Deutsch
Tuesday 20th of February 2018
code: 81013

IS zerstört historische Moschee in Mossul/ Mitglieder von 60 Familien getötet

Die Moschee und das Minarett Al-Hadba ("Die Gekrümmte") seien zerstört worden, als die irakischen Truppen  nur 50 Meter entfernt gewesen seien.

Vor dem Anschlag nahm der IS 60 irakische Familien, die die Stadt verlassen wollten, fest. Er   brachte sie  in die Moschee, berichteten die informierten Quellen.  Alle 60 Familien-Mitglieder seien   dem Bericht zufolge umgebracht worden.

Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi bezeichnete am Donnerstagmorgen  das IS-Verbrechen als Zeichen der   Niederlageder Miliz  bezeichnet.

Die Moschee ist nach Nur al-Din Sinki benannt, dem Herrscher, der ihren Bau im 12. Jahrhundert in Auftrag gab. Die Moschee und ihr berühmtes schiefes Minarett Al-Hadba waren als Symbol von Mossul bekannt.

Der IS-Führer Abu Bakr al-Bagdadi hatte in 2014 in der al-Nuri-Moschee  das selbsternannte "Kalifat" in den kontrollierten Gebieten im Irak und in Syrien ausgerufen.

latest article

  Kopftuchstreit endet mit Vergleich
  Gewalt und Hetze gegen Muslime
  Israel schiebt 38.000 afrikanische Flüchtlinge ab
  Ayatollah Nouri Hamedani hat die Zuständigen gefordert, das Volk zu helfen
  Deutschland: Ein Gericht verbietet Gebetsruf einer Moschee über Lautsprecher
  Konversion kein Anlass zu Neubewertung des Islams
  Türkei ist Gastgeber internationaler Konferenz über al-Quds
  Neuer Friedensplan Frankreichs für Palästina
  Etablierung an deutschen Universitäten schwierig
  Entlastungsantisemitismus auf Kosten der Muslime

user comment