Deutsch
Thursday 26th of November 2020
  70
  0
  0

Die Gnaden Allahs swt. - Von Sheikh Ridwan (H)

Die Gnaden Allahs swt. - Von Sheikh Ridwan (H)

 

Allah der Allmächtige, sagt in Seinem glorreichen Buch:

 

[At-Tawbah 9.111]

Allah hat von den Gläubigen ihr Leben (ihre Seelen) und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung - bindend für Ihn - in der Thora und im Evangelium und im Qur`an. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.

Die ehrenwerteste Tat, ist die Segnung Muhammads (s.) und seiner Familie (a.).

 

Der Prophet (s.) sagte: “Das Salawat erleuchtet die Seele.”

 

Und er (s.) sagte: “Wer auch nur einmal eine Segnung auf mich spricht, auf den spricht Allah swt 1000 Segnugn, mit 1000 Reihen von Engeln”

 

Allah swt hat den Menschen erschaffen, und ihm Seine Gnaden gewährt. Jedoch hat der Quran darauf aufmerksam gemacht, dass diese Gnaden nicht gezählt werden können. Und so spricht Allah swt sinngemäß: “und wenn ihr Gottes Gnaden zählen wollt, so werdet ihr dies nicht schaffen.”

 

Der Quran spricht von Gnaden, welche auf alle Menschen ausgeweitet sind, sogar auf die Propheten und Gesandten. Diese Gnaden werden oft im Quran erwähnt:

 

[Ibrahim 14.28]

Siehst du nicht jene, die Allahs Gnade mit der Undankbarkeit vertauschten und ihr Volk in die Stätte des Verderbens brachten,

 

[An-Naml 16.83] Sie kennen Allahs Gnade, und sie leugnen sie doch;

 

Genau so sagte Er swt: Es gibt keinen Propheten, keinen Gesandten weder irgendeine Seele, noch Dawood, noch Sulayman, niemand kommt ins Paradies, bevor er nicht über diese Gnade von Allah swt befragt wurde.

 

Der Gesandte Gottes (s.) sagt: “Niemand kommt ins Paradies, bevor er nicht über vier Dinge befragt wurde:

 

Über sein Alter, womit er es verbracht hat und seine Jugend, womit er sie genutzt hat und über sein Geld (bzw. Besitz), wo er es verdient und für was er es augegeben hat und er wird sogar über die Wilayah der A’imma befragt.”

 

Deswegen haben die Philosophen die Gnaden Allahs oder die wichtigsten auf vier beschränkt. Sie sagen, die (wichtigsten) göttlichen Gnaden sind vier. Die erste Gnade, ist die Gnade des Daseins (wujud), dass der Mensch nicht bestand, wie Allah im Quran sagt:

 

[Surat al Insan 76.1]

Wahrlich, es kam über den Menschen eine Zeit, da er nichts Nennenswertes war.

 

Der Mensch war nichts. Er bestand nicht. Die erste Gnade, die Allah swt dem Menschen gewährt hat, war die Gnade des Daseins (wujud). Diese Gnade kann durch nichts übertroffen werden, außer durch eine zweite Gnade. Welche ist diese zweite Gnade? Es ist die Vervollständigung der ersten Gnade. Wenn der Mensch besteht, reicht es nicht aus. Die zweite Gnade ist unablässlich, um die erste Gnade zu vervollständigen, welche die Gnade des Daseins ist. Welche ist die zweite Gnade? Der Quran und das Recht sagen, es ist die Gnade des Verstandes (’Aql).

 

Allah swt erschuf den Menschen und er gab ihm einen Verstand und dieser Verstand reicht nicht aus, ohne eine dritte Gnade, welche die ersten zwei Gnaden vervollständigt. Welche ist die dritte Gnade? Es ist die Gnade des Wissens (’ilm)

 

Und ab da sagen die Philosophen, würde das Wissen abgebildet werden, so würde selbst das Licht der Sonne dunkel werden, aufgrund der Stärke seines Lichtes. Und würde das Unwissen abgebildet werden, so würde dadurch die Dunkelheit leuchten.

 

Und ab da sagen die Philosophen, dass der Verstand ohne Wissen, gleich der Lampe ohne Brennstoff ist, oder gleich eines Autos ohne Benzin. Der Mensch mit einem Verstand ohne Wissen, ist gleich dem Körper ohne Seele.

 

Nun, also die Gnade des Daseins reicht nicht aus, und die Gnade des Verstandes reicht nicht aus und die Gnade des Wissens reicht nicht aus, außer durch die vierte Gnade. Durch die das Dasein zum Dasein wurde, und durch die der Himmel zum Himmel wurde, und durch die die Erde zur Erde wurde und wodurch Musa (a.) mit Allah gesprochen hat und wodurch Allah swt, Adam vergeben hat und wodurch Allah swt die Religion Muhammads vervollständigte und die Gnade auf Muhammad vollendete und es ist die Gnade der Wilayah zu Amir al Mumineen, Ali ibn Abi Taleb (a.).

 

Diese vierte Gnade, die Wilayah zu Amir al Mumineen (a.), ist es, über die Imam as Sadiq (a.) zu einem Mann sagte: “Sag nicht ich bin arm, sag ich bin bedürftig. Der arme ist derjenige, dem Allah swt die Wilayah Muhammads und der Familie Muhammads verwehrt hat.”

 

Nun, also Allah swt hat für uns diese vier göttlichen Gnaden erwähnt. Die ehrenwerteste Gnade ist welche? Die Gnade, der Wilayah zu Amir al Mumineen (a.), durch die der Mensch zum Mensch wurde.

