Deutsch
Monday 30th of November 2020
  70
  0
  0

Lebewesen sind kompatibel mit den Elementen, die das Gleichgewicht der Natur sichern

- Lebewesen sind kompatibel

mit den Elementen, die das

Gleichgewicht der Natur sichern

Kein Lebewesen, mit Ausnahme des Menschen, stört das Gleichgewicht in der Natur. Das Gleichgewicht der Erde ist immer gefährdet durch das ignorante Verhalten des Menschen. Wenn der Mensch zum Beispiel eine bestimmt Tierart über die vernünftigen Grenzen hinaus jagt, sterben diese Tiere aus. Das Aussterben dieser Art führt dazu, dass die Zahl ihrer vorherigen Beutetiere zu groß wird. Gleichzeitig gefährdet der Mensch das Leben anderer Menschen und auch die Natur selbst. So es gibt ein Gleichgewicht in der Schöpfung Lebewesen; Sie sind mit dem Gleichgewicht der Natur kompatibel, doch der Mensch hat das Potential, dieses empfindliche Gleichgewicht zu zerstören.

 

- Lebewesen sind kompatibel mit den Faktoren, die den

Menschen Nutzen bringen

Denke einmal darüber nach, wie gut Honig für dich ist. Wie können Bienen wissen, dass du solche Nahrung brauchst, und wie erzeugen sie sie? Können ein Huhn, eine Kuh oder ein Schaf wissen, was die menschliche Ernährung braucht und dann perfekte Nahrung produzierten, um diesen Bedarf zu decken? Sicherlich nicht.

Diese erstaunliche Harmonie zwischen den Lebewesen ist ein klarer Beweis, dass ein einziger Schöpfer sie erschaffen hat. Dank der fehlerlosen Schöpfung Allahs existieren diese Gleichgewichte auf der Erde.

 

 

Die Erschaffung des Weltalls

 

Bis jetzt haben wir erklärt, wie Allah die Lebewesen erschaffen hat. Jetzt ist es an der Zeit, das ganze Weltall zu untersuchen. Allah hat das Weltall, in dem du, die Erde, die Sonne, das Sonnensystem, die Planeten, Sterne, Galaxien und alles andere existiert, erschaffen.

Genau wie die Menschen, die die Tatsache der Schöpfung der Lebewesen ablehnen, gibt es andere Menschen, die die Tatsache der Schöpfung des Weltalls ablehnen. Diese Leute versichern, dass das Weltall spontan ins Dasein getreten ist. Zusätzlich behaupten sie, dass es immer existiert hat. Nun, sie geben keine Erklärung für diese irrationale Behauptung an. Ihre Behauptung ist ähnlich dem folgenden Beispiel: Stell dir vor, eines Tages segelst du im Meer und erreichst die Küste einer Insel. Was würdest du denken, wenn du eine hochentwickelte Stadt mit Wolkenkratzern, umgeben von schönen Parks und grünen Flächen vorfindest? Außerdem ist diese Stadt voll mit Theatern, Restaurants und Eisenbahnlinien. Du würdest sicherlich denken, dass diese Stadt durch intelligente Leute geplant und entworfen wurde, nicht wahr? Was würdest du über jemanden denken, der sagte, "Niemand hat diese Stadt gebaut. Sie hat immer existiert, und irgendwann in der Vergangenheit sind wir gekommen und haben sie bewohnt. Hier haben wir alles, was wir brauchen, und all dies ist spontan ins Dasein getreten"?

Du würdest sicherlich denken, er sei geisteskrank, oder du würdest denken, er hat keine Ahnung, wovon er spricht. Aber vergiss nicht, das Weltall, in dem wir leben, ist unvergleichlich größer, als diese Stadt. Das Weltall beinhaltet eine unzählbare Menge von Planeten, Sternen und Kometen. Nun, die Behauptungen dieses Menschen, der sagt, dass dieses fehlerlose Weltall nicht erschaffen wurde, sondern immer schon da war, sollen nicht unbeantwortet bleiben. Nachdem du den folgenden Abschnitt gelesen hast, wirst du selbst die beste Antwort geben können. Erweitern wir das Thema des Weltalls und geben wir die Antwort am Ende.

