Deutsch
Monday 17th of June 2019
  620
  0
  0

Des Weiteren wird im Koran betont:

Des Weiteren wird im Koran betont:

 

„Diejenigen, die Allah leugnen und als Ungläubige sterben, sind von Allah verdammt; auch die Engel und alle Menschen verdammen sie.”22

 

Auch hier wird betont, dass nicht nur Allah jene Menschen verflucht, sondern die Engel und die Menschen ebenfalls. Wenn du zum Beispiel dich gegen die Ahl-ul-Bayt stellst und sie bekämpfst, dann bist du ebenfalls ein Kafir, denn somit lehnst du dich gegen die Sunna des Propheten und den Befehl Allahs.

 

Nun, der deutlichste Vers im Koran, der das Verfluchen erwähnt, ist folgender:

 

„Diejenigen, die Allah und Seinen Gesandten verletzen, die verdammt Allah im Dies – und im Jenseits23”

 

Kann irgendetwas noch klarer sein als dieser Vers?

 

Sicherlich kann niemand Allah, den Erhabenen verletzen, doch wenn ich eine Tochter habe und du sie schlägst, hast du mich nicht dadurch auch verletzt? Selbstverständlich! Denn sie ist doch ein Teil von mir! Wenn ich einen Sohn habe und du diesen Sohn tötest, würdest du mich nicht dadurch verletzen? Der Koran ist so brilliant und klar in dieser Darstellung. „Diejenigen, die Allah und Seinen Gesandten verletzen....” „O Gesandter Allahs, lass mich dich fragen, wen du liebst?”

 

Der Gesandte Allahs sagte: „Fatima ist ein Teil von mir, wer sie verletzt, hat mich verletzt.” Der Koran sagt, dass, wer auch immer Ihn (swt) und Seinen Propheten verletzt, den verflucht Allah im Dies- und im Jenseits. Der Prophet stellte klar, wie man ihn (ص) verletzen kann: „Ihr verletzt mich, wenn ihr Fatima verletzt”, denn Fatima ist ein Teil meines Fleisches, meiner Seele, ihr Körper ist mein Körper, ihre Seele ist meine Seele. Wer auch immer sie verletzt, hat mich verletzt. War das alles, O Gesandter Allahs? Nein, denn es geht weiter mit Hussein: Der Gesandte Allahs sagte: „Hussein ist von mir, und ich bin von Hussein. Allah liebt denjenigen, der Hussein liebt”. Allah liebt denjenigen, der Hussein liebt, also hasst Allah denjenigen, der Hussein hasst.

 

Einige wenden ein und sagen: „Yazid veranlasste die Tötung von Hussein, doch dieser ist nun gestorben, es kann ja sein, dass er es schließlich bereute und Allah seine Reue annahm”. Es gibt hierzu ein wunderschönes kleines persisches Gedicht, was eine angemessene Antwort auf diesen Einwand gibt.

 

„Sie sagen mir, sende keinen Fluch auf Yazid, denn Allah könnte ihm vergeben.

So werde ich doppelt so viel Fluch aussenden,

denn wenn Allah willig ist Yazid wegen der Tötung Husseins zu vergeben,

dann wird Er mir für meinen Fluch sicherlich auch vergeben.”

 

Welch eine minderwertige Tat. Wenn Allah willig ist, Yazid zu vergeben, und er tötete Hussein, so was ist denn schon meine Verfluchung neben der Tötung des Enkelsohnes des Gesandten Allahs?!

 

Kann man denn die Verfluchung einer Person mit der Aussendung eines Pfeils in die Brust des Enkelsohnes des Propheten vergleichen?

 

Oder kann man es mit einem Pfeil vergleichen, der in ein Auge gestochen wird, das der Gesandte Allahs berührte?

 

   4.

 

      Verfluchen wir etwa die Menschen, aufgrund ihrer Person ?

 

Warum verfluchen wir also Yazid, Schimr und Ubaydullah? Der Grund ist nicht wegen den Individuen per se, sondern für das, wofür diese Personen stehen!

