Deutsch
Friday 10th of July 2020
  550
  0
  0

Eine Zusammenfassung über die hervorragenden Charaktereigenschaften Imam Hussains (Friede sei mit ihm), die Tugend, ihn (d.h. sein Grab) zu besuchen, und der Erwähnung seiner Tragödie

Eine Zusammenfassung über die hervorragenden Charaktereigenschaften Imam Hussains (Friede sei mit ihm), die Tugend, ihn (d.h. sein Grab) zu besuchen, und der Erwähnung seiner Tragödie

“Ich hörte den Gesandten Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) sagen: 'Hussain ist von mir, und ich bin von Hussain. Allah liebt denjenigen, der Hussain liebt. Hussain ist ein (besonderer) Enkel unter den Enkeln.'“

Ibn Lahia berichtete von Abu Awana (mit unterbrochener Überlieferungskette), dass der Prophet (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) gesagt habe:

“Al-Hassan und Al-Hussain sind die Zierde des Throns (Allahs). Das Paradies sagte: 'O mein Herr, Du hast die Schwachen und Armen zu meinen Bewohnern gemacht’ und Allah sagte zu ihm (dem Paradies): “Bist du nicht damit zufrieden, dass ich deine Säulen mit Al-Hassan und Al-Hussain geschmückt habe? 'Dann wiegte es sich vor Glück wie eine Braut.”

Abd-Allah ibn Maimun Al-Qaddah überlieferte von Dschafar ibn Muhammad Al-Sadiq (Friede sei mit ihm):

“Al-Hassan und Al-Hussain (Friede sei mit ihm) rangen vor dem Gesandten Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) miteinander. “Hassan, packe Hussain.” Da fragte Fatima (Friede sei mit ihm): “Oh Gesandter Allahs, feuerst du den Größeren gegen den Kleineren an?!” Da sagte der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie): “Es ist Gabriel (Friede sei mit ihm), der zu Hussain sagt: “Packe Hassan.”

Ibrahim ibn Al-Rafii überlieferte von deinem Vater, von seinem Großvater (folgendes):

“Ich sah Imam Hassan und Imam Hussain (Friede sei mit ihm) zur Hajj gehen. Sie passierten keinen Reiter, der nicht abstieg und zu Fuß ging (aus Respekt vor ihnen), und für einige von ihnen wurde es beschwerlich, und sie sagten zu Sad ibn Abi Waqqas: 'Das Gehen ist beschwerlich für uns, aber wir mögen auch nicht reiten, während diese beiden jungen Herren zu Fuß gehen.' Da sagte Sad zu Imam Hassan (Friede sei mit ihm): Abu Muhammad, es ist beschwerlich für einige, die mit dir gehen, aber die Leute fühlen sich nicht wohl dabei, wenn sie reiten, während ihr zu Fuß geht. Wenn ihr (auch) reiten würdet (wäre es leichter für sie).' 'Wir werden nicht reiten’ antwortete Imam Hassan (Friede sei mit ihm), 'wir haben es uns auferlegt, zum Hause Allahs zu Fuß zu gehen, aber wir werden vom Wege abweichen.' Und sie zogen sich (aus der Menge) der Leute zurück.”

Said ibn Raschid überlieferte von Yala ibn Murre: Al-Awzahi berichtete von Abd-Allah ibn Schaddad von Umm-Al-Fadhl, der Tochter von Harith: Sie besuchte den Gesandten Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) und sagte: “O Gesandter Allahs, ich sah einen schrecklichen Traum diese Nacht.” - “Was war es?” fragte er. “Es war schrecklich” antwortete sie, “Ich sah (etwas) wie ein abgeschnittenes Stück deines Körpers, auf meinen Schoß gelegt wurde.” - “Das hast du gut gesehen” erwiderte der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie), “Fatima wird einen Jungen gebären, der dann auf deinem Schoß sein wird.” (Umm-Al-Fadhl berichtete weiter): Fatima gebar Imam Hussain (Friede sei mit ihm), und er lag auf meinem Schoß, wie der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) gesagt hatte. Ich brachte ihn eines Tages zum Gesandten Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) und legte ihn auf seinen Schoß. Sein Blick schweifte weg von mir, und die Augen des Gesandten Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) vergossen Tränen, und ich sagte: “Bei meinem Vater und meiner Mutter (die für dich geopfert werden mögen), was ist mit dir?” “Gabriel (Friede sei mit ihm) kam zu mir” antwortete er, “und er brachte mir die Nachricht, dass meine Ummah diesen meinen Sohn (Enkel) töten wird. Er brachte mir Erde, die rot war (von seinem Blut).

