Deutsch
Thursday 27th of June 2019
  530
  0
  0

Hasrate Ayatollah Chamenei vor einer großen Zahl von Befehlshabern, Offizieren, Piloten und Angestellten der Luftwaffe (2010/02/08 - 20:56)

Hasrate Ayatollah Chamenei vor einer großen Zahl von Befehlshabern, Offizieren, Piloten und Angestellten der Luftwaffe (2010/02/08 - 20:56)

Ayatollah Chamenei , der Führende der Islamischen Revolution und Oberbefehlshaber der Bewaffneten Kräfte hat heute bei der Begegnung mit einer großen Zahl von Befehlshabern, Offizieren, Piloten und Angestellten der Luftwaffe gesagt, das Geheimnis der Festigung, des Verbleibs und der Wirkung der Islamischen Revolution sei die  religiöse Motivierung , Aufrichtigkeit  und der Glauben, die ihre Struktur enthält.  Er verwies auf die Notwendigkeit der Einheit aller Bürger und betonte: „Die iranische Nation wird am 22. Bahman (11.2.) ihre Einmütigkeit und ihren Zusammenhalt demonstrieren, und die Front des Imperialismus wie immer in Erstaunen versetzen.“



Dieses Treffen, das anlässlich des Jahrestages des historischen Treuegelöbnisses von Offizieren und Angestellten der Luftwaffe mit Imam Chomeini r.h. am 19. Bahman 1357 (  Februar 1979) stattfand, bezeichnete der Oberbefehlshaber der Bewaffneten Kräfte dieses historische Ereignis als einen bedeutenden politischen Bruch mit einer falschen Linie  und fuhr fort:  „Diesem Ereignis lag kein anderes Motiv zugrunde als Gottglauben und aufrichtige Hinwendung zu Gott.  Deshalb hat sich der Schritt vom 19. Bahman 1357 in der Geschichte verewigt und seine Wirkung ging nicht verloren.“

Hasrate Ayatollah Chamenei sagte, dass die Islamische Revolution Iran wegen ihres auf ihrem religiösen Geist und dem Glauben beruhenden Gefüges bleiben und weiter Einfluss ausüben wird. Er fuhr fort:  „Diese Revolution war eine Revolution für Gott und für die Durchführung der göttlichen Gebote und die Aufstellung von Gerechtigkeit. Aufgrund  des Dschihad-Mühens und der Standhaftigkeit siegte sie und eroberte die Herzen. Daher  bleibt die Islamische Revolution in der Geschichte verzeichnet  und hat  Festigkeit  und spirituelle Macht  erreicht.“

Der Führende der Islamischen Revolution bekräftigte, dass die Feinde dieser Revolution und die imperialistischen und zionistischen Machtapparate nicht die Gründe für die Stabilisierung und die spirituelle Erstarkung der Islamischen Revolution begreifen können. Er sagte weiter: „Eine große Zahl von  Medien und Hunderte von Köpfen sind unentwegt  damit beschäftigt, mit den modernsten Propagandamethoden und einer Vielfalt von Kniffen gegen die Islamische Ordnung zu werben und zu planen, aber sie konnten bislang dieser Ordnung keinen Schaden zufügen. Dies liegt daran, dass die Stabilität dieser Ordnung in ihrem  auf Glauben und der göttlichen Religion basierendem Gefüge gegeben  ist.“ 

Hasrate Ayatollah Chamenei hob hervor: „Es gibt zurzeit keine andere Staatsordnung auf der Welt, die wie die Islamische trotz eines so großen Volumens an verlogener und destruktiver Propaganda und politischer und wirtschaftlicher Druckausübungen und Sanktionen derartig gefestigt  auf beiden Beinen steht.“ Er weiter: „Die Islamische Ordnung wird auch jetzt weiter gegenüber all diesen Druckausübungen standhalten und die USA, der Zionismus und die Gesamtheit der arroganten Gewaltherrscher auf der Welt werden nicht mit politischen und wirtschaftlichen Mitteln oder durch Drohungen und Verleumdungen oder durch Anspornung ihrer Handlanger, diese Revolution auch nur ein wenig ins Schwanken bringen  können.“  