 

Nun, wenn ich Umar ibn Saad verfluche, weil er unerlaubte Musik hörte, so sollte ich jedoch achtsam sein, dass dieser Fluch nicht zu mir zurückkommt. Warum sollte ich denn Umar ibn Saad verfluchen, wenn mein Auto gefüllt mit Musik ist?

 

Der Grund warum ich Yazid verfluche ist, weil ich hörte, dass er um Geld spielte. Auch hier könnte mein Fluch mich selbst treffen, denn ich könnte ebenfalls für meine Spieleigenschaften bekannt sein.

 

Der Grund warum ich u.a. Schimr ibn Dhuljawshan verfluche ist, weil ich weiß, dass er die Menschen schlecht behandelte. Doch ich könnte ebenfalls meine Mitmenschen schlecht behandeln.

 

Als wir vor kurzem in Scham (Syrien) waren, da warfen einige Menschen Steine auf das Grab von Muawiyah ibn Abi Sufyan. Einige kamen zurück und teilten den Menschen mit: „Was ist der Unterschied zwischen Muawiyah und das Verhalten einiger Personen unter euch?” Wenn Muawiyah Musik hörte, so hört ihr ebenfalls Musik, also verflucht ihn nicht. Einige unserer Leute sind nicht so, wie sie scheinen.

 

Bevor man also jemanden verflucht aufgrund einer Tat oder Eigenschaft, so sollte man sich vorher selbst läutern!

 

Bevor man ein Volk verdammt, weil es Imam Hussein nicht zur Hilfe eilte, so sollte man vorher achtsam sein, dass die eigenen Ohren und Herzen nicht gegenüber der Rufe des Islam und der Muslime in aller Welt verstummen.

 

Bevor man ein Volk verflucht, weil es die Tötung Imam Husseins mit Gleichgültigkeit aufnahm und aufnimmt, so sollte man darauf achten, wie man die Tötung und Ungerechtigkeit zahlreicher Unterdrückten in Palästina, Irak, Tschetschenien und auf der ganzen Welt, aufnimmt.

 

Und hier ist das Problem, wenn wir über das Thema der Verfluchung diskutieren. Tawallah und Tabarrah sind die Fundamente der Religion. Denn es erlaubt dem Herzen weiterzukommen. Ich liebe die Wahrheit Husseins, so hasse ich die Falschheit von Yazid. Ich liebe die Gerechtigkeit Husseins, also hasse ich die Ungerechtigkeit Schimrs. Wenn ich also Yazid verfluche, so kommt es aus dem Tiefsten meines Herzens, was ich ständig und immer wieder wiederhole.

 

Einige erheben den Einspruch, warum praktizierst du es nicht öffentlich? Nein, ich werde es nicht in der Öffentlichkeit tun, denn wenn Allah, der Erhabene mir mitteilt, dass ich vor jene, die diese Personen als ihrer Führer betrachten derartiges nicht tun soll, dann unterlasse ich es24. Außerdem beruht dieses Verhalten auf ein allgemeines Einvernehmen. Es ist etwas zwischen mir und meiner Gemeinschaft. Jedoch hat dies nichts mit Verbergen und Heuchelei zu tun. Nein!

 

Denn die Rechtsschule der Ahl-ul-Bayt weiß, wie sie ihre Liebe und ihren Hass dirigiert und auslebt. Wenn sie hasst, dann weiß sie, dass es Zeiten gibt um meinen Hass auszudrücken.

 

Daher fahren wir fort mit unserer Entziehung der Barmherzigkeit für jene, die unbarmherzig Imam Hussein töteten..., denn der Gesandte Allahs sagte: „In den Herzen der Gläubigen ist ein Feuer, welches für Hussein glüht, bis zum Tage der Auferstehung.”

