Deutsch
Wednesday 18th of September 2019
  318
  0
  0

Das Gedenken des Todes - Von Sayyed Nasrallah

Das Gedenken des Todes - Von Sayyed Nasrallah (H)

 

Was ist das Ende der Geschehnisse? Das Ende der Geschehnisse ist, dass du tot bist, und das sie tot sind. Das Ende der Geschehnisse ist, das wir von dieser Welt in eine andere Welt gebracht werden. Von diesem Haus, in ein anderes Haus. Von diesem Leben, in ein anderes Leben. Und es gibt kein Entkommen von dieser Sache. Der wahre Verlust, ist nicht in dieser Welt.

 

Und der wahre Gewinn, ist nicht in dieser Welt. Denn die Welt und was darin ist, ist wertlos. So verfällt dessen Erfolg und dessen Gewinn und dessen Verlust, mit dessen Verfall. Und endet mit seinem Ende. Der wahre Verlust ist, dass wir unsere Seelen verlieren, am Tag der Auferstehung. Das wir unsere Eltern verlieren, am Tag der Auferstehung. Das wir verlieren, wen wir lieben, am Tag der Auferstehung. Das ist der wahre Verlust, welchen wir fürchten müssen. Das ist es, bei dem für jeden von uns dessen Angelegenheit, eine persönliche Angelegenheit sein muss. “Und es haben mich schon ohne den Sorgen der Menschen, meine eigenen Sorgen beschäftigt.”

 

Für jeden von uns, ist seine Angelegenheit eine persönliche Angelegenheit, welche klar ist: Wie schaffe ich es der Hölle zu entkommen, in diesem Haus und diesem Leben? Das ist die Frage. Das ist die große Frage, bei der jeder von uns sich sorgen und bekümmern sollte in der Nacht und am Tag. Wie schaffe ich es, dass ich und meine Eltern und meine Familie, und diejenigen die ich liebe, nicht in die Hölle gehen müssen?

 

Allah der erhabene sagt:

 

[Ali 'Imran 3.185]

Jedes Lebewesen soll den Tod kosten. Und ihr werdet euren Lohn erst am Tage der Auferstehung erhalten…

 

Den Lohn bekommen wir dahinten. Dieses Leben ist eigentlich einfach für Allah swt. Wenn diese Welt nicht einfach wäre für Allah swt, dann gäbe es in dieser Welt keine Ungerechtigkeit, welche seine Propheten verfolgte. Wenn diese Welt nicht einfach wäre für Allah swt, so würden die Kinder der Gemeinde nicht Steine auf den Propheten (s.) werfen, so dass seine Stirn und seine Hände und seine Füße bluteten. Wenn diese Welt nicht einfach wäre für Allah swt, so stünde am 10. Tag von Muharram nicht Shimr ibn thil Jawshan (la), auf der Brust al-Husseins (a.), um seinen Kopf abzuhacken.

 

Ihr erhält euren Lohn dahinten, nicht in dieser Welt. Heute ist die Zeit der Taten und nicht für die Abrechnung und morgen ist die Abrechnung und nicht die Zeit für Taten. “Und ihr werdet euren Lohn erst am Tage der Auferstehung erhalten.”

 

„Wer also entrückt”, dass sollte sich jeder von uns gut merken.

 

[Ali 'Imran 3.185]

…wer also dem Feuer entrückt und ins Paradies geführt wird, der hat es wahrlich erzielt…

 

Das ist der Erfolg. Das ist es wonach ich und ihr suchen sollten.

 

[Ali 'Imran 3.185]

…und das irdische Leben ist nur ein trügerischer Genuß.

 

Dieses Leben ist nur ein Genuß, dieses Leben ist nur Unterhaltung und ein Spiel. Hinten erhält man den Lohn, hinten ist das richtige Leben und hinten stellt sich die hauptsächliche und grundsätzliche Frage, jedes Menschen: Wie schaff ich es nicht in die Hölle gehen zu müssen? Also, wie man dem Feuer entrückt.

 

Und deswegen, sind alle Fehler, die der Mensch begeht, aus einem bestimmten Grund, und das ist die Liebe zum Diesseits.

 

Und deswegen sagte der Gesandte Allahs (s.): “Die Liebe zum Diesseits ist der Anfang aller Verfehlungen.”

