Deutsch
Tuesday 17th of September 2019
  348
  0
  0

Imam Ali Zain-ul-Abidin (a.) ist der älteste Sohn Imam Husains (a.) und damit Urenkel des Propheten Muhammad (s.). Seine Mutter war Schahrbanu. Er ist der vierte Imam der Zwölf Imame. Einer seiner vielen Titel ist Imam Sadschad (der sich Niederwerfende),

Imam Ali Zain-ul-Abidin (a.) ist der älteste Sohn Imam Husains (a.) und damit Urenkel des Propheten Muhammad (s.). Seine Mutter war Schahrbanu. Er ist der vierte Imam der Zwölf Imame. Einer seiner vielen Titel ist Imam Sadschad (der sich Niederwerfende), weil er stundenlang in seine Niederwerfungen vertieft war. Sei weiterer Beiname war Abu-l-Hasan.

Imam Ali Zain-ul-Abidin  wurde am 5. Schaban im Jahre 38 n.d.H. in Medina geboren, nach manchen Überlieferungen am 15. Dschumada al-Ula bereits 37 n.d.H. oder auch 38 n.d.H.. Er blieb zwei Jahre bei seinem Großvater Imam Ali (a.), danach bei seinem Onkel Imam Hasan (a.) er zehn Jahre und bei seinem Vater Imam Husains (a.) elf Jahre. Nach seinem Vater lebte er noch 34 Jahre.

In manchen alten Werken wird er als Ali "Akbar" (der Ältere) bezeichnet. Um aber eine Verwechslung mit Ali Akbar zu vermeiden, hat sich der Name Imam Ali Zain-ul-Abidin eingeprägt. Scheich Mufid widmen ihm einen ausführlichen Abschnitt in seinem Buch der Rechtleitung [kitab-ul-irschad].

Imam Ali Zain-ul-Abidin konnte aufgrund einer schweren Krankheit in Kerbela am Tag von Aschura nicht mitkämpfen. Da die Soldaten Yazids bereits zwei Söhne Imam Husains (a.) mit Namen Ali ermordet hatten, nämlich Ali Akbar und Ali Asghar, waren Sie überzeugt, den Imam getötet zu haben. Umso erstaunter war Yazid als der schwer kranke Imam Ali Zain-ul-Abidin mit den Gefangenen vorgeführt wurde. In seiner Angst wollte er ihn sofort töten lassen, aber als Zainab dazwischen sprang, und die Krankheit keine Genesung erwarten ließ, wollte Yazid sich keine Blöße geben und ließ sie ziehen. Imam Zain-ul-Abidin überlebte und sicherte den Bestand der Zwölf Imame.

Er hatte 15 Kinder von verschiedenen Frauen, zumeist befreite ehemalige Sklavinnen. Sein Nachfolger wurde sein ältester Sohn Imam Baqir (a.). Er wurde am 25. Muharram 95 n.d.H. (nach anderen am 12. Muharram) Märtyrer in Medina, und er war zu dem Zeitpunkt 57 Jahre alt. Sein Imamat dauerte 34 Jahre, sehr lange Zeit davon in Gefängnissen der umayadischen Kalifen. Er wurde auf dem Friedhof Dschannat-ul-Baqi neben seinem Onkel Imam Hasan (a.) bestattet.

 

  348
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

      Waffenstillstand in al-Hudaida hat begonnen
      Kleines Mädchen aus Bagdad – Irak zum Eid 2016
      Iran: Vier Verdächtige des Terroranschlags von Chabahar festgenommen
      Saudische Verbrechen gegen jemenitische Kinder - pausenlos und schrecklich
      Der Westen ehrt ihre größten Verbrecher
      Dua al-‚Ahd
      Aufruf zu Mut und Veränderungsbereitschaft
      Wir lassen uns die Stadt nicht wegnehmen“
      Hadrat.Imam Hasan Askeri (a.s)
      Grundlegendes zur Ahlulbayt (a.)

 
user comment