Deutsch
Monday 19th of August 2019
  548
  0
  0

Woher wussten die Engel Bescheid?

Woher wussten die Engel Bescheid?


Diese Worte im Vers [2:30] zeigen deutlich, dass die Engel das unausweichliche Anrichten des Unheils und das Vergießen des Bluts aus dem Wort Allahs „Ich werde auf der Erde einen Nachfolger einsetzen“ vorausgesehen haben, denn die irdischen Wesen, da sie aus Materie bestehen, setzen sich aus den Kräften des Zorns und der Lust zusammen und der Ort, in dem sie sich befinden, ist ein Ort der Konkurrenz, mit begrenzten Richtungen und vielen sich widersprechenden Interessen. Ihre Zusammensetzungen drohen aufgelöst zu werden und ihre Systeme und Gutmachungen können jeder Zeit nichtig und ungültig werden.

Das Leben bleibt unvollständig, wenn die Gleichartigen nicht zusammen sind und das Fortbestehen wird nicht gesichert, außer durch die soziale Zusammenarbeit und die gegenseitige Hilfe, und deswegen kann diese die Statthalterschaft nicht frei von Unheil sein. Dadurch haben sie verstanden, dass die gemeinte Statthalterschaft auf der Erde nicht erreicht wird, außer wenn es viele Individuen gibt und ein soziales System unter ihnen herrscht, das letzten Endes zum Unheil und zum Vergießen des Blutes führen würde.

Was war der Einwand der Engel?


Die Statthalterschaft und Vertreterschaft, die ja nichts anderes ist, als dass jemand die Rolle eines anderen übernimmt, kann nicht vollständig erreicht werden, außer wenn der Vertreter und der Statthalter dem Vertretenen in all seinen existenziellen Angelegenheiten, seinen Wirkungen, Urteilen und Planungen bzgl. dessen, worauf er die Statthalterschaft erhalten hat, entspricht. Und Allah (swt) in seiner Existenz hat die schönsten Namen und die vollkommensten Eigenschaften, sowohl die Schönheitsnamen als auch die Erhabenheitsnamen, er ist gepriesen und fern von jedem Mangel und erhaben in seinem Wirken über das Böse und das Unheil. Erhaben ist seine Allmacht, und der irdische Statthalter ist es, wegen den genannten Eigenschaften, nicht würdig ein Statthalter und ein Vertreter zu sein und er entspricht in seinen Eigenschaften, die jeden bekannten Mangel und jede Fehlerhaftigkeit aufweisen, nicht der geheiligten göttlichen Existenz, die von jeder Unvollkommenheit und von jedem Mangel frei ist. Denn wie gewaltig ist der Unterschied zwischen der Erde (bzw. der aus der Erde bestehenden Menschen) und dem Herrn aller Herren?

Und die Engel wollten dadurch verstehen, worüber sie im Unwissen sind und erklärt bekommen, was ihnen unklar geworden war, was diesen Statthalter betrifft. Ihre Reaktion war nicht aus Einwand oder Gegnerschaft zum Statthalter, und der Beweis ist, dass sie später sagten: „Du bist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt“.

Denn die Worte der Engel führen zusammengefasst auf ihre Auffassung zurück, dass die Statthalterschaft dazu da ist, damit der Mensch den Vertretenen (Allah) preist und ihn in seiner Existenz heiligt, doch das Irdische lässt ihn dies nicht erreichen, sondern sie führt ihn zum Unheil und zum Bösen, und da der Zweck dieser Statthalterschaft, das Preisen und das Heiligen in dem erwähnten Sinne ist, „machen wir, Engel es doch sowieso, indem wir Dich preisen und heiligen, denn wir sind in diesem Sinne deine Vertreter bzw. lass uns deine Vertreter sein, denn was ist der Nutzen dieser irdischen Statthalterschaft?“ Und hier antwortete Allah (swt) indem er sagte: „Ich weiß, was ihr nicht wisst und er lehrte Adam alle Namen.“

Ist es eine Vertreterschaft Allahs?


Und dieser Kontext zeigt, dass zum einen, die erwähnte Vertreterschaft eine Vertreterschaft Allahs und keine Vertreterschaft von anderen irdischen Geschöpfen ist, die vor dem Menschen auf der Erde waren und ausgestorben sind, so dass Allah neue Nachfolger für sie erschaffen wollte, nämlich die Menschen, wie einige Exegesen meinten.

Das ist deswegen so, weil die Antwort, die Allah gegeben hat, indem er Adam alle Namen lehrte, zu einer Erklärung nicht passt. Und deswegen beschränkt sich die Statthalterschaft nicht nur auf die Person von Adam (
ع) sondern umfasst auch seine Kinder, die auch einen Teil daran haben, und es gibt keine Besonderheit von Adam (ع) in dieser Hinsicht. Und die Bedeutung des Lehrens der Namen ist einfach das Einpflanzen des Wissens im Herzen des Menschen, so dass seine Spuren stetig und stufenweise in Erscheinung treten (können) und wenn er den richtigen Weg finden würde, würde er sein Potential zum Vorschein kommen lassen. Was diese umfassende Vertreterschaft noch mehr bestärkt, sind die folgenden Verse:
[7:69] Gedenkt doch (der Zeiten), als er euch, nachdem das Volk von Noah nicht mehr da war als Vertreter (Statthalter: Ar. Khulafa, Pl. von Khalifa) einsetzte und euch ein Übermaß an Körperwuchs verlieh!
[10:14] Und dann machten wir euch zu Statthalter auf der Erde
[27:62] Und er machte euch zu Statthalter auf Erde

Hatten die Engel also Recht?


Allah (swt) hat nicht bestritten, dass der irdische Statthalter Unheil anrichten (wird) und Blut vergießen wird. Er hat es auch nicht verneint, dass die Engel tatsächlich ihn preisen und heiligen, sondern er hat dies bestätigt aber er hat etwas anderes zum Vorschein gebracht. Und dies ist, dass es etwas gibt, was die Engel nicht tragen und nicht ertragen können, doch dieser irdische Statthalter kann das ertragen, der über Allah etwas weiß und von ihm ein Geheimnis kennt, das nicht im Bewusstseinskreis der Engel passen kann, und dadurch kann er ohne Zweifel das verrichtete Unheil und das Vergießen des Blutes überwinden.

  548
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

      Sura Az-Zalzalah (Das Beben)
      Sura Ash-Sharĥ (Das Weiten)
      Sura Ađ-Đuĥaá (Der glorreiche Morgen)
      Sura Ash-Shams (Die Sonne)
      Sura Al-Balad (Die Stadt)
      Sura Al-‚Inshiqāq (Das Spalten)
      Sura At-Takwīr (Das Umschlingen)
      Sura Al-Muddaththir (Der Zugedeckte)
      Sura Al-Ma`ārij (Die Wege des Aufstiegs)
      Der edle Qur’an (und die Übersetzung)

 
user comment