Simak überlieferte von Ibn Al-Mukhariq, von Umm Salama (Allahs Wohlgefallen auf ihm), die sagte:

“Eines Tages saß der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) unter uns, und Imam Hussain (Friede sei mit ihm) saß auf seinem Schoß. Da vergossen seine Augen Tränen. 'Oh Gesandter Allahs’ sagte ich, 'warum sehe ich dich weinen, möge ich zu deinem Opfer werden?' - 'Gabriel (Friede sei mit ihm) kam zu mir’ antwortete er, 'und er kondolierte mir für den Tod meines Sohnes, und er informierte mich darüber, dass ein Teil meiner Ummah ihn töten wird. Möge Allah ihnen niemals meine Fürsprache angedeihen lassen.'“

Durch eine andere Überlieferungskette ist von Umm Salama (Allahs Wohlgefallen auf ihm) folgendes überliefert :

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) verließ uns eines Abends und war für lange Zeit abwesend von uns. Dann kam er zurück, und er war zerzaust und staubig. Er hielt etwas in seiner Hand. “Oh Gesandter Allahs” sagte ich, “warum sehe ich dich (so) zerzaust und staubig?” - “Ich habe zu dieser Zeit eine Nachtreise gemacht zu einem Ort in Irak namens Kerbala. Dort erschien mir (vor meinen Augen) der Tod meines Sohnes Al-Hussain (Friede sei mit ihm) und einer Schar meiner Kinder und meiner Ahl-Al-Bait. Ich konnte nicht anders, als (etwas von ihrem Blut aufzulesen, und das ist hier in meiner Hand.” Er öffnete seine Hand und sagte: “Nimm und verwahre es.” Ich nahm es, und es sah aus wie rote Erde. Ich tat es in ein Gefäß, versiegelte es und bewahrte es auf. Als Imam Hussain (Friede sei mit ihm) von Mekka nach Irak aufbrach, nahm ich jeden Tag und Nacht jene Flasche heraus, roch daran, schaute es an und weinte um sein (Imam Hussains (Friede sei mit ihm)) Schicksal. Am 10. Muharram - am Tag, an dem er (Friede sei mit ihm) getötet wurde - holte ich es am frühen Nachmittag hervor, und es war in seinem ursprünglichen Zustand (d.h. rote Erde). Am späten Nachmittag nahm ich es noch einmal heraus, und da war es frisches Blut. Ich schrie auf (vor Trauer) und weinte in meinem Haus. Dann bezwang ich meinen Ärger aus Furcht davor, dass ihre Feinde in Medina es hören und Schadenfreude empfinden könnten. Ich habe es bis zu dem Zeitpunkt geheimgehalten, an dem der Botschafter kam, um uns die Nachricht von seinem (Imam Hussains (Friede sei mit ihm)) Tode zu verkünden. Dann wurde bewiesen, was ich (schon) gesehen hatte.

