Deutsch
Tuesday 26th of June 2018

Verwaltungsgericht stoppt Moscheebau

Verwaltungsgericht stoppt Moscheebau

Die Stadt Germersheim hat mit ihrem Eilantrag gegen einen geplanten Moscheebau Erfolg gehabt. Das Verwaltungsgericht in Neustadt gab laut Mitteilung vom Montag dem Antrag der Kommune statt. Damit dürfen vorerst keine Bauarbeiten ausgeführt werden.

Das Gericht bestätigte im Wesentlichen die Auffassung der Stadt. Die Baugenehmigung weise gravierende Mängel auf. Bestimmte Fragen, etwa wie groß das Einzugsgebiet des Gotteshauses sein soll, seien nur rudimentär und damit unzureichend geregelt. Die Stadt werde dadurch in ihrer Planungshoheit verletzt. So sei etwa nicht sichergestellt, dass die Moschee mit der Wohnnutzung in dem Wohngebiet vereinbar sei – dafür spreche schon die Größe der genehmigten Fläche. Ein verbindliches Nutzungskonzept fehle. Das Gericht sieht durch die unzureichenden Regelungen die Gefahr von Störungen für die Anwohner, etwa durch Gebetszeiten in den frühen Morgenstunden. (

latest article

      Selbstmordanschlag im Schiitengebiet in Bagdad mit 19 Märtyrern und Verletzten + Foto
      Zionistisches Verbrechen gegen das 11-jährige Kind in Gaza + Bilder
      35 Mitglieder der Muslimbruderschaft wurden zu lebenslanger Haft verurteilt
      Unterstützung für iranische Produkte – Neujahrsgrüße von Imam Chamenei
      Ein Palästinenser wurde im Süden des Gazastreifens zum Märtyrer
      Israel schiebt 38.000 afrikanische Flüchtlinge ab
      Höcke will Zuzug von Flüchtlingen auf „Null“ begrenzen
      UNO fordern sofortige Beendigung der Kämpfe in Syrien
      Amerikas Regierung macht dicht
      CSU will Sozialleistungen für Asylbewerber kürzen

user comment