 

Der Grund, aller Fehler, die der Mensch begeht, ist die Liebe zum Diesseits. Dann stellt sich einem aber die Frage: Wie schaffen wir es, die Liebe zum Diesseits aus unseren Herzen zu entfernen? Was ist das Heilmittel, welches wir regelmäßig einnehmen müssen, um diese grässliche Krankheit, welche dafür sorgt, dass wir unser jenseitiges Leben verlieren, und unser diesseitiges, als Gemeinschaft verlieren?

 

Die Lösung, oder das Heilmittel, welches ich euch nenne, ist nur eines unter den Heilmitteln, welche die Propheten (a.) erwähnten, allerdings ist es eines der besten - und das ist das Gedenken des Todes. Und das der Mensch sich vorstellt, dass er tot ist, oder dass er sterben wird, und dass er sich darauf tagsüber und nachtsüber vorbereitet. Und das der Mensch daran denkt, dass er sterben wird, jedoch seine Reichtümer, diese teilen sich seine Erben. Er hat das Geld auf erlaubte und verboteneweise gesparrt, aber seine Kinder sind es, die es erhalten werden.

 

Das Gedenken des Todes bedeutet, meine Brüder und Schwestern, das wir daran denken, dass egal ob wir reich sind oder arm, egal ob wir mächtig sind oder normale Menschen. Ob Anführer, Generäle oder normale Soldaten. So werden wir alle in ein kleines, enges Grab gelegt werden, dessen Länge keine zwei Meter übertrifft, und dessen Breite nicht mehr als ein Meter übertrifft. Wir alle werden in ein Grab kommen, über das Amir al Mumineen (a.) sagt:

 

“Und eine Grube, die auch wenn sie gross gemacht wird und auch wenn die Hand des Grabenden sie schön weit macht, so würde sie von den Steinen und dem Lehm zusammengepresst und die Öffnungen von der aufgesammelten Erde gestopft werden.”

 

Wir sollten daran denken, dass wir alle in diese Grube kommen werden, umhült von wenigen stücken Stoff. In diese enge Grube, über die in den Überlieferungen erzählt wird, dass es jeden Tag spricht, jedoch wir davon verhült sind es zu hören. Die Grube spricht jeden Tag: “Ich bin das Haus der Fremde. Ich bin das Haus der Entfremdung. Ich bin das Haus der Würmer. Ich bin das Grab. Ich bin eine Wiese von den Wiesen des Paradieses, oder eine Grube der Gruben des Feuers.”

 

Das wir daran denken, dass wir dahin gelangen werden. Da, wo uns die Menschen verlassen werden und die Erde über uns gelegt wird und wir allein gelassen werden, in unserer Einsamkeit und Fremde. Und niemand wird sich an uns erinnern. Das ist es, was bedeutet an den Tod zu denken, und das wir auch an das denken, was nach dem Tod passieren wird. Das wir daran denken, was uns in unserem Grab begegnen wird, und wie es uns gehen wird, wenn wir in dieses Loch gelegt werden. Und was uns bis zum Tag der Auferstehung erwartet.

Wir sollten uns den Gräuel dessen was uns begegnen wird und was mit uns passieren wird im Ort (bzw.auf dem Feld) der Versammlung, immer vor Augen führen. Und das andauernde Verbleiben zwischen den Händen Allahs. Am Tag des großen Hungers, und dem Tag der großen Furcht, dem Tag der Auferstehung.

 

Und die schwierigkeit der Abrechnung. Und die Genauigkeit der Waage. Und das herausholen und veröffentlichen der Bücher, der Bücher der Taten. Und das marschieren auf dem Weg, und der Lohn der die Leute im Paradies erwartet, und die Strafe, der die Leute in der Hölle erwartet. Das ist die Bedeutung, des Gedenken des Todes und dem, was danach kommt.

 

Das wir uns in unserem Verstand und unserem Herzen und unserer Seele in einer andauernden Art, auf diese Sache vorbereiten, und es gibt kein entfliehen davon! Wohin die Flucht, meine Brüder und Schwestern? Soll jemand antworten..wohin die Flucht vor dem Tod? Wohin die Flucht vor jenem Grab? Wohin die Flucht vor der Veröffentlichung (der Bücher der Taten) und der Abrechnung zwischen den Händen Allahs? Wohin die Flucht vor Seiner Gerechtigkeit und Seinem Zorn und Seiner Strafe?