Es wurde überliefert:

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) saß eines Tages, und um ihn herum waren Ali, Fatima, Imam Hassan und Imam Hussain (Friede sei mit ihm). Er sagte zu ihnen: “Wie wäre es für euch, wenn ihr getötet und eure Gräber zerstreut werden würden?” - “Werden wir (eines natürliches Todes) sterben, oder werden wir getötet werden?” fragte Imam Hussain (Friede sei mit ihm). “Du wirst sogar unter Ungerechtigkeit getötet werden, mein Sohn” sagte der Prophet, “und (auch) dein Bruder wird in Ungerechtigkeit getötet werden, und eure Nachkommenschaft wird über das Land zersprengt werden.” - “Gesandter Allahs” fragte Imam Hussain (Friede sei mit ihm), “wer wird uns töten?” “Die bösen Menschen” antwortete er. “Wird uns (unsere Gräber) irgendjemand besuchen, nachdem wir getötet worden sind?” fragte er (Imam Hussain, a.). “Ja” erwiderte er, “eine Gruppe meiner Ummah wird meine Güte und die Verbindung zu mir durch euren Besuch erstreben, und am Tage der Auferstehung werde ich zu dem Ort bringen, so dass ich sie (an ihren Gliedern) erfasse und sie (so) vor dem Schrecken und Härten (jenen Tages) bewahren.”

Abd-Allah ibn Scharik Al-Amiri überlieferte:

Als Umar ibn Sad durch das Tor der Moschee ging, hörte ich die Anhänger Imam Alis (Friede sei mit ihm) sagen: “Das ist der Mörder von Hussain ibn Ali (Friede sei mit ihm)”, und das war einige Zeit, bevor er getötet wurde.

Salim ibn Abi Hafsa berichtete:

Umar ibn Sad sagte zu Imam Hussain (Friede sei mit ihm):

“O Abu Abd-Allah, törichte Leute sind zu mir gekommen und haben behauptet, dass ich dich töten werde”. - “Sie sind nicht töricht”, erwiderte Imam Hussain (Friede sei mit ihm), “sondern sie träumen (über die Zukunft). Es tröstet mich (nur), dass du das Land Irak nach mir nicht lange genießen wirst.”

Yusuf ibn Abida berichtete: ich hörte Muhammad ibn Sirin sagen:

“Noch nie würde so eine Röte des Himmels gesehen wie nach dem Mord an Imam Hussain (Friede sei mit ihm).”

ad Al-Iskaf berichtete, dass Abu Dschafar (Imam Baqir (Friede sei mit ihm)) gesagt habe:

“Der Mörder Yahya ibn Zakariyyas (Johannes der Täufers) war ein Kind (das) aus Unzucht (entstanden war), und der Mörder Al-Hussain ibn Alis (Friede sei mit ihm) war ein Kind der Unzucht, und der Himmel rötete sich nur wegen dieser beiden.”

Sufjan ibn Uyayna berichtete von Ali ibn Zayd, von Ali ibn Al-Hussain (Friede sei mit ihm), dass dieser gesagt habe: “Wir zogen mit Imam Hussain (Friede sei mit ihm) aus. Es gab keinen Rastplatz, an dem wir Halt machten, und von dem wir wieder aufbrachen, ohne dass er Yahya ibn Zakariyya und seine Ermordung erwähnte. Er sagte eines Tages: “Es war der Tag der Demütigung der Welt vor Allah, als der Kopf von Yahya ibn Zakariyya einer Prostituierten von den Banu Israil geschenkt wurde.

Die Berichte haben bereits gezeigt, dass niemand der Mörder Imam Hussains (Friede sei mit ihm) und dessen Anhänger (möge Allah mit ihnen zufrieden sein) es schaffte, davonzukommen, ohne getötet zu werden oder so ein grausames Schicksal zu erleiden, durch das sie vor ihrem Tod entehrt wurden.

Imam Hussain (Friede sei mit ihm) starb am Samstag, am zehnten Muharram im Jahre 61 und von Durst gepeinigt getötet. Er blieb standhaft, doch wurde er dann in die Enge getrieben, wie nach der Hidschra, nach der Zeit für das Mittagsgebet. Er wurde unter Unterdrückung ermordet, wie wir berichteten. An jenem Tage war er 58 Jahre alt, von denen er sieben mit seinem Großvater, dem Gesandten Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) verbrachte. Mir seinem Vater, dem Führer der Gläubigen (Imam Ali (Friede sei mit ihm)) (verbrachte er) dreißig Jahre, und mit seinem Bruder Imam Hassan (Friede sei mit ihm) zehn Jahre. Sein Kalifat dauerte nach seinem Bruder elf Jahre. Er pflegte Henna zu benutzen und eine schwarze Farbe, Katam genannt. Als er Märtyrer [schahid] geworden war, wich die Farbe von (dem Bart auf) seinen Wangen.