 

Möge Allah die Tyrannen und Ungerechten in jeder Zeit und bis zur Ewigkeit und ihr Übel von uns fernhalten, bei der Heiligkeit Aba Abdillahs! Allah erbarme Sich jedem der Salawat auf den Propheten und seine Familie nicht nur spricht, sondern auch danach handelt!

 

„Jeder Tag ist Aschura und jeder Ort ist Karbala!”

 

 

 

1 10. Nacht in Muharram 2008: The Permissibilty of La'n in Ziyarat Aschura

2 Das klagend auf die Brustschlagen in all ihren Formen (Zanjeer, Dharbat Haydar...).Bezüglich des Latem, so gab es schon und immer zahlreiche Stellungnahmen und Klarstellungen, auch wenn immer noch viele schiitische Gelehrte und religiöse Autoritäten an der Ehrung des Sich Blutig Schlagens festhalten, wobei die einflussreichsten religiösen Autoritäten wie Ayatullah Khamenai, Ayatullah Fadlallah und Ayatullah Sistani die Vertreter der herrschenden Auffassung darstellen.

3 Dua, mit der Bitte, die Barmherzigkeit von einer Person zu entziehen; Verdammen, Verfluchen

4 Tawalla: Parteinahme, Tabarra: Distanzierung

5 Audienz von Aschura

6 Göttliche Überlieferung

7 Allah zeigt seine Liebe zu seinen Geschöpfen durch verschiedene Mittel! Hierzu genügt ein Blick in den Koran

8 Kunya von Imam Hussein

9 Eigentlich Ghadeer Khumm, ein Ort auf der arabischen Halbinsel, bekannt durch das Ereignis von Ghadeer in dem der Prophet (ص) Imam Ali (ع) als seinen Nachfolger ernannte!

10 Yazid ibn Muawiyyah, der umayyadische Kalif in der Zeit von Imam Hussein

11 Er war derjenige, der den Kopf von Imam Hussein (ع) von seinem Körper trennte

12 Ubaydallah ibn Ziyad, der Gouverneur von Kufa in der Zeit von Imam Hussein

13 Sein Kalifat dauerte nur 2 Jahre, doch in diesen Jahren, gab er Fadak an die Ahl-ul-Bayt (ع) zurück, Verbat das Verfluchen von Imam Ali

14 Koran: Sure 5, Vers 78

15 Koran: Sure 4, Vers 118

16 Andeutung unter anderem auf Umars Haltung beim Hudaybiyya Abkommen. Hier möge man sich die einschlägigen Biografien des Propheten zur Gemüte führen und sich sein eigenes Urteil bilden, wie diese Haltung zu interpretieren ist. Trifft aber auch auf Yazid ibn Muawiya zu, der in einem seiner Gedichte, die Botschaft Allahs (der Islam) und das Prophetentum Muhammads, leugnete

17 As7ab ul Sabt

18 Koran: Sure 5, Vers 60

19 Andeutung auf das Verhalten einiger Gefährte vor, während und nach dem Ableben des Propheten

20 Koran: Sure 3, Vers 6

21 Koran: Sure 2, Vers 159

22 Koran: Sure 2, Vers 161

23 Koran: Sure 33, Vers 57

24 Angelehnt an den erstgenannten Vers, der deutlich macht, dass es nicht erlaubt ist die Götzen der Götzendiener zu beleidigen.

  620
  0
  0
امتیاز شما به این مطلب ؟

latest article

      Waffenstillstand in al-Hudaida hat begonnen
      Kleines Mädchen aus Bagdad – Irak zum Eid 2016
      Iran: Vier Verdächtige des Terroranschlags von Chabahar festgenommen
      Saudische Verbrechen gegen jemenitische Kinder - pausenlos und schrecklich
      Der Westen ehrt ihre größten Verbrecher
      Dua al-‚Ahd
      Aufruf zu Mut und Veränderungsbereitschaft
      Wir lassen uns die Stadt nicht wegnehmen“
      Hadrat.Imam Hasan Askeri (a.s)
      Grundlegendes zur Ahlulbayt (a.)

 
user comment