 

Gibt es irgendwo einen Ort, an den ihr fliehen könnt? Gibt es einen König, der euch schützen kann, vor dem König der Könige? Gibt es einen Mächtigen der euch beherbergen kann, außer dem mächtigsten der Mächtigen?

 

Das ist die Bedeutung, des Gedenken des Todes und dem, was danach kommt.

 

Der Gesandte Allahs (s.) sagte: “Die beste Enthaltsamkeit im Diesseits, ist das Gedenken des Todes, und der beste Gottesdienst, ist das Gedenken des Todes, und die beste Andacht, ist das Gedenken des Todes.”

 

Wenn ein Mensch da sitzt und nachdenkt, über die Schöpfung, die Himmel, die Erde usw. Das beste Gedenken, ist das gedenken des Grabs und dem was danach kommt.

 

“Und diejenigen, die durch ihr öfteres Gedenken des Todes, belastet sind, die werden ihr Grabs als ein Garten des Paradieses vorfinden.”

 

Und in einer Überlieferung heißt es: “Gedenke (jetzt schon) deinem Tod vor deiner Familie, bei dem kein Arzt dich auferstehen lassen kann und kein Geliebter dir nutzen kann.”

 

Wenn die Stunde kommt, wer kann dann den Tod zurückhaten? Die Ärtze? Oder die Familie? Oder die Geliebten? Oder die Hizbollah oder die Armee, oder die Gemeinschaft, oder irgendein anderes Geschöpf? Nein, niemand..

 

Gedenkt dem Zerstörer der Lüste und dem Verderber der Gelüste und dem Rufer der Zerstreuten. Gedenkt dem Trenner der Gruppen und dem Entferner der Wünsche und dem, der euch den Tod nahebringt, und dem der alle entfernten und alle versteckten ruft..

 

In einer Überlieferung heißt es: “Wer dem Tod gedenkt, der ist in der Welt mit dem zufrieden, was ihm zustößt.”

 

Wer sich selbst durch den Tod Angst einflösst, für den ist die Welt ein leichtes. Das Gedenken des Todes, tötet die Gelüste in der Seele. Wenn wir uns das Ergebnis anschauen, so merken wir, dass das Gedenken des Todes, und dem was nach dem Tode folgt, die genannten Segen mit sich bringt. Die Angst vor dem was kommen wird, das Hören und Handeln nach den Geboten Allahs, das Anregen unseres Herzens, es vereinfacht sich dadurch unser Tod, es vereinfachen sich für uns die Probleme, es vereinfacht sich für uns das Diesseits, wir enthalten uns vom Diesseits, wir werden bereit sein für den Tod, so dass wir nicht davon überrascht werden.

 

Unsere Sünden werden weniger, wir werden mit dem was geschieht zufrieden sein, wir wachen aus dem Schlaf auf, unser Herz wird gestärkt, durch das was uns Allah swt versprochen hat. Das sind sehr wichtige Folgen.

 

Meine Geschwister,

 

wenn wir nur unseren Pflichten nachgehen würden, wie dem Gebet, und dem Fasten, der Pilgerfahrt nach Mekka usw.; und wir die Sünden lassen würden, und wir dem Tod gedenken würden, so würde unsere Einhaltung, dass wir den Tod bei jedem Anlass gedenken, am Tag und in der Nacht, so würde er geistige und seelisch Effekte und Segen mitsichbringen und wir würden dafür sorgen, dass wir vom Feuer entkommen und mit dem Paradies erfolgreich sind.

  318
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

      Waffenstillstand in al-Hudaida hat begonnen
      Kleines Mädchen aus Bagdad – Irak zum Eid 2016
      Iran: Vier Verdächtige des Terroranschlags von Chabahar festgenommen
      Saudische Verbrechen gegen jemenitische Kinder - pausenlos und schrecklich
      Der Westen ehrt ihre größten Verbrecher
      Dua al-‚Ahd
      Aufruf zu Mut und Veränderungsbereitschaft
      Wir lassen uns die Stadt nicht wegnehmen“
      Hadrat.Imam Hasan Askeri (a.s)
      Grundlegendes zur Ahlulbayt (a.)

 
user comment