Über den großen Verdienst (den man sich erwirbt bei) des Besuches bei ihm (seinem Grab) bzw. über die Verpflichtung dazu gibt es viele Überlieferungen. Es ist von Imam Sadiq ibn Muhammad (Friede sei mit ihm) überliefert, dass er sagte: “Der Besuch des Grabes von Hussain ibn Ali (Friede sei mit ihm) ist eine Verpflichtung für jeden, der das Imamat Imam Hussains (Friede sei mit ihm) als etwas von Allah Dem Erhabenen Verliehenes anerkennt.

Er sagte (auch).

“Ein Besuch bei Imam Hussain (Friede sei mit ihm) ist soviel wert wie hundert akzeptierte Hadsch (Große Pilgerfahrt) und hundert akzeptierte Kleine Pilgerfahrten [umra]”

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm und seine Familie) sagte:

“Wer Hussain (Friede sei mit ihm) nach dessen Tod besucht, wird das Paradies bekommen als Lohn”

Die Berichte dieser Art sind zahlreich, und wir haben ausreichende Details davon in unserem Buch “Manasik Al-Mazar - Die Riten der Besuche”(von den Gräbern der Propheten und Imame).

 

Die Kinder Imam Hussains ibn Ali (Friede sei mit ihm)

Imam Hussain (Friede sei mit ihm) hatte sechs Kinder:

 

1. Ali ibn Al-Hussain Al-Akhbar (der Ältere)

Sein Beiname [kunya] war Abu Muhammad, und seine Mutter war Schahzanan, die Tochter von Khosrou Yazdigard.

2. Ali ibn Al-Hussain Al-Asghar (der Jüngere)

Er wurde mit seinem Vater in der Ebene (des Euphrats) getötet, wie vorher schon erwähnt. Seine Mutter war Laila, die Tochter von Abu Murre ibn Urwa ibn Mas'du Al-Thaqafi.

3. Dschafar ibn Al-Hussain (Friede sei mit ihm)

Er hatte keine Überlebenden (Nachkommen). Seine Mutter war eine Frau von dem Stamme der Qudaa, und er starb noch zu Lebzeiten Imam Hussains (Friede sei mit ihm).

4. Abd-Allah ibn Al-Hussain (Friede sei mit ihm)

Er wurde noch im Kindesalter mit seinem Vater getötet. Als er auf dem Schoß seines Vaters saß, kam ein Pfeil und metzelte ihn nieder. Über ihn wurde schon (einiges) erwähnt.

5. Sukayna, Tochter von Imam Hussain (Friede sei mit ihm)

Ihre Mutter war Rabab, die Tochter Imru Al-Qais ibn Adi von den Banu Kalb, und sie war die Mutter von Abd-Allah ibn Al-Hussain (Friede sei mit ihm).

6. Fatima, Tochter von Imam Hussain (Friede sei mit ihm).

Ihre Mutter war Umm Ishaq, die Tochter von Talha ibn Ubaidullah von den Banu Taim.

 

 

  550
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

    Der Diskurs der Islamischen Revolution und der Gedanke der Einheit in der Islamischen Welt ...
    Sura Al-Ĥāqqah (Die wirkliche Realität)
    Seltene Handgeschriebene Koranexemplare in Kashmir
    Überleben oder leben?
    Sura Al-Qamar (Der Mond)
    Die wahrhaftige Märtyrerin Fatima az-Zahra‘ (s.a) (Teil 2)
    Die Gemeinschaft "Die Standhaften" lädt zur dritten Großveranstaltung in Düren ...
    Dua al-Ghareeq – Bittgebet des Ertrinkenden
    Freitagsansprache von 25.11.2016
    Was sagen Nicht-Muslime über den Propheten Muhammad (a.s)?

 
user comment