Der Führende der Islamischen Revolution unterstrich, das Geheimnis des Fortbestandes  der Islamischen Revolution läge darin, dass sie sich auf Gott den Erhabenen und den Glauben des Volkes stützt und fuhr fort: „Immer wenn die große Masse des Volkes im Land eine Gefahr für die Revolution  und eine ernsthafte Anfeindung verspürt, strömt sie, ohne dass es einer  Mobilisierung bedürfte, in großen Scharen auf die Straßen. Dies ist genau das, was am 9. Dey (30.12.09) geschah.“ 



Hasrate Ayatollah Chamenei erklärte  mit Hinweis auf die ewigen Versuchen der Feinde  der Islamischen Revolution,  die Präsenz von Millionen von Bürgern als geringfügig darzustellen: „Der Fußmarsch und das Geschehen vom 9. Dey waren von einer solchen Größe,  dass die Feinde diese Größe  diesmal nicht verheimlichen konnten und  gezwungen waren, sie zu bestätigen.“

Das Revolutionsoberhaupt sagte, wenn  die Bürger sich auf der Szene einfinden,  sobald sie Gefahr für die Islamische Staatsordnung verspüren, so tun sie dies  aufgrund ihres Glaubens, ihrer  Liebe und religiösen Motivierung.“ Dann fügte er hinzu: „Die massive Gegenwart der Bevölkerung zu Millionen wie bei dem Fußmarsch vom 9. Dey ist nur durch den Willen Gottes und Seine Macht möglich.   Da die Islamische Ordnung eine auf Gottes Religion beruhende Bewegung ist, verteidigt Gott sie auf diese Weise.“ 

Ayatollah Chamenei  verwies darauf,  dass die Feinde diese Wahrheit nicht nachvollziehen können, und sagte: „Die Feinde der Islamischen Regierungsordnung, die  diese Tatsachen nicht erkennen,  reden ständig von Drohung und glauben, sie könnten unter dem Deckmantel „Menschenrechte“ oder „Demokratie“ der Islamischen Republik Mängel nachsagen. Aber die internationale Öffentliche Meinung  belächelt diese Finten.“



Hasrate Ayatollah Chamenei hob hervor, der Abscheu der Weltbürger gegenüber den Anführern der arroganten Unterdrückermächte zeige, dass die Weltöffentlichkeit diesen ihre Slogans von den Menschenrechten und der Demokratie nicht abkauft. Er sagte ebenso:  „Es reden da genau die Leute von den Menschenrechten, die die elementarsten Rechte der Menschen in den Gefängnissen und überall auf der Welt und sogar innerhalb ihrer eigenen Nation mit Füßen treten und Folterungen  offiziell im Gesetz verankern. Ist dies nicht eine Schande für ein Land?“

Er weiter: „Diese angeblichen Verfechter der Demokratie schließen mit den gewaltsamsten und reaktionärsten Regierungen auf der Welt unter anderem im Nahen Osten und in Nordafrika eine Bruderbündnis und behaupten weiter, für die Demokratie zu sein.“ 



Der Führende der Islamischen Revolution unterstrich: „Die Weltöffentlichkeit nimmt diese Behauptungen  auf keinen Fall  ernst, wenn sie  diese Parolen mit dem Verhalten der angeblichen Verteidiger der Menschenrechte und Demokratie  vergleicht.  Ayatollah Chamenei hob hervor, dass diese scheinbaren Freunde der Menschenrechte und Demokratie mit einer solchen Vorgeschichte, der Islamischen Republik Iran, die   85 Prozent der Wahlberechtigten für die Wahlbeteiligung  gewinnen konnte, vorwirft,  nicht demokratisch zu sein. Er  fuhr fort: „Aber solche Stellungnahmen und Strategien seitens der USA und anderer arroganter Hegemoniemächte sind für die Völker auf der Welt lächerlich.“

