Deutsch
Tuesday 20th of February 2018
code: 80817

niederländische Rechtspopulist: „Der Islam ist keine Religion“

Die in der niederländischen Verfassung garantierte Religionsfreiheit ist nach Ansicht des Rechtspopulisten Geert Wilders nicht auf den Islam anwendbar. Beim Islam handele es sich weniger um eine Religion als um eine Ideologie, die sich als Religion verkleide, sagte der niederländische Politiker laut Vorabmeldung vom Freitag im Interview des „ARD Europamagazins – Bericht aus Brüssel“ (Sonntag).
Anzeige

Darin vergleicht er den Islam laut der WDR-Mitteilung mit totalitären Systemen wie Kommunismus oder Faschismus: „Im Koran steht mehr über Antisemitismus, als es jemals in Hitlers ‚Mein Kampf‘ oder anderen furchtbaren Büchern gab“, wird Wilders zitiert. Er hat gute Chancen, mit seiner „Partei für die Freiheit“ bei den Wahlen Mitte März zur stärksten politischen Kraft im niederländischen Parlament zu werden.

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders will sich nach einem Wahlsieg seiner Partei im März für ein weitgehendes Verbot des Islams in seinem Land stark machen. Er fordert ein Verbot des Korans und die Schließung der Moscheen.

Neben offener Islamfeindlichkeit setzt Wilders im Wahlkampf auch auf seine Gegnerschaft zur EU, aus der er am liebsten austreten möchte. Wegen der EU-Mitgliedschaft seien die Niederlande kein souveräner Staat mehr, der über seine Politik entscheiden könne, etwa wo es um Einwanderung, Finanzen oder Banken gehe: „Eine Demokratie braucht den Nationalstaat, braucht Unabhängigkeit, seine eigene Fahne und Werte“, sagte Wilders im Gespräch mit dem Magazin. Das sei „kein Fanatismus oder Rassismus, sondern Patriotismus“.

latest article

  Israel schiebt 38.000 afrikanische Flüchtlinge ab
  Höcke will Zuzug von Flüchtlingen auf „Null“ begrenzen
  UNO fordern sofortige Beendigung der Kämpfe in Syrien
  Amerikas Regierung macht dicht
  CSU will Sozialleistungen für Asylbewerber kürzen
  Zentralverband der Muslime warnt vor Jerusalem-Entscheidung der USA
  Jeder dritte Pole sieht Bedrohung durch Islam
  Die Nato betrachtet Russland wieder als Gefahr
  Proteste in Palästinensergebieten am 100. Jahrestag der Balfour-Deklaration
  EU erhöht Druck auf Herkunftsstaaten

user comment