 

- Alles begann sich in einer großen "Explosion" zu ormieren

In der Zeit als die Menschen keine Teleskope hatten, um den Himmel zu beobachten, hatten sie nur wenige und sehr unverlässliche Informationen über das Weltall, und sie hatten sehr verschiedene Ideen darüber. Mit der Weiterentwicklung der Technologie haben sie genaue Information über den Weltraum erhalten. In der Mitte der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts haben sie etwas sehr wichtiges entdeckt: Das Weltall hat ein Geburtsdatum, was bedeutet, dass es nicht immer existiert hat. Das Weltall begann sich zu einem bestimmten Datum zu formieren. Wissenschaftler haben das Alter des Weltalls mit 15 Milliarden Jahren berechnet.

Sie haben den Moment der "Geburt" des Weltalls den "Urknall" genannt, weil vor 15 Milliarden Jahren, als nichts existierte, alles plötzlich mit einer Explosion, die von einem einzigen Punkt ausging, entstand. Das Weltall, von dem die Menschen geglaubt hatten, es habe immer existiert, hatte also einen Anfang. An diesem Punkt erhebt sich die Frage, "Wie sind sie darauf gekommen, dass es einen Anfang hatte?" Dies war ganz leicht; Die Materie, die verstreut ist und sich seit dem Urknall schnell voneinander wegbewegte, bewegt sich noch immer. Überlege es dir einmal! Das Weltall dehnt sich ununterbrochen aus, auch in diesem Moment. Stelle dir das Weltall als einen Ballon vor. Wenn wir Punkte auf diesen Ballon zeichnen, was passiert dann, wenn du ihn aufbläst? Die Punkte auf dem Ballon bewegen sich voneinander weg, während der Ballon größer wird. Wie im Fall des Ballons dehnt sich auch das Weltall aus, und alles in ihm bewegt sich schnell voneinander weg. Die Distanz zwischen den Sternen, Galaxien und Planeten wird größer.

Stelle dir vor, du schaust dir die Expansion des Weltalls in einem Zeichentrickfilm an. Wie würde das Weltall aussehen, wenn wir den Film zum Anfang zurückspielen? Es wird zu einem einzigen Punkt reduziert, nicht wahr? Das ist genau das, was die Wissenschaftler getan haben. Sie sind zum Anfang des Urknalls zurückgekehrt und haben eingesehen, dass das seitdem sich ausdehnende Weltall ursprünglich ein einziger Punkt war.

Diese Explosion, der Urknall, ist der Ausgangspunkt, den Allah für das Weltall bestimmt hat. Mit dieser Explosion hat Allah die Materie erschaffen, die das Weltall gebildet hat. Während der ersten Momente nach der Explosion war das Umfeld wie eine Suppe von Materie, gebildet aus verschiedenen Partikeln.

Aber mit der Zeit begann dieses Chaos sich in eine geordnete Struktur zu verwandeln. Allah hat Atome aus den Partikeln geschaffen, und Sterne aus den Atomen. Allah hat das ganze Weltall und alles in ihm geschaffen.

Denke an einen großen Raum. Er ist grenzenlos. Es gibt nur eine Schüssel voll mit Farbe darin. Sonst existiert nichts. In der Schüssel sind alle Sorten Farbe durcheinander gemixt. Stelle dir vor, eine Bombe explodierte in dieser Schüssel, mit deren Wirkung die Farben in der Form von kleinen Flecken verstreut werden. Stelle dir vor, Millionen von Farbflecken bewegen sich in jede Richtung im Raum. In der Zwischenzeit, während der Reise der kleinen Flecken, beginnen sich ungewöhnliche Dinge zu ereignen. Statt ein chaotisches Durcheinander zu formieren und dann zu verschwinden, beginnen sie zu interagieren, als ob sie intelligente Wesen wären. Die Tröpfchen, die ursprünglich eine farbige Mischung formiert haben, begannen sich in ihre individuellen Farben zu sortieren. Die blauen, gelben, roten und alle Tröpfchen derselben Farbengruppe sammeln sich zusammen und bewegen sich weiter weg. Noch mehr ungewöhnliche Dinge passieren weiter: Fünfhundert blaue Tröpfchen sammeln sich zusammen und setzen ihre Reise in der Form eines größeren Tröpfchens fort. Mittlerweile vermischen sich dreihundert rote Tröpfchen in einer Ecke und zweihundert gelbe Tröpfchen in einer anderen Ecke und sie alle werden weiterhin zusammen rundherum verstreut. Die getrennten Gruppen von Farben bewegen sich voneinander weg und formen schöne Bilder, als ob sie die Befehle von jemandem ausführen.