 

Imam Hassan al Askari (a.) sagt: “Ali ibn Abi Taleb ist der erste von uns, und unser Imam, und der beste unter uns, und unser Fürst, und welcher die Belohnung unserer Taten bekommen wird.”

 

Eine Geschichte von Imam as Sadiq (a.) sagt uns, dass diese Gnade und zwar die Gnade der Wilayah zur Ahlulbayt (a.), die ehrenhafteste Tat ist. Wieso? Warum betest du? Warum fastest du? Wieso zahlst du Khums? Wieso gehst du zur Hajj? Damit all diese Taten dich ins Paradies führen. Richtig oder falsch? Wenn es so ist, so sagt der Imam (a.) dir, diese Gnade, die Gnade der Wilayah ist die ehrenhafteste Gnade. Wieso?

 

Ein Fragender sagte: “Oh Sohn des Gesandten Allahs, bete für mich, dass Allah mir den Weg ins Paradies gewärht.” So sagte Imam as Sadiq (a.): “Nein, ich bete zu Allah für dich, dass Er dich nicht aus dem Paradiese ausschließt.” So fragte der Mann: “Und wie?” Imam as Sadiq (a.) antwortete: “Glaubst du nicht an unsere Wilayah? So sagte der Mann: “Doch” Und so sagte der Imam (a.): “So wisse, dass die Wilayah der Familie des Propheten, sie das Paradies ist.”

 

Aber kommen wir zu dem Vers, den wir am Anfang erwähnt haben zurück.

 

[At-Tawbah 9.111]

Allah hat von den Gläubigen ihr Leben (ihre Seelen) und ihr Gut für das Paradies erkauft:

 

Die erste Frage ist, dürfen wir sagen, dass Allah swt der Käufer ist? Dürfen wir das über Allah swt so sagen? Denn wir wissen, der Mensch kauft etwas, weil er es nicht besitzt. Wenn du etwas besitzt, wirst du als Käufer bezeichnet? Nein wirst du nicht. Wann bist du der Käufer einer Sache? Wenn du sie nicht besitzt. Besitzt Allah swt nicht unsere Seelen und unsere Reichtümer, um sie von uns zu abzukaufen?

 

Wenn Allah swt, wie wir im Quran lesen:

 

[Ali 'Imran 3.26]

Sprich: O Allah, Herr der Herrschaft,

 

Wenn Allah swt, der:

 

[Al-Fatiha 1.4]

(Dem) Meister des Gerichtstages

 

ist, und ihm das Diesseits und Jenseits gehören. Und der Meister von allem ist. Was heißt dann, dass Allah swt das abkauft, was wir besitzen?

 

Was ist die Antwort? Die Antwort ist ganz einfach, dass Allah swt sich bei dieser Ayah selbst in die Stellung eines Käufers begab, welcher uns zu den Taten aufruft, welcher uns dazu ermutigt. Wie Allah swt im Quran spricht:

 

[Surat al Hadid 57.11]

Wer ist es, der Allah ein stattliches Darlehen geben will? Er wird es ihm um ein Vielfaches mehren, und ihm wird ein großzügiger Lohn.

 

Braucht Allah swt die Schöpfung, um davon nehmen zu können? Nein, aber Er nimmt es, um dir einen vervielfachten Lohn zu geben

 

Das heißt der Käufer in der Ayah ist wer? Allah. der Verkäufer ist wer? Der Mensch? Nein, nur der Gläubige, “Allah hat von den Gläubigen ihr Leben (ihre Seelen) und ihr Gut für das Paradies erkauft” Was ist es, was Allah gekauft hat? Die Seele und das Geld bzw. den Reichtum. Wieso hat Allah swt hier die Seele über das Geld bevorzugt? Wieso steht im Vers nicht: “Allah hat von den Gläübigen ihr Gut und ihr Leben für das Paradies erkauft”? Wieso hat Er, die Seele über das Geld gestellt? Weil der Mensch, durch seine Natur, mit seiner Seele geizt, und alles bevorzugt, um was zu erreichen? Um seine Seele zu schützen.

 

Allah swt hat hier die Seele bevorzugt, aufgrund ihrer Wichtigkeit über den Reichtum. Also der Käufer ist Allah, der Verkäufer ist der gläubige Mensch, das Gut, was Allah swt gekauft hat, sind die Seelen und die Reichtümer. Was ist der Preis dafür? Das ihnen dafür das Paradies gebührt. Normalerweise, wenn der Mensch etwas kauft und der andere es ihm verkauft, gibt es ein Dokument, welches das versichert, worauf du schreibst und es unterschreibst. Richtig oder falsch?

 

Allah swt hat das mit der Schöpfung, mit den Gläubigen offenbart. Deswegen sagt die Ayah was? Allah swt hat diesen Vertrag, in der Thora, im Evangelium und im Quran niedergeschrieben. Dann sagte Er swt: Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.

  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Quranverse, welche sich auf Imam Mahdi (aj.) beziehen
Imam Hassan (ع)
Hat der Gesandte Allahs „La'n” gemacht
Grundlagen der Reise
Imam Hassan al-Askari (ع)
Danach musste Imam Ali (ع) über ein Jahr lang, gegen Muawiya kنmpfen. Muawiya, Gouverneur in ...
Traktat zur Diversität in der islamischen Jurisprudenz
Imam Mahdi (a.s)
O Kumayl, diese Herzen sind Gefäße.
Einige Quranverse über Imam Ali (a.)

 
user comment