Mit Hinweis auf die von Drohungen, Verleugnungen und Sanktionen angefüllte, gegen die Islamische Republik gerichtete Atmosphäre  in den vergangenen 30 Jahren und  die Klugheit und Erfahrung der iranischen Nation sagte Ayatollah Chamenei auch: „Die Islamische Staatsordnung konnte in einer so stark propagandistisch vergifteten Atmosphäre und trotz  aller Formen der Druckausübung  erstaunliche Fortschritte im Bereich der Verteidigung  , der Wissenschaft und Technologie unter anderem der  Biologie, Nuklearwissenschaft und der Lasertechnik erzielen.“

Das Revolutionsoberhaupt sagte, dass die Wahrung der  Einheit unter allen Bürgern den Feinden ein Dorn im Auge ist und, indem er die Einheit  als die dringendste  derzeitige Angelegenheit bezeichnete, unterstrich er: „Das wichtigste Ziel, das während der Vorkommnisse in der Zeit der Unruhen nach den Wahlen verfolgt wurde, war die Spaltung zwischen allen Bürgern. Aber dieses Ziel wurde nicht erreicht und nun ist vollkommen deutlich, dass diejenigen die sich bei den Wahlen gegen die Größe des Volke stellten, nicht vom Volk, sondern offene Gegner der Revolution  oder Leute sind, die aufgrund ihrer Ignoranz oder Eigenwilligkeit das gleiche getan haben, was die Revolutionsfeinde taten und nicht auf der Seite der Masse des Volkes stehen.“

 Ayatollah Chamenei sagte, die Bürger bewegen sich alle auf dem Weg Gottes, des Islams, der Islamischen Revolution und der Verwirklichung der Islamischen Gebote und die breite Masse der Bevölkerung werde ihren Weg zur Erreichung von Größe und Unabhängigkeit im Schutze des Islams fortsetzen.

Er fuhr fort: „Natürlich waren einige schon seit dem Sieg der Islamischen Revolution  gegen diese Ordnung und wollten die Rückkehr der US-Vorherrschaft.  Sie befinden sich heute in anderen Staaten oder im Inland.  Einige sind Anhänger und Handlanger des Abgott-Regimes (des Schahs), denen die Revolution einen Schlag zugefügt hat. Sie  hegen  immer noch den alten Hass von 30 Jahren  und werden diesen nicht los. Eine weitere Anzahl ist von Grund auf gegen die Herrschaft des Islams und des Islamischen Religionsrechtes.“

 

Das Oberhaupt der Islamischen Republik betonte: „Alle diese Leute bilden eine kleine Schar. Ihnen steht die große iranische Bevölkerung gegenüber, die  - auch wenn ihr politischer Geschmack zum Teil verschieden ist -  übereinstimmt und zusammenhält, wenn es um den Weg des Islams und  Durchführung der göttlichen Gebote geht.“

Ayatollah Chamenei hat mit Hinweis auf die Versuche der Feinde, diese Einmütigkeit des Volkes und ihren gemeinsamen Geist zu stören, weiter gesagt: „Dank Gottes Macht wird die iranische Nation am 22. Bahman  durch Einmütigkeit und Zusammenschluss alle arroganten imperialistischen Mächte darunter die USA ,England und die Zionisten wie immer in Erstaunen versetzen.“



Er bekräftigte: „Die Islamische Republik Iran wird den Weg der Größe, Sicherheit und Gerechtigkeit im Schutze des Islams und der aus dem Islamischen Denken hervorgehenden Volksregierung fortführen, ohne daran zu zweifeln oder  Schwäche zu zeigen. Die junge Generation von heute und die Generationen von morgen  werden unter Nutzung der Erfahrungen, die die iranische Nation bei der Begegnung mit den arroganten Mächten gesammelt hat, die Gipfel des Fortschrittes erobern.“