Manche Tröpfchen sind zusammengekommen und haben Bilder von Sternen geformt, andere wurden das Bild der Sonne, und andere haben die Planeten um diese Sonne geformt. Eine andere Gruppe von Tröpfchen haben das Bild der Erde gebildet, andere das des Mondes. Fall du so ein Bild siehst, würdest du denken, dass eine Explosion in einer Schüssel voll Farbe dieses Bild zufällig geformt hätte? Niemand würde glauben, dass dies möglich wäre.

Wie die Geschichte von den Farbentröpfchen zeigt, ist Materie zusammengekommen und hat das perfekte Bild, das wir sehen, wenn wir in den Himmel schauen, geformt, die Sterne, die Sonne und die Planeten. Aber hätten diese Dinge allein passieren können?

Wie könnten die Sterne im Himmel, die Planeten, die Sonne, der Mond und die Erde entstanden sein als Ergebnis des zufälligen Zusammentreffens von Atomen nach einer Explosion? Was ist mit deiner Mutter, deinem Vater, deinen Freunden oder Vögeln, Katzen, Bananen oder Erdbeeren…? Eine solche Idee wäre genauso unsinnig wie die Behauptung, ein Haus würde nicht von Arbeitern gebaut, sondern sei durch den freien Willen der Fliesen und Ziegel entstanden, rein zufällig. Wir alle wissen, durch eine Bombenexplosion verstreute Ziegel bilden keine Häuser. Sie zerbrechen und mit der Zeit werden sie wieder zu Erde.

Wie du weißt, sind Farbtröpfchen bewusstlose und unlebendige Materie. Es ist unmöglich, dass Farbentröpfchen spontan zusammenkommen und Bilder formen. Aber hier sprechen wir über die Formation von bewussten und lebendigen Dingen. Es ist sicherlich höchst unwahrscheinlich, dass lebende Dinge wie der Mensch, Pflanzen und Tiere durch Zufall aus unlebendiger Materie ins Dasein gekommen sind.

Betrachten wir unseren eigenen Körper: Er besteht aus winzigen, für das Auge unsichtbaren Molekülen, wie zum Beispiel Proteinen, Fett und Wasser. Diese bilden die Zellen, und die Zellen bilden unsere Körper. Die perfekte Ordnung in unseren Körpern ist das Ergebnis einer besonderen Planung. Allah hat unsere Augen, unsere Hände und unsere Beine, die uns das Gehen ermöglichen, erschaffen. Allah hat vorgeschrieben, wie wir uns im Schoss unserer Mütter entwickeln, wie groß wir werden und wie die Farbe unserer Augen sein wird.

Allah ist der Schöpfer von allem

 

Du erinnerst dich, am Anfang dieses Buchs haben wir die korrekte Antwort gesucht, die wir einem nicht glaubenden Menschen geben können. Jetzt haben wir die Antwort.

Explosionen ergeben kein geordnetes Bild, sondern sprengen ein existierendes Bild auseinander. Die Ordnung, die nach der Explosion des Weltalls aufgetreten war, ist noch viel perfekter als die erwähnten Beispiele – eine Großstadt oder die Farbschüssel. All dies können keine Produkte von Zufällen sein.

Dieses perfekte System konnte nur vom allmächtigen Allah ins Dasein gebracht werden. Allah ist fähig alles zu erschaffen. Er sagt nur, "Sei" und es ist.

Allah hat eine schöne Welt in einem fehlerlosen Weltall für uns erschaffen, und Er hat Tiere und Pflanzen in ihm geschaffen. Er hat die Sonne geschaffen, damit sie Energie ausstrahlt und uns wärmt. So fein ist der Abstand der Sonne zur Erde eingestellt, dass ein nur wenig kleinerer Abstand unsere Welt verbrennen, aber ein nur wenig größerer Abstand uns erfrieren lassen würde.

Als Wissenschaftler mehr von diesen Fakten entdeckten, sind wir zu besserer Kenntnis der Macht Allahs gekommen. Das ist deshalb so, weil Materie weder Entscheidungen treffen, noch sie ausführen kann.

