Deutsch
Saturday 21st of January 2017
code: 80670
Umzug der Seele

Wir ziehen zur Zeit um. Sicherlich kennt jeder den Stress, der mit einem Umzug kommt. Sachen packen, Wohnung putzen, aufräumen, die neue Wohnung vorbereiten, sich um die Einrichtung kümmern. Es ist Stress durch und durch.
Dann kommt der Transport der ganzen Sachen, die man über die Jahre in allen möglichen Ecken der Wohnung angesammelt hat. Auch wir waren erschrocken, als wir die ganzen Kisten und Koffer voll bepackt sahen. Man ist etwas traurig, die Wohnung, in der man so lange gelebt hat, in schöne Tage verbracht hat, zu verlassen.
Nun, wo alles in der neuen Wohnung ist, muss wieder alles aufgebaut und eingeräumt werden. Man wagt eine neue Sortierung der Bücher und auch viele Kleidungsstücke hat man vor dem Umzug aussortiert. Man startet in einen neuen Lebensabschnitt.

Das ist der Umzug im Diesseits, von einer Wohnung in die andere. Manche ziehen öfter um, andere nur sehr selten in ihrem Leben, aber fast jeder hat diese oder ähnliche anstrengende Erfahrungen schon gemacht.

Wie schwer muss es dann erst sein, wenn sich unsere Seele vonunserem Körper, in dem sie Jahre, Jahrzehnte gehaust hat, lösen muss? Wie schwierig muss diese Trennung sein? Wie gewaltig ist ein Umzug von einer Welt in die anderen?

Die Seele hat sich in unserem Körper eingenistet und sehr wohl gefühlt. Sie hat sich an das Diesseits gewöhnt und möchte nur schwer loslassen. Doch irgendwann muss jede Seele ihren Körper verlassen. Manche Seelen müssen raus gezwungen werden, andere kommen freudig, denn sie wissen, dass sie viel besseres erwartet.  Wenn die Seele aus dem Körper ist, verlässt sie ihn jedoch nicht sofort. Sie bleibt in der Nähe und sieht sich selbst. Die Seele sieht ihren Körper von außen, sie hört und sieht wer zu ihm kommt, für ihn betet oder Qur’an und Dua liest, was mit dem Körper geschieht.

Wenn der Mensch begraben wird, muss sich die Seele noch ein Stück weiter vom Körper entfernen. Nach dem Ableben beginnt die Todeszwischenphase, auch Barsach genannt. Auch in dieser Zwischenphase wird die Seele nicht vollständig vom Körper getrennt.

Unsere Seele hat so eine starke Bindung zu unserem Körper aufgebaut, dass sie viele Stationen braucht, um sich vollkommen von ihm zu trennen.

Da wir wissen, dass wir nicht ewig in der diesseitigen Welt leben werden, sollten wir uns auch nicht zu sehr an sie gwöhnen, uns nicht zu sehr an sie hängen, damit unser wichtigster Umzug ohne jegliche Schwierigkeiten stattfinden kann.

Im Gedenken an meinen kürzlich verstorbenen Großvater eine Fatiha!

user comment
 

latest article

  Glückwünsche zum Jahrestag der Geburt des Propheten und Imam Sadeqs -a.s.-
  Turkei macht sich Sorgen um Wohl der Muslime nach Moskauer Bombenanschlägen
  Yavuz Özoguz: Dürfen Christen Allah sagen?
  Geburtstagszeremonie der Hazrate Fatima Masumah (AS)
  Die Geburt Jesu im Koran
  Zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt
  Wann ist eine Revolution eine Revolution?
  Wer ist Gott, und wie lässt Er sich nachweisen?
  Die islamische Versschule – Teil 1
  Die Bedeutung der Einheit und der Vereinigung der Schiiten und Sunniten (anlässlich der Woche der Einheit - ...