Der Oberbefehlshaber der Bewaffneten Kräfte  sagte weiter: „Eine kluge Nation wie die iranische, welche Glauben, Initiative und die Freiheit, die ihnen der Islam und die Revolution geben, besitzen,  wird nie in   ihrer Vorwärtsbewegung einhalten.“ 

Ayatollah Chamenei rief alle Teile des Landes zu doppeltem Engagement auf und mit Hinweis auf die ausgezeichneten Fortschritte der Luftwaffe, sagte er: „Man darf sich mit keinem Niveau zufrieden, sondern die Luftwaffe muss unter Nutzung von Initiativen  noch mehr Fortschritte erzielen und immer Sinnbild für die Standhaftigkeit und die Stärke der iranischen Nation sein.“

 

In einem weiteren Teil seiner Ansprache  wies  Ayatollah Chamenei darauf hin, dass die letzten 10 Tage des Monats Safar der Schwester Imam Husseins Zeynabe Kobra aleiha salam gehören. Indem er auf die Größe und  den bleibenden historischen Einfluss der Taten  dieser großen Dame beschrieb, sagte er: „Hasrate Zeynab salamullah Aleiha hat aufgrund religiöser Motivation und, um Gott den Erhabenen zufrieden zu stellen, alles große Leid der Ereignisse von Aschura ertragen: sowohl die Leiden vor dem Aschuratag und  den Märtyrertod  ihrer Allerliebsten als auch die Leiden nach dem Aschuratag während der Kriegsgefangenschaft. Deshalb lässt sich gar nicht beschreiben, wie hoch Gott das Tun  dieser  ehrwürdigen Dame einstuft.“ 

Hasrate Ayatollah Chamenei nannte Hasrate Zeynab a.s. ein einmalige Hüterin der göttlichen Sache in der Geschichte und betonte: „Der Verbleib des Islams und seine Verbreitung und der Verbleib und die Verbreitung des Gottesweges und der Islamischen Werte sind alle der heiligen, im Zeichen Gottes stehenden  Absicht und der großen Geduld Imam Husseins aleihe salam und Hasrate Zeynab a.s. und der Geduld, mit der diese beiden großartigen Menschen  alle Leiden ertragen haben, zu verdanken.“



Zu Beginn des Treffens sprach der Oberbefehlshaber der Luftwaffe der Islamischen Republik  Generaladmiral Schah Safi . Er  würdigte  die Erinnerung an den historischen Treueid  einer Anzahl von Offizieren  und Angestellten der Luftwaffe mit Imam Chomeini r.h. am 19. Bahman 1357 (Februar 1979) und legte einen Bericht über die Maßnahmen der Luftwaffe hinsichtlich des Wiederaufbaus, der Planung und des Baus von moderner Rüstung, Speziallehrgängen, der Durchführung der Milad- und des Nure-Velayat-Manövers und der Steigerung der Kampfkraft der Luftwaffe vor

  530
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

      Kondolation zum Jahrestag des Märtyrertodes von Imam Dschawad (a.s.)
      Mehrheit der Deutschen sieht Zunahme von Rassismus
      Selbstmordanschlag im Schiitengebiet in Bagdad mit 19 Märtyrern und Verletzten + Foto
      Zionistisches Verbrechen gegen das 11-jährige Kind in Gaza + Bilder
      35 Mitglieder der Muslimbruderschaft wurden zu lebenslanger Haft verurteilt
      Unterstützung für iranische Produkte – Neujahrsgrüße von Imam Chamenei
      Ein Palästinenser wurde im Süden des Gazastreifens zum Märtyrer
      Israel schiebt 38.000 afrikanische Flüchtlinge ab
      Höcke will Zuzug von Flüchtlingen auf „Null“ begrenzen
      UNO fordern sofortige Beendigung der Kämpfe in Syrien

 
user comment