Dies bedeutet, es gibt einen Schöpfer, der dieses Weltall entworfen und erschaffen hat. Materie, die grundlegende Substanz von Sternen, Menschen, Tieren, Pflanzen und allem anderen, egal ob lebendig oder nicht, ist unter Allahs Kontrolle. Deshalb ist alles auf der Erde geordnet. Denn alles ist von Allah erschaffen worden. Er ist der Formschaffende und Formgebende.

 

 

Allah hat jeden Menschen mit einem

Schicksal erschaffen

 

Am Anfang des Buches haben wir erwähnt, wie Allah Adam, Friede sei mit ihm, erschaffen hat. Alle Menschen stammen von ihm ab. Allah hat den Menschen das Leben gewährt, damit Er sie prüft, und Er hat ihnen Propheten geschickt, damit sie sich ihrer Verantwortung bewusst werden.

Jedermann wird in diese Welt gestellt, um geprüft zu werden, und zwar durch die Ereignisse, die er erlebt. Wir werden geprüft anhand unserer Reaktionen auf die von uns angetroffenen Geschehnisse. Auch die Art, wie wir sprechen, und unsere Standhaftigkeit in schwierigen Situationen werden geprüft. Diese Prüfung bestimmt, welches Leben wir im Jenseits haben werden.

Doch die Prüfung in dieser Welt birgt ein wichtiges Geheimnis. Als eine große Barmherzigkeit, die den Menschen gewährt wird, hat Allah das Schicksal geschaffen. Schicksal, das heißt, alle Geschehnisse, die man im Leben erfährt, sind noch vor der Geburt von Allah vorherbestimmt. Für jeden Menschen hat Allah ein eigenes, einmaliges Schicksal erschaffen.

Wir können es mit einem Film vergleichen, der auf einer Videokassette aufgezeichnet ist. Beides, der Anfang und das Ende dieses Filmes sind bereits bekannt, aber wir können sie nur dann kennen, wenn wir uns den ganzen Film angesehen haben. Dies gilt auch für das Schicksal. Alles, was ein Mensch im Leben tun wird, all die Geschehnisse, die er antrifft, die Schulen, in die er gehen wird, die Häuser, in denen er leben wird, bis hin zu dem Moment seines Todes sind vorherbestimmt.

Alle Geschehnisse, die dem Menschen passieren, egal ob gut oder böse, sind vorherbestimmt durch Allahs Wissen. Jeder Mensch wird seiner Prüfung in Übereinstimmung mit diesem speziell für ihn geschaffenen Schicksal unterzogen. Entsprechend der Bestimmung seines Schicksals widerfährt dem Menschen eine Serie von Ereignissen, und sein Glaube, seine Handlungen und seine Reaktionen auf diese Ereignisse legen fest, wie sein Leben im Jenseits weitergehen wird.

Das Wissen um das Schicksal ist eine große Quelle der Beruhigung für den Menschen. Es ist eine Segnung von Allah. Aus diesem Grund braucht man nicht zu trauern bei bestimmten Ereignissen, denn deren Folgen sind bereits vorherbestimmt, man braucht sich auch keine Sorgen zu machen über Ereignisse, die schlecht für uns sind. Den Menschen, die Geduld in der schwierigen Prüfung zeigen, mit dem Wissen, dass nichts ohne Allahs Willen passiert, gibt Allah die frohe Botschaft des Paradieses. Der Gesandte Allahs ist das beste Beispiel. Allah gibt solchen Menschen die frohe Botschaft des Paradieses wegen ihres vorbildlichen Glaubens und ihres korrekten Benehmens.

  70
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

Nennen Sie bitte Koranverse, die das Imaamat Imam ´Alis (a) nachweisen
DIE NACHT DER HEIMATLOSEN SHAAME GHAREEBAN
Dua al-Iftitah (der Öffnung)
Warum er (a.) das Kalifat akzeptierte
Sura Qāf (Qáf)
Fatima az-Zahra‘ (s.a. im Vers von Mubahala
Der Prophet David (a.)
Lobpreisung Gottes und seine Erhabenheit
Dua Tawassul (Fürbitte)
Gipfel der Eloquenz - Nahdschul-Balagha

 
user comment