen, hätten Wir es gewiss in Uns Selbst gefunden, wenn Wir so etwas überhaupt gewollt hätten. (Sure 21:16, 17 – al-Anbiya)

  343
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

    Fatima Zahra’s (ع) Dua der Lobpreisung Allahs
    Ein Geschenk von Imam al-Hussein (ع)
    Sura At-Taĥrīm (Die Verbietung)
    Monat Ramadan: Monat der Gottesnähe
    Seine Bitte an Allah um Hilfe gegen die Quraisch
    Ramadan – Subtile Kritik an der Lebenshaltung
    Sura Al-Bayyinah (Der klare Beweis)
    Sura Şād (Sád)
    Sura Al-‚Infiţār (Die Spaltung)
    Gratulation zum Geburtstag des Imam Hassan Al Mojtaba (AS)

latest article

    Fatima Zahra’s (ع) Dua der Lobpreisung Allahs
    Ein Geschenk von Imam al-Hussein (ع)
    Sura At-Taĥrīm (Die Verbietung)
    Monat Ramadan: Monat der Gottesnähe
    Seine Bitte an Allah um Hilfe gegen die Quraisch
    Ramadan – Subtile Kritik an der Lebenshaltung
    Sura Al-Bayyinah (Der klare Beweis)
    Sura Şād (Sád)
    Sura Al-‚Infiţār (Die Spaltung)
    Gratulation zum Geburtstag des Imam Hassan Al Mojtaba (